exploratorium_2020-2

Download des aktuellen Programms

Veranstaltungen im exploratorium berlin in Zeiten von Corona:

(Stand: August 2020)     

Liebe Gäste,

für die Veranstaltungen im exploratorium gelten derzeit folgende Regelungen zur Vermeidung von Ansteckungen mit Corona.

Grundsätzlich muss ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden (Ausnahme: Familien, Paare und Personen, die in einem Haushalt leben)!
Deshalb sind wir als Veranstalter verpflichtet, bei größeren Veranstaltungen feste Sitzplätze zu etablieren, für ein- und ausgehenden Besuchsverkehr „Einbahnstraßen“ festzulegen und Regelungen für enge Räume zu definieren. Wir bitten dringend darum, die diesbezüglichen Hinweise zu beachten!

Darüber hinaus gelten folgende Hygiene-Regeln:

  • Eine Mund-Nase-Bedeckung ist Pflicht für alle Gäste, bis sie ihren Sitzplatz eingenommen haben.
          
  • Alle Gäste werden um die Beachtung der Husten- und Nies-Etikette gebeten (Niesen oder Husten nur in die Armbeuge).
          
  • Personen mit erkennbaren Symptomen einer Atemwegsinfektion wird der Zugang verwehrt, ebenso Gästen, die nicht zur Einhaltung dieser Regeln bereit sind.
          
  • Nach dem Betreten der Räumlichkeiten müssen die Hände desinfiziert oder gründlich gewaschen werden. In den Eingangs- und WC-Bereichen stehen Desinfektions-Sprays zur Verfügung.
          
  • Zur Nachverfolgbarkeit im Falle von Virusübertragungen tragen alle Gäste auf einer Anwesenheitsliste Name, Postadresse und Telefonnummer ein. Diese Daten werden vier Wochen lang aufbewahrt und dann vernichtet.
          
  • Für alle Veranstaltungen sind Voranmeldungen erforderlich.
          
  • Die Räume werden regelmäßig stoßgelüftet, idealerweise mittels Querlüftung. Kontinuierliche Außenbelüftung (z.B. Fenster auf Kipp oder vollständig geöffnet) sollte, so das möglich ist, von Beginn der Probe bzw. der Veranstaltung bis zum Ende andauern. Bei körperlicher Betätigung (z.B. Tanzen) muss häufiger gelüftet werden.
          
  • Blasinstrumente und Gesang sind wieder zugelassen, jedoch gelten hierfür besondere Regelungen, die wir auf speziellen Handzetteln sowie unten auf dieser Seite aufgeführt haben.
          
  • Für Workshops mit Schulklassen bitten wir um Rücksprache, um bei Bedarf schulspezifische Corona-Regelungen auf unsere Gegebenheiten abzustimmen.
          
  • Diese Auflistung der Hygienmaßnahmen wird an verschiedenen Stellen des exploratoriums deutlich sichtbar ausgehängt.

Wir freuen uns, dass wir – trotz Einschränkungen – wieder tätig sein können und bitten sehr um Einhaltung der genannten Regeln, um diese Möglichkeit nicht zu gefährden!

Das Team des exploratorium berlin

 

Hier lässt sich unser komplettes Corona-Hygienekonzept als pdf-Datei herunterladen:
Hygienekonzept exploratorium berlin

 

Zusätzliche Hygiene-Regeln für Blasinstrumente und Gesang

Vorbemerkung: Bei den folgenden Maßnahmen geht es darum, dass Ansteckung weder durch Aerosole noch durch Tröpfcheninfektion stattfindet.

  • Die Verwendung fast aller Blasinstrumente (außer Quer- und Blockflöten) gilt als unbedenklich. Problematisch ist lediglich das entstehende Kondenswasser. Hierfür gilt: Das bisher übliche Entleeren auf den Fußboden ist nicht gestattet. Stattdessen muss das Kondenswasser mit einem Lappen oder einem Gefäß aufgefangen und anschließend sicher entsorgt werden. Auch die Tücher, mit denen  das Instrument gereinigt wird, sind sicher zu entsorgen.
          
  • Bei Quer- und Blockflöten wird die Hälfte der Atemluft mit Druck in den Raum abgegeben. Daher gelten für sie dieselben Vorkehrungen wie für Gesang.
          
  • Die wichtigste Maßnahme zum Schutz vor Aerosolen ist das Querlüften. Im exploratorium ist dies gut realisierbar, insbesondere in Saal 1. In der Regel ist bis 22 h das Musizieren bei geöffneten Fenstern vertretbar und daher dringend zu empfehlen.
          
  • Um das Querlüften wirkungsvoller zu machen, stehen Ventilatoren zur Verfügung, die an geöffneten Fenstern platziert werden sollten, damit ein Luftstrom entsteht.
          
  • Einzelne Sänger*innen und Flötist*innen bitten wir, sich möglichst nahe am Luftstrom zu platzieren und zudem eine der bereitstehenden Plexiglas-Scheiben zwischen sich und die anderen Anwesenden zu stellen. Außerdem gilt für sie ein Abstand von mindestens 2 m zu allen anderen Personen.
          
  • Für Gruppen von Sänger*innen und Flötist*innen gilt:
    •   Auch hier sind Abstände von 2 m zueinander einzuhalten.
    •   Die maximale Spieldauer beträgt 30 Minuten, danach ist 15 Minuten lang zu lüften, bevor eine neue 30-minütige Spielphase erfolgen kann.
    •   Nach dem Ende einer Probe, in der 60 Minuten gesungen/geflötet wurde, muss 30 Minuten quergelüftet werden, danach muss der Raum zwei Stunden leer stehen. Vor Beginn der nächsten Probe muss wiederum 30 Minuten quergelüftet werden.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Wir versenden ca. einmal pro Woche Informationen zu unserem Programm und freuen uns über Ihr Interesse!
Der Newsletter erscheint in deutscher Sprache.

Ich stimme den Datenschutzbestimmungen zu


X