Improvisation im „Folk-Music-Style“

9. – 10. Dezember 2017, Leitung: Alan Bern

Improvisation im Folk-Music Style – Workshop mit Alan Bern

In vielen Volksmusiktraditionen besteht die wichtigste Fähigkeit eines guten Musikers darin, auf der Basis von einfachen Melodien und Harmonien zu improvisieren. Unterschiedliche Möglichkeiten auszuloten, wie man eine Melodie variiert, gehört zu den großen Freuden des Zusammenspiels mit anderen MusikerInnen.weiterlesen

“Wie war ich?” – Reflexionen & Supervision für Improv-KursleiterInnen

Kollegialer Austausch über gute Ideen und schwierige Situationen im Improvisations-Unterricht

1. – 3. Dezember 2017, Leitung: Matthias Schwabe

Supervision für das Anleiten von Improvisation

Dieses Angebot richtet sich an Menschen, die Improvisation in ihrer beruflichen Arbeit verwenden und sich mit anderen über ihre Erfahrungen – gute wie problematische – in Form von Reflexionen und Supervision austauschen möchten. In Gesprächen, Rollenspielen und und gemeinsamen improvisatorischen Erkundungs-Situationen werden wir uns mit gelungenen ebenso wie mit misslungenen Aufgabenstellungen und Gruppensitiationen befassen. Dabei steht der kollegiale Austausch im Mittelpunkt.weiterlesen

Present Time Composition 2 (Jetztzeit-Komposition)

25. – 26. November 2017, Leitung: Alan Bern

Present Time Composition – Workshop mit Alan Bern

Present Time Composition © (PTC) ist ein spezielles Konzept für improvisierte Musik, das von Alan Bern entwickelt wurde. Mit PTC entwickelte Musik verbindet die Spontaneität des Free Jazz mit der strukturellen Klarheit komponierter Musik.weiterlesen

“…sowas macht man doch nicht!”

Experiment und Improvisation im Musiktheater

25. – 26. November 2017, Leitung: Helmut Bieler-Wendt

Improvisation und Musiktheater mit Helmut Bieler-Wendt

Musik bewegt! Und bewegen wir uns, dann entsteht, möglicherweise, Musik.

Seit Mauricio Kagel – spätestens! – wissen auch Musiker*innen, dass in ihren Auftritten immer ein gerüttelt Maß an Theater steckt – gewollt oder, oft, auch ungewollt. Und Kunst, Performance, Tanztheater oder wie sie alle heißen, nutzen Klang; schon lang! Und doch spüren wir Menschen immer wieder eine Scheu, etwas zu tun, was über das eigene Genre, die eigenen, wohl geübten Fähigkeiten, hinaus geht.weiterlesen

Neue Klangbewegungsfolgen für Stimme und Bewegung

17. – 19. November 2017, Leitung: Ulrike Sowodniok & Anna Weißenfels

Neue Klangbewegungsfolgen für Stimme und Bewegung

In unserer westlichen Tradition sind Gesang und Tanz sich ausschließende Gattungen. In diesem Kurs geht es um die Gemeinsamkeiten von Stimme und Bewegung in der Erforschung des Kehlkopfes und seiner Eigenschaften als zentrales Organ für Bewegung und Stimmgebung. Bewegung im Außenraum und im Körperbinnenraum führen wir in Stimm- und Bewegungsimprovisationen zusammen.weiterlesen

Wortschätze des Augenblicks

Spielfelder der Sprachimprovisation

10. – 12. November 2017, Leitung: Rainer Stolz

Wortschätze des Augenblicks – Workshop für Sprachimprovisation

In WarmUps und Übungsfolgen lockern wir die Leinen der Logik, lassen unsere Sprache schwingen und Worte sich spontan finden. Wir erschließen uns die Sprachimprovisation auf verschiedenen Wegen: z. B. im Spiel mit Lauten, Silben und Worten, durch Rhythmus und Sprachklang, über die Wahrnehmung, über Bilder und Ideen, Gefühle und Stimmungen, durch Stimmsounds, durch Bewegungen, durch Begegnungen mit Anderen und mit dem Raum, durch Vorgaben. Dabei erproben wir sowohl poetische als auch erzählerische Gestaltungsmöglichkeiten.weiterlesen

Improvisation im Instrumentalunterricht?!

Fortbildung für InstrumentallehrerInnen

4. – 5. November 2017, Leitung: Matthias Schwabe

Improvisation im Instrumentalunterricht für alle Instrumente

Dieser Kurs bietet Theorie und Praxis elementarer (vorbedingungsloser) Improvisation im Instrumentalunterricht. Ausgangspunkt werden gemeinsame praktische Übungen aller Teilnehmenden sein. Dabei bieten praxisbewährte Spielregeln den Rahmen, um Improvisation in experimenteller ebenso wie in tonal und metrisch gebundener Musik eigenständig zu entdecken und weiter zu entwickeln. Im gemeinsamen Nachgespräch werden wir die praktischen Versuche reflektieren und methodisch-didaktische Grundlagen erarbeiten. Allen Teilnehmenden wird eine reichhaltige schriftliche Material- und Ideensammlung zur Verfügung gestellt.weiterlesen

Experimentelles Malen – auf Papier!

4. – 5. November 2017, Leitung: Linda Scheckel

Experimentelles Malen – Workshop mit Linda ScheckelMein Ausgangspunkt in der bildnerischen Arbeit ist immer ein spontaner Impuls. Dieser ergreift und trägt mich, bevor der ordnende Gedanke Einwände erheben kann: ein Geruch, eine Bewegung, ein Fragment visueller, akustischer oder anderer Art – ich will diesem subjektiv wahrgenommenen Teilstück der Welt stattgeben und mich, bevor die „Wenns“ und Abers“ kommen, selbst überlisten!weiterlesen

Musikalische Geschichten

Wie schafft man Suspense (Spannung) und Überraschung ?

28. – 29. Oktober 2017, Leitung: Richard Doust

ws_Musical stories

Was ist es, was uns an manchen Konzerte bewegt, begeistert, fasziniert oder auf der Stuhlkante sitzen lässt? Wie hören wir der Entwicklung einer musikalischen Idee tatsächlich zu? Ist Musik wie eine Geschichte?

Um diese Fragen zu stellen (und möglicherweise einige Antworten darauf zu finden), lade ich ein, mich an einem Wochenende auf die Reise in die ‘storiness’ der Musik zu begleiten.weiterlesen

Improvising the Oriental Way

Practical Introduction to Makam Basics

21. – 22. October 2017, Leitung: Tayfun Guttstadt

Improvising oriental music – Workshop mit Tayfun Guttstadt

Workshop in englischer Sprache, Dozent spricht jedoch auch Deutsch. Nähere Informationen zum Workshop siehe englische Version.

Improvisieren lernen kann jede/r!

Einführung in musikalische Gruppenimprovisation

Samstag, 7. Oktober 2017, 11 – 19 h, Leitung: Matthias Schwabe

Improvisieren lernen mit elementarem Instrumentarium

Musikalisch improvisieren lernen, das heißt

  • intensiv lauschen
  • Musik und Instrumente selbst erforschen
  • mit Klängen kommunizieren
  • im Rahmen sinnvoller Spielregeln selbst kreativ sein
  • gemeinsam musizieren – auch ohne jegliche Vorkenntnisse
  • aus eigenen Erfahrungen Musik „von innen“ kennen und verstehen lernen
  • eigene musikalische Potentiale entdecken

weiterlesen

Tuning into Context – Bewegung im ‘Garten’

Body of Becoming – Amerta Movement

6. – 8. Oktober 2017, Leitung: Bettina Mainz

Bettina Mainz: Improvisation in Bewegung

Wir sind immerzu umgeben und durchdrungen von allen möglichen Strukturen. Diese können subtil sein oder anfassbar, wie Klang und Körper, Gefühl und Gegenstand. Die Beziehung oder Resonanz damit prägt unser Gefühl in der Welt zu sein.

weiterlesen

Nicht Tun – Stille und Präsenz als Quellen der Improvisation

Samstag, 30. September 2017, 11 – 18 h, Leitung: Rainer Stolz

Nicht Tun – Stille und Präsenz in der Improvisation

In diesem spartenübergreifenden Improvisations-Workshop erkunden wir, was passiert, wenn wir „nichts tun“, wenn wir wahrnehmen, unsere Aufmerksamkeit einsetzen und geschehen lassen. Was ist schon da, ohne dass wir extra aktiv werden? Unser Atem, unser Herzschlag, unsere Verbindung zum Boden, unsere Körperlichkeit, die auch im „Stillstand“ mit kleinsten Bewegungen einhergeht, der Kontakt zum Instrument oder Material, Geräusche, Licht, Farben und Formen im Raum, innere Bewegungen usw.weiterlesen

Wind Experience für Holzbläser

23. – 24. September 2017, Leitung: Ulrike Lentz

Wind Experience für Holzbläser

„Wind Experience“ ist eine von Ulrike Lentz entwickelte Methode für Holzbläser, auf deren Basis es möglich ist, die Spiel- und Ausdrucksmöglichkeiten auf dem eigenen Instrument zu erweitern.weiterlesen

“DEEP LISTENING” – studygroup

Klangbewusstsein erweitern nach der Arbeitsweise von Pauline Oliveros

22. – 23. September 2017, Leitung: Ulrike Lentz

Deep Listening studygroup

Im Zuge meiner derzeitigen Weiterbildung beim Deep Listening Institute NY lade ich herzlich ein, mit mir die Deep-Listening-Praxis von Pauline Oliveros kennenzulernen.weiterlesen

Performance

15. – 17. September 2017, Leitung: Elisabeth Zündel

Performance – Workshop mit Elisabeth Zündel

Im Gegensatz zur Theaterarbeit geht es in der Performance um das persönliche Thema. Im Grenzbereich von Darstellender und Bildender Kunst, Musik und Bewegung findet das Authentische unter Anwendung verschiedener Performance-Techniken seinen Ausdruck in einer künstlerischen Form. weiterlesen

Die Metamorphosen II

Improvisation UND Inszenierung

24. – 29. Juli 2017


Lust wird rege zum Sang, wie sich Formen in andere Körper wandelten.

Ein Projekt für Instrumentalisten, Sänger, Tänzer, Schauspieler, Poeten, Maler, Filmer… mit Improvisationserfahrung. Wir gebrauchen Improvisation als Methode, Geschichten zu „erzählen“, die sich beständig wandeln. Die Methode ist metamorphisch: Was ist, war eben anders und wird so nicht bleiben.weiterlesen

Potentiale freisetzen, Methoden erlernen, Kriterien finden

Intensivkurs zur Anleitung von Ensemble-Improvisation

20. – 23. Juli 2017

Fotos: Sergej Horovitz

Sie unterrichten an einer Schule oder Musikschule und möchten Improvisation in den Unterricht integrieren? Sie leiten ein Orchester oder Kammermusikensemble und möchten die eigenverantwortliche Kreativität der SpielerInnen fördern? Sie möchten in einer musik- oder sozialpädagogischen Einrichtung ein Improvisations-Ensemble anleiten? Sie sind ImprovisationsmusikerIn und wollen Ihre Kenntnisse erweitern?weiterlesen

Malerei und Bewegung – Die tanzende Hand

Mit Wasserfarben laufen, springen, fallen – performative Partituren

15. – 16. Juli 2017

17_1-ws_malereiundbeweg-fridhelm-klein

Es gilt malerische Improvisationen aus dem Chaos in tänzerische Strukturen auf Papier zu verwandeln. Laien und Profis sind eingeladen aus ihren persönlichen Erfahrungen heraus eigene malerische Bildkompositionen zu kreieren, die als Konzentrate der Linienzieher und Flächenmaler und als Partituren für raumgreifenden Tanz dienen können.

In einer abschließenden öffentlichen Ausstellung am Sonntag um 17 Uhr werden die Arbeiten vorgestellt, besprochen und ausgetanzt. Gäste sind herzlich willkommen.weiterlesen

Spartenübergreifende Improvisation

“Wie geht das zusammen?”

14. – 16. Juli 2017

17_1-ws_spartenuebergreifende-impro-fotos-von-links_-1-sergej-horovitz-2-nadine-rennert-3-bildarchiv-exploratorium-berlin

Eingeladen sind Improvisierende aus den Bereichen Musik/Stimme, Bewegung/Tanz, Sprache/Text und Bildende Kunst/Performance, um das Feld spartenübergreifender Improvisation zu erforschen. Ausgehend von Grundideen gemeinsamen Improvisierens und verschiedenen Ansätzen interdisziplinärer Improvisation erarbeiten wir uns ein Repertoire an Möglichkeiten und Orientierungshilfen für das Zusammenspiel in kleinen und größeren Formationen.weiterlesen

This Moment Is Not the Same

listening, hearing and letting go

30. Juni – 2. Juli 2017 – bereits ausgebucht! –

17_1-ws_fredfrith-fotos-1-heike-liss-2-bildarchiv-exploratorium-berlin

Workshop in englischer Sprache. Nähere Informationen siehe englische Version.

Fred Frith wird am 29. Juni im Konzert zu hören sein, gemeinsam mit Jean-Pierre Drouet und Louis Sclavis.

Tanz Konkret

An der Schnittstelle von Improvisation und Butoh

30. Juni – 1. Juli

Fotos: Sergej Horovitz (li + Mitte), Bildarchiv exploratorium berlin (re)

Die sinnlich-konkrete Existenz des Körpers ist ganzheitlich, vielschichtig und  vielstimmig. In der Bewegung wie in der Nicht-Bewegung spricht sie auf unmittelbare Weise zu uns und mit uns. In den subtilen Räumen der Wahrnehmung, zwischen Sichtbarem und Unsichtbarem, Tastbarem und Untastbarem, zwischen den Schichten des Bewusstseins und des Unbewußten verkörpert sich die Seele des Tanzes.

Der Workshop vermittelt Grundlagen der Körperarbeit, der Tanz-Improvisation und des Butoh-Tanzes und ist offen für alle TänzerInnen und Nicht-TänzerInnen, BewegungsforscherInnen und Interessierte, die neue kreative Impulse suchen oder die eigene künstlerische  Arbeit vertiefen und erweitern wollen.

weiterlesen

Flute Vision

Improvisationswerkstatt Querflöte

24. – 25. Juni 2017

WS_Flute Vision

Ein Kurs für Querflötenspielerinnen und -spieler, Profis wie Quereinsteiger, mit Freude an musikalischer Spontaneität und Entdeckerlust.

Die Musik dieses Kurses entwickelt sich aus den Facetten des Augenblicks: sich begegnen, sich zuhören, sich etwas ausdenken, in sich hineinhören, sich von Kunst oder Lyrik inspirieren lassen. Sie wird so vielfältig wie die TeilnehmerInnen – von traditionellen Klängen bis zum Beat Boxing, vom Duett bis zur Klangwolke. Sie klingt auf Querflöten vom Piccolo bis zur Subkontrabassflöte. Reflexionen bieten Hintergrundwissen und Perspektiven fürs Improvisieren im Unterricht und auf der Bühne.weiterlesen

Go to He…aven!

Himmelfahrtskommando für Klänge & Bewegung

25. – 28. Mai 2017

 17_1-ws_himmelfahrtskommando-fotos-2-v-l-sergej-horovitz-andere-privat

3-tägiger Workshop in Garbicz/Polen zum Thema „Raumerkundung“

& 3 abschließende Flashmob-Performances in Berlin

Mit diesem Projekt wollen wir an unser 12-Stunden-Experiment 43200 Sekunden vom Mai 2015 anknüpfen. Diesmal steht das Thema „Raumerkundung“ im Mittelpunkt, mit dem wir uns an ganz unterschiedlichen Orten auseinandersetzen werden. Wie können wir uns einem Ort künstlerisch annähern, wie seine individuellen Potenziale klanglicher, architektonischer, historischer, atmosphärischer, assoziativer o.a. Art freilegen?weiterlesen

Raus damit! – Vom Klang zum Text

Freie vokale (Solo-) Improvisation mit Lauten/Tönen/Geräuschen/Texten

19. – 21. Mai 2017

 17_1-ws_rausdamit-bildarchiv-exploratorium-berlin

  • Entdecken der eigenen klanglichen Möglichkeiten
  • frei-experimentelle Vertonungen von Textmaterial (Gedichte, Zeitungsausschnitte, Kassenbons etc., gerne können auch selbstverfasste Gedichte o.ä. mitgebracht werden)
  • Vermittlung von gesangstechnischem Wissen; gemeinsame Körper-, Atem-, und Stimm-Übungen
  • kreativer Umgang mit Improvisationsanleitungen
  • Erfahren von direktem Zusammenhang zwischen „Stimmung“ und „Stimme“, gezieltes Beeinflussen von beidem durch Übungen, spielerisch-kreative Experimente, im Moment entstehende Musikstücke und/oder Performances

weiterlesen