Armin Thalheim

Thalheim wurde in Kamenz geboren. Umfangreiche Studien der Kirchenmusik erfolgten zwischen 1958 und 1969 in Dresden und Leipzig. Nach dem 4. Platz im Fach Orgel (1968) errang Armin Thalheim 1972 den 2. Preis im Fach Cembalo zum Internationalen Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb in Leipzig. In Berlin wurde er anschließend Meisterschüler bei Prof. Hans Pischner an der Akademie der Künste und bereiste mit großem Erfolg fast alle Länder Europas, Japan, Indien, Mexiko und Kuba als Solist und Kammermusikpartner namhafter Solisten. Er besuchte Meisterkurse für Alte Musik bei Z. Ruzickova, H. Dreyfus, K. Gilbert und G. Leonhardt. Neben seiner Konzerttätigkeit ist er als Improvisator auf Orgel, Klavier und Cembalo tätig, komponierte Lieder und Instrumentalstücke. Er spezialisierte sich besonders auf die Interpretation Alter Musik und die Verwendung historischer Tasteninstrumente, ohne das Klavier zu vernachlässigen. Von 1996 bis 2000 war Armin Thalheim Korrepetitor an der Palucca-Schule in Dresden, unterrichtete von 1974-2009 Improvisation und Cembalo an der Musikhochschule „Hanns Eisler“ in Berlin und von 1996 bis 2008 das Fach Improvisation an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. Viele CD-Einspielungen und aktuelle Publikationen im Radio, Fernsehen und der Presse zeugen von den vielfältigen Aktivitäten des Musikers.

Siehe auch Homepage www.armin-thalheim.de