Samstag, 30. September 2017, 11 – 18 h, Leitung: Rainer Stolz

Nicht Tun – Stille und Präsenz in der Improvisation

In diesem spartenübergreifenden Improvisations-Workshop erkunden wir, was passiert, wenn wir „nichts tun“, wenn wir wahrnehmen, unsere Aufmerksamkeit einsetzen und geschehen lassen. Was ist schon da, ohne dass wir extra aktiv werden? Unser Atem, unser Herzschlag, unsere Verbindung zum Boden, unsere Körperlichkeit, die auch im „Stillstand“ mit kleinsten Bewegungen einhergeht, der Kontakt zum Instrument oder Material, Geräusche, Licht, Farben und Formen im Raum, innere Bewegungen usw.

Wir erforschen die Dialektik von Aktivität und Stille: wie aus Ruhe und Gewahrsein, aus dem Lauschen mit allen Sinnen eine Aktion hervortritt, ins Fließen gerät – und wie diese sich in eine neue Stille zurücknimmt, in einen Raum des Nach- und Vorklangs, in ein präsentes Pausieren innerhalb der Improvisation, aus dem unerwartete Impulse auftauchen können. Wir reduzieren und isolieren Elemente, üben das Dranbleiben an einer Sache, einem Sog, etwas zu entwickeln und auszureizen – bis wieder Leere da ist.

Willkommen sind alle, die sich angesprochen fühlen und Improvisationserfahrung in einem der Bereiche Musik/Stimme, Bewegung/Tanz, Sprache/Text oder Bildende Kunst/Performance mitbringen.

 

Leitung:

Kurszeiten:

Sa  11 – 18 h

Kursgebühr:

Anmeldung

Rainer Stolz, (030) 21 99 64 76

www.rainerstolz.de

Anmeldeschluss 23. September 2017

 

Hier gibt es einen Überblick der vergangenen Workshopangebote in in 2016 & 2017 .