Henry Mex

geboren in Berlin, spielte während einer Schlosserlehre und Arbeitsjahren im Bereich Klimatechnik als Bassist in Jazz- und Rockbands, studierte später an der Musikhochschule Hanns-Eisler Berlin. Während des Studiums Hinwendung zur freien Improvisation und experimentellen Musik; Kompositionen für Filme und Tanztheater. Er begründete 1992 die „Kryptonale“ (Erschließung der Wasserspeicher im Prenzlauer Berg für die Öffentlichkeit mittels Kunstprojekten und Konzerten) und blieb auch deren künstlerischer Leiter. Im Spannungsfeld raumbezogener Künste und Neuer Musik schuf er zahlreiche Klanginstallationen und Kompositionen von Solo bis Orchester; internationale Zusammenarbeit mit Musikern, Komponisten und Performern. Darüber hinaus Stummfilmbegleitungen, intermediale Projekte und Musik zu Lesungen. Crossoverkompositionen für DJ, Schlagwerk und Orchester wie „Die Planeten“ und „Communicating Movements“, aufgeführt von der Brandenburgischen Philharmonie Potsdam, den Dresdner Sinfonikern, der Philharmonie de Lorraine Metz und der Jenaer Philharmonie.

Siehe auch www.henry-mex.de