Porträt Hilde Kappes

1964 an der Mosel geboren, hat an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien Rhythmik studiert. Sie gilt als eine Ausnahme-Künstlerin im Bereich Stimm- und Musik Performance.

Ihre Vokal Akrobatik und ungewöhnliche Musikalität auf vielseitigem Instrumentarium fand 1996 zum ersten Mal einen großen Artikel in der Wochenzeitung „Die Zeit“ Beachtung. Andre Hellers Variete-Show in Berlins renommiertem Theater „Wintergarten“ bekam durch ihre Moderationen als Femme Fatale, als Abfluss-Rohr-Künstlerin und mit ihrer eigens erfundenen Lautsprache schortuanisch eine unverwechselbare Note.

Es folgten Bühnen-Auftritte in Deutschland, Frankreich, Schweiz und Österreich in Theatern, Kulturhäusern, auf Kabarett-Festivals, Jazz-Festivals, Stimm- und Worldmusic-Festivals, Literaturtagungen, Umwelt-Kongressen und interdisziplinären Projekten (mit bildender Kunst, Tanz und Film).

Theater-Musik, Film-Musik, Hörspiele beim Deutschlandfunk und Deutschlandradio wurden von Hilde Kappes komponiert, improvisatorisch bespielt oder inszeniert.
Vier CD- Produktionen und zwei DVDs sind in diesem Zeitraum entstanden.

Seit 2001 hat sie mehrere Auszeichnungen erhalten, unter anderem den in Deutschland höchst dotierten Kleinkunst-Preis „Prix Pantheon“ in Bonn, den „Düsseldorfer Handelsblatt Preis“ und den „Rhoner Sur Prizes“ in Bolzano / Italien.

Seit fast zehn Jahren arbeitet sie – neben ihren Konzert-Reisen im In- und Ausland – an der Universität der Künste in Berlin sowie an Hochschulen im In – und Ausland mit den Fächern:
Stimme und Bewegung, Präsenz und Performance // Rhythmik und “die neutrale Maske“ nach J.Lecoq,
Rhythmik und Somatic Experiencing nach Peter Levine, im Zusammenhang mit kreativen Blockaden und Lampenfieber) siehe auch: https://www.udk-berlin.de/personen/detailansicht/person/show/hilde-kappes-1/

Projekte in Österreich, der Schweiz und in Schweden sowie das neueste Projekt “opera instincta“ vereinen Hilde Kappes Lehr – und Auftrittserfahrungen mit ihrer gewachsenen Methode des essential voice experiencing. näheres auch unter : www.hildekappes.de

Film-Beispiele auf: vimeo oder hildekappes.de