Donnerstag, 12. April 2018, 20 h (Saal 1)

Reihe “Improvisation International”

Kent Carter (USA) – Kontrabass
Noel McGhie (JAM/F) – Schlagzeug
Trevor Watts (GB) – Saxophon

„Legenden der Improvisation“ zu Gast im exploratorium!

Seit den 1960er Jahren ist Trevor Watts als Saxofonist, Perkussionist und Komponist einer der wichtigen Innovatoren in den Bereichen Jazz, World und Improvisierte Musik – das einzige noch lebende Gründungsmitglied des legendären Spontaneous Music Ensembles, in dem er mit John Stevens kooperierte. Daneben gründete er 1967 die Band Amalgam, die zunehmend das Territorium zwischen freier Improvisation und Rock-orientierten Rhythmen erkundete und initiierte in den 1980er Jahren diverse Ensembles für Moiré Music mit Perkussionisten aus verschiedenen afrikanischen Kulturen.

Kent Carter gehört zu den einflussreichsten Bassisten der 60er Jahre, nicht zuletzt als Pionier im Erkunden neuer Spieltechniken für sein Instrument: ein in vielen Kontexten bewanderter Musiker zwischen Freier Improvisation – u.a. als Mitglied des Spontaneous Music Ensembles –, klassisch strukturiertem Freejazz und zeitgenössischer Kammermusik.

Wenngleich weniger bekannt als die beiden Kollegen, spielte der jamaikanische Schlagzeuger Noel McGhie vor allem in der glühenden Pariser Szene der 60er Jahre eine wichtige Rolle, mit dem Vermögen, verschiedene Musiktraditionen zwischen Rock, Funk, Jazz und karibischen Einflüssen zu vereinbaren und dabei scheinbar Disparates miteinander zu verschmelzen.

 

Eintritt: 15 / 12 / 8 Euro (Normalpreis / ermäßigt / Berlin-Pass)
Reservierungen unter oder (030) 84 72 10 52

 

Hier gibt es einen Überblick über vergangene Konzerte 2017 & 2018.