Donnerstag, 21. Februar 2019, 20 h (Saal 1)

Konzertreihe „Improvisation International

Saadet Türköz (TR/CH) – Stimme, Lyrik
Martin Schütz (CH) – Cello
Lionel Friedli (CH) – Schlagzeug

Die kasachisch-türkische Sängerin Saadet Türköz und der Bieler Improvisator Martin Schütz spielen seit Jahren unter dem Namen song dreaming zusammen und kreieren dabei eine Art folklore imaginaire.

Während Türköz in der freien Improvisation immer wieder auf ihren reichen Fundus an archaischen Liedern aus der Region, aus der sie stammt, zurückgreift, improvisiert Schütz frei und abstrakt im Hier und Jetzt. Der Spirit, der ihrer Musik innewohnt, verleiht dem Abstrakten die Kraft des Archaischen und dem Archaischen die Komplexität des Zeitgenössischen. Eine Art simulacra entstehen dabei: Traumbilder, in denen Zeiten, Motive und Mythen ineinander fallen statt in Epochen aufeinander zu folgen. Seit kurzem komplettiert der fantastische Bieler Schlagzeuger Lionel Friedli song dreaming mit seinem differenziert groovendem Spiel. Ein dunkles, ekstatisches musikalisches Fest.

Türköz arbeitete mit Größen der Improvisationsszene wie Peter Kowald, Joëlle Léandre, Urs Leimgruber, Elliot Sharp, Okkyung Lee, Eyvind Kang, Peggy Lee, Xu Fengxia, Carl Stone, Miya Masaoka, Mark Dresser und Larry Ochs zusammen. Zu Schützʼ musikalischen PartnerInnen gehörten Butch Morris, Shelley Hirsch, Barre Phillips und Paul Lovens. Bekannt ist er vor allem auch durch sein Trio Koch-Schütz-Studer (Hans Koch, Freddy Studer), mit dem auch Türköz konzertierte.

Eintritt: 12 / 10 / 6 Euro (Normalpreis / ermäßigt / Berlin-Pass)
Reservierungen unter oder (030) 84 72 10 52.

Hier findet sich ein Überblick über vergangene Konzerte in 2018.