Entkoppeln schafft Raum für Klang

oder: kann Musik hören?

Donnerstag 17. Mai 2018, 20 h (Saal 1)

Lecture, Sound-Video-Präsentation und praktische Erforschung mit Johannes S. Sistermanns, Komponist und Klangkünstler
Moderation: Reinhard Gagel

Man kann mit den immer gleichen Tönen, Tasten, Atemzügen, Parametern, Mundstücken, Vorstellungen spielen. Aber kann man seiner Routine im Prozess des Entkoppelns von Atem-Zügen, Para-Metern, Mund-Stück und Vor-Stellung einen Raum hinzugewinnen, den man vorher nicht mal vermutet hat? Welche Möglichkeitsräume hält ein Genre in sich selbst noch bereit? Welche Freiheiten das Entkoppeln überhaupt erst eröffnet und zu welcher Selbst-Aufmerksamkeit dies führt, hierzu wird Johannes S. Sistermanns mit Beispielen aus seiner künstlerischen Praxis in Bild, Sound- und kurzer Video-Dokumentation berichten. Und wie der Weg von jedem selbst begonnen, gestaltet und zur eigenen wie gegenseitigen Wahrnehmungsintensivierung geführt werden kann.

Ein unvorhersehbarer Impuls für jeden Anwesenden.

Ansprechpartner:

Reinhard Gagel, 0176 – 59 97 44 43

Anmeldung nicht erforderlich

Eintritt: 5 Euro

 

Einen kurzen Überblick über bereits vergangene Laborveranstaltungen gibt es hier.