Berlin EARport

montags, 14.45 – 16.30 h, Leitung: Matthias Schwabe

Foto: Sergej Horovitz
Das Ensemble für Freie Improvisation Berlin EARport ging 2014 aus mehreren Improvisationsworkshops an der UdK Berlin hervor. Es beschäftigt sich mit der Erweiterung des Klangmaterials, wobei sich eine besondere Vorliebe für scheinbar Nebensächliches, für Rest-Klänge und “Klangabfälle” herauskristallisiert hat. Im Zusammenspiel werden musikalische Gestaltungsmöglichkeiten erkundet, die durch gezielte unterschiedliche Verlagerung der Aufmerksamkeit und der inneren Spielhaltung entstehen.

Alle Wetter – Ensemble für transdisziplinäre Improvisation

montags, 19 – 22 h, ca. 14-tägig

rE_alle wetter
Wir sind ein selbstorganisiertes Ensemble, leiten umschichtig die Proben an oder gestalten sie gemeinsam und teilen Zuständigkeiten auf.
Unser Schwerpunkt liegt auf dem Wechsel- und Zusammenspiel verschiedener Sparten bzw. Medien der Improvisation wie Bewegung, Stimme, Sprache, Musik, Tanz, Theater, Bildende Kunst (z. B. Live-Malerei, Spiel mit Objekten) usw. Unter „transdisziplinär“ verstehen wir, die Verbindung von Spielenden und Sparten bzw. Medien beweglich zu gestalten. Jede/r erprobt sich potenziell in allen Bereichen, die in den Pool des Ensembles gegeben werden. Die Kernkompetenzen der Einzelnen werden dabei selbstverständlich wertgeschätzt.

Improvisationsensemble Sarotti Instant

montags, 19.30 – 22 h, Leitung: Matthias Schwabe

Improvisationsensemble Sarotti Instant

Das Improvisationsensemble Sarotti Instant hat sich 2007 im exploratorium gebildet und mittlerweile wechselnde Besetzungen durchlaufen. Im Mittelpunkt der Arbeit steht die Freie Improvisation, aber auch das interdisziplinäre Zusammenspiel mit Poesie, Bildender Kunst und Tanz sowie die Einbeziehung von dramaturgischen Konzepten.

RaumKlangEnsemble

dienstags, 18.30 – 20 h, Leitung: Thomas Gerwin

rk_gerwin
Das neue Ensemble möchte eine besondere Richtung der musikalischen Exploration ausbilden. Der Klang soll in all seinen Ausprägungen, Facetten und Strukturen im Vordergrund stehen – und dabei immer im Raum inszeniert werden. In gemeinsamen Improvisationen und Spontankompositionen spielen wir bewusst und intensiv mit dem Raum und erforschen ihn akustisch-musikalisch.

Whathappensnext Ensemble Berlin

dienstags, 20 – 22 h, Leitung: Reinhard Gagel

Foto: Sergej Horovitz
… ist ein Ensemble für alle Instrumente und Stimmen, in dem Elemente der freien Kammermusik und Experimentelles mit Klängen und offenen Strukturen zusammen kommen. Die Ästhetik ist die des Nebeneinander und der Überlagerung verschiedener Stile (Polystilistik). Schwerpunkt ist die Erforschung von musikalischen Spielformen kammermusikalisch intensiven Improvisierens.

Ensemble Freie Kammermusik

dienstags, 20 – 22 h, Leitung: Reinhard Gagel

rk_freie-kammermusik
Das Ensemble basiert auf Adhoc-Komposition, Collagetechnik und Einbezug stilistischer Erinnerungen an jede Art von (traditioneller) Musik. Geprobt wird, das Potential der Musiker zu öffnen, das Hören aufeinander zu intensivieren und das Verständnis für musikalische Interaktionen zu vertiefen.
Einstieg nach vorheriger Absprache möglich.

Wednesday-Night-Ensemble

mittwochs 19.30 – 21.30 h, Leitung: Matthias Schwabe

Wednesday-Night-Ensemble

Das Wednesday-Night-Ensemble ist aus einem Workshop für musikalische Improvisation im Herbst 2010 entstanden. Seit dieser Zeit hat die Gruppe kontinuierlich weitergearbeitet und sich zu einem festen Ensemble entwickelt, das sich mittlerweile auch in öffentlichen Konzerten präsentiert, u.a. in der Tabor-Kirche Berlin-Kreuzberg, im Wasserspeicher des Ökowerks Berlin und bei der Fête de la Musique 2014 und 2015.

Ensemble Vocalia Improva (EVI)

donnerstags 20 – 22 h, (1 – 2 x monatlich)

Foto: Sergej Horovitz
Das Ensemble, 2012 gegründet, setzt seine Arbeit eigenständig fort, begleitet von Christian Wolz.

Offhandopera-Ensemble (OHO!)

donnerstags, 20 – 22 h, muss bis Sommer 2017 leider entfallen!

it_OHO
Die Offhandopera (OHO!) ist ein improvisiertes Musik-Text-Format, das sich anhand eines vorgegebenen Librettos improvisatorisch entwickelt und so ohne Proben eine dichte und intensive einmalige Aufführung entstehen lässt. Sie ist eine kollektive Kreation der Mitwirkenden unter meiner Leitung als Conductor und Animateur.
Das Offhandopera-Ensemble (OHO!) könnte ein Kernensemble werden, das das Repertoire der Offhandoperas in ihrer Eigenart zu erfassen geübt hat, aber auf diese Weise immer spontan bleibt und andere Mitwirkende einbeziehen kann.