Bruno Pisek

1962, lebt in Wien. Komponist und Tonmeister. Stimme und ihre Klangbearbeitung sind bei mir ein zentrales Thema, kompositorisch und improvisatorisch. Meine Radiostücke, zum größeren Teil im ORF Kunstradio ausgestrahlt, haben mich, über chorisches mit mir selbst sprechen, zu sprechchorischem Arbeiten geführt. 2008 gelangte dann der erste Sprechchor in Wien zur Aufführung. Thematisch waren dabei zwei Bereiche im Spiel: ein Teil war die Umsetzung des geschriebenen Wortes in Klang, ein Teil war das Probieren mit offenen und improvisatorischen Konzepten und Ideen. Seit langer Zeit arbeite ich als Solostimme mit elektronischer Bearbeitung in Echtzeit, (wie live-elektronik jetzt heißt). Die Anwendung von Klangbearbeitung in Form von Hall, Zeitverzögerung, Echo, Tonhöhenveränderung, Intervallbildung und Hüllkurvenbearbeitung plus der Schleifen(=Loop-)technik sind  auch auf den Chorklang anwendbar.Aber auch bei Einsatz von Technik suche ich doch immer wieder die Ausgewogenheit zwischen technischer Anwendung, dem Geschichtenerzählen und der akustischen Form. Hintergrund: Studium an der Universität Wien: elektro-akustische Komposition bei Dieter Kaufmann, Theaterwissenschaft, Kommunikationswissenschaft. Schule für Dichtung in Wien mit Jackson McLow, Blixa Bargeld, Nick Cave, Henri Chopin, Sainkho Namtchylak. Neben meiner musikalischen Arbeit führe ich ein zweites Leben als  Tonmeister für Dokumentarfilme und Spielfilme.

Related website:  http://www.kunstradio.at