Werkstatt Sprachimprovisation – Sprache, Stimme, Körper

Sonntag, 11. November 2018, Leitung: Rainer Stolz

In unserem täglichen Sprechen improvisieren wir bereits. Wir re/agieren im Moment und im Kontakt mit Impulsen von außen und innen. Mit Kleist gesprochen verfertigen wir, was wir sagen, erst allmählich im Vorgang des Redens. Darüber hinaus „performen“ wir unser Sprechen meist schon recht variantenreich. Insofern ist Sprachimprovisation weit weniger exotisch, als sie erscheinen mag.

weiterlesen

Wind Experience für Bläser

3. – 4. November 2018, Leitung: Ulrike Lentz

Wind Experience für Holzbläser

„Wind Experience“ ist eine von Ulrike Lentz entwickelte Methode für Holzbläser, auf deren Basis es möglich ist, die Spiel- und Ausdrucksmöglichkeiten auf dem eigenen Instrument zu erweitern.weiterlesen

Experimentelles Malen – auf Papier!

3. – 4. November 2018, Leitung: Linda Scheckel

Experimentelles Malen – Workshop mit Linda Scheckel

Mein Ausgangspunkt in der bildnerischen Arbeit ist immer ein spontaner Impuls. Dieser ergreift und trägt mich, bevor der ordnende Gedanke Einwände erheben kann: ein Geruch, eine Bewegung, ein Fragment visueller, akustischer oder anderer Art – ich will diesem subjektiv wahrgenommenen Teilstück der Welt stattgeben und mich, bevor die „Wenns“ und Abers“ kommen, selbst überlisten!weiterlesen

Deep Listening

Klangbewusstsein erweitern nach der Arbeitsweise von Pauline Oliveros

2. – 3. November 2018, Leitung: Ulrike Lentz

Deep Listening studygroup

Pauline Oliveros (1932–2016) gilt als Pionierin in elektronischer Musik und war eine namhafte Komponistin und Improvisatorin. Sie entwickelte DEEP LISTENING (DL) vor diesem beruflichen Hintergrund und gründete das DEEP LISTENING INSTITUT. Ziel der DL-Praxis ist es, das Bewusstsein für Klang zu erweitern. Dieses Bewusstsein zu entwickeln/zu sensibilisieren geht über das „reine“ Hören hinaus und wir wollen uns gemeinsam so viel erschließen, wie es uns – jeweils individuell – möglich ist.weiterlesen

Present Time Composition 2 – Form & Textur(e)

20. – 21. Oktober 2018, Leitung: Alan Bern

Present Time Composition – Workshop mit Alan Bern

Present Time Composition © (PTC) ist ein spezielles Konzept für improvisierte Musik, das von Alan Bern entwickelt wurde. Mit PTC entwickelte Musik verbindet die Spontaneität des Free Jazz mit der strukturellen Klarheit komponierter Musik.weiterlesen

Improvising the Oriental Way

Praktische Einführung in die Grundlagen von Makam

6. – 7. Oktober 2018, Leitung: Tayfun Guttstadt

Ein Makam, das Grundkonzept aller orientalischen Musik, ist mehr als eine Skala. Es enthält Regeln für die Verwendung der vorgegebenen Töne. Wenn diese Regeln befolgt werden, können sehr unterschiedliche Gefühle mit denselben Skalen oder Tönen erzeugt werden.
weiterlesen

Nicht Tun – Stille und Präsenz als Quellen der Improvisation

Sonntag, 30. September 2018, 11 – 18 h, Leitung: Rainer Stolz

Nicht Tun – Stille und Präsenz in der Improvisation

In diesem spartenübergreifenden Improvisations-Workshop erkunden wir, was passiert, wenn wir „nichts tun“, wenn wir wahrnehmen, unsere Aufmerksamkeit einsetzen und geschehen lassen. Was ist schon da, ohne dass wir extra aktiv werden? Unser Atem, unser Herzschlag, unsere Verbindung zum Boden, unsere kleinen Bewegungen beim „Stillstehen“, der Kontakt zum Instrument oder Material, Geräusche, Licht, Farben und Formen im Raum, zwischenmenschliche Schwingungen, innere Bewegungen usw.

weiterlesen

Performance

28. – 30. September 2018, Leitung: Elisabeth Zündel

Im Gegensatz zur Theaterarbeit geht es in der Performance um das persönliche Thema. Im Grenzbereich von Darstellender und Bildender Kunst, Musik und Bewegung findet das Authentische unter Anwendung verschiedener Performance-Techniken seinen Ausdruck in einer künstlerischen Form. weiterlesen

Improvisieren lernen kann jede/r!

Einführung in musikalische Gruppenimprovisation

Samstag, 22. September 2018

Musikalisch improvisieren, das heißt

  • intensiv lauschen
  • Musik und Instrumente selbst erforschen
  • mit Klängen kommunizieren
  • im Rahmen sinnvoller Spielregeln selbst kreativ sein
  • gemeinsam musizieren – auch ohne jegliche Vorkenntnisse
  • aus eigenen Erfahrungen Musik „von innen“ kennen und verstehen lernen
  • eigene musikalische Potentiale entdecken

weiterlesen

Potentiale freisetzen, Methoden erlernen, Kriterien finden

Intensivkurs zur Anleitung von Ensemble-Improvisation

16. – 19. August 2018, Leitung: Reinhard Gagel & Matthias Schwabe

Fotos: Sergej Horovitz

Sie unterrichten an einer Schule oder Musikschule und möchten Improvisation in den Unterricht integrieren? Sie leiten ein Orchester oder Kammermusikensemble und möchten die eigenverantwortliche Kreativität der SpielerInnen fördern? Sie möchten in einer musik- oder sozialpädagogischen Einrichtung ein Improvisations-Ensemble anleiten? Sie sind ImprovisationsmusikerIn und wollen Ihre Kenntnisse erweitern?weiterlesen

Metamorphosen 2018

Improvisation UND Inszenierung

9. – 14. Juli 2018



Lust wird rege zum Sang, wie sich Formen in andere Körper wandelten.

Ein Projekt für Instrumentalisten, Sänger, Tänzer, Schauspieler, Poeten, Maler, Filmer… mit Improvisationserfahrung. Wir gebrauchen Improvisation als Methode, Geschichten zu „erzählen“, die sich beständig wandeln. Die Methode ist metamorphisch: Was ist, war eben anders und wird so nicht bleiben.

weiterlesen

Vocal Games

Die Stimme als Spiel-Instrument des persönlichen Ausdrucks

Vokalimprovisation für Anfänger und Fortgeschrittene

7. – 8. Juli 2018, Leitung: Christian Wolz

Die menschliche Stimme ist das unmittelbarste Signal für die seelische und körperliche Befindlichkeit des Individuums. Die Entwicklung der eigenen stimmlichen Möglichkeiten bedeutet daher vor allem eine Bereicherung und Erweiterung der eigenen Persönlichkeit.weiterlesen

Flute Vision

Improvisationswerkstatt Querflöte

30. Juni – 1. Juli 2018, Leitung: Klaus Holsten

WS_Flute Vision

Ein Kurs für Querflötenspielerinnen und -spieler, Profis wie Quereinsteiger, mit Freude an musikalischer Spontaneität und Entdeckerlust.weiterlesen

Spartenübergreifende Improvisation

Für Improvisierende aus Musik/Stimme, Bewegung/Tanz, Sprache/Text und Bildende Kunst/Performance

22. – 24. Juni 2018, Leitung: Rainer Stolz

17_1-ws_spartenuebergreifende-impro-fotos-von-links_-1-sergej-horovitz-2-nadine-rennert-3-bildarchiv-exploratorium-berlin

Eingeladen sind Improvisierende aus den Bereichen Musik/Stimme, Bewegung/Tanz, Sprache/Text und Bildende Kunst/Performance, um das Feld spartenübergreifender Improvisation zu erforschen. Ausgehend von Grundideen gemeinsamen Improvisierens und verschiedenen Ansätzen interdisziplinärer Improvisation erarbeiten wir uns ein Repertoire an Möglichkeiten und Orientierungshilfen für das Zusammenspiel in kleinen und größeren Formationen.weiterlesen

Listening and other strategies

Workshop spezial für frei improvisierte Musik mit Franz Hautzinger

15. – 17. Juni 2018

Anregungen zum Verständnis, zur Praxis und zur Aufführung improvisierter Musik.weiterlesen

Present Time Composition 1

Kompositorisches Denken als Steuerung der Improvisation

9. – 10. Juni 2018, Leitung: Alan Bern

Present Time Composition – Workshop mit Alan Bern

Present Time Composition © (PTC) ist ein spezielles Konzept für improvisierte Musik, das von Alan Bern entwickelt wurde. Mit PTC entwickelte Musik verbindet die Spontaneität des Free Jazz mit der strukturellen Klarheit komponierter Musik.weiterlesen

eigenZeit

Freies Spiel, Atem, Klang und Bewegung in Achtsamkeit

9. – 10. Juni 2018, Leitung: Caroline Knöbl & Wolfgang Schliemann

Wenn wir uns dem eigenen Atem zuwenden und unsere Achtsamkeit im Handeln auch auf unsere Körperlichkeit lenken, dann wirkt das auf uns. Es verändert das Tempo und das Lebensgefühl. Und wenn wir uns erlauben zu spielen – musikalisch, mit Klang, Ton, Bewegung – und in Kontakt gehen dabei mit anderen Menschen, so wird auch hier ein eigenes Zeiterleben angeregt. weiterlesen

Wege zur Freien Improvisation

1. – 3. Juni 2018, Leitung: Matthias Schwabe

Das Experimentieren mit verschiedenen Klangerzeugern und (sofern vorhanden) eigenen Instrumenten, das intensive Lauschen, das Aufeinanderhören und -reagieren sowie das Erkunden musikalischer Struktur und Form weisen uns den Weg zur Freien Improvisation.

weiterlesen

Der Gesang der Elemente – Stimme und die neutrale Maske

Identifikation und Improvisation mit den Elementen nach Lecoq und der Transfer in die Stimme und in (auch theatrale) Bewegung im Raum

1. – 3. Juni 2018, Leitung: Hilde Kappes

Die Identifikation der Elemente als Basis berührt das Jahrtausend alte Wissen der östlichen Kulturen, dass die fünf Elemente: Feuer – Wasser – Erde – Luft und Äther, Essenzen unserer energetischen und körperlichen Struktur sind. In vielen Heil-Methoden wird damit erfolgreich gearbeitet, sei es in der ayurvedischen Behandlung oder der traditionell chinesischen Medizin.weiterlesen

Klezmer Musik & Nigunim 1 – Das Herz jiddischer Melodie

5. – 6. Mai 2018, Leitung: Alan Bern

ws_KlezmerDie heutige Klezmer-Musik hat ihren Ursprung im Repertoire professioneller Ashkenazi (Jiddisch-sprachigen) Juden in Ost-Europa. Es ist eine sehr emotionale Musik, die sowohl zum Anhören wie zum Tanzen eignet. Sie steht im gegenseitigen Austausch mit benachbarten Kulturen. weiterlesen

Improvisation zwischen Erde und Himmel

Die fünf Elemente der Tanz-Improvisation

27. – 29. April 2018, Leitung: Jean Laurent Sasportes

ws_sasportesDer Körper als Energie-Vermittler zwischen Erde und Himmel?
Form, Bewegung, Timing, Raum – und die kleine Blume?
Der Körper als Instrument und das „was“, „wann“, „wo“, „wie“

Diese Begriffe werden in einem Tanz-Workshop erforscht, den Jean Laurent Sasportes im exploratorium anbietet.weiterlesen

Musik erfinden im Unterricht

in Kooperation mit dem Bundesverband Musikunterricht (BMU)

Samstag, 21. April 2018, 11 – 19 h, Leitung: Matthias Schwabe

16_1ws_musik-erfinden-im-unterricht-kopie„Musik erfinden“ gehört zu den Grundlagen des Musiklernens und steht auch seit Jahren in Rahmenlehrplänen. Die Umsetzung im Unterricht gestaltet sich aber bisweilen schwierig.weiterlesen

Impro-Basics für alle

Präsenz, Stille, Freiheit, Verbindung, Flow

21. – 22. April 2018, Leitung: Rainer Stolz

„Dies ist auch das eigentliche Geheimnis der Künste:
immer ein Anfänger zu sein.“ (Shunryu Suzuki)

Ob wir wenig oder viel Erfahrung haben: Improvisation lebt davon, immer neu anzufangen, jeden Moment als einmalig anzunehmen und mitzugestalten. Der Spielraum der Gegenwart ist immer offen, doch wo sind wir so oft? Mit inneren Stimmen beschäftigt, von Ängsten oder von Routinen bestimmt, auf unser Wissen oder Wollen fixiert? weiterlesen

Rhythmós und Improvisation

Ein Tagesworkshop über das Fließen der Zeit

Samstag, 14. April 2018, 11 – 19 h, Leitung: Frank Fiedler

17_1-ws-rhythmos-fotos-sergej-horovitz

Ursprünglich bezeichnet „rhythmós“ das „Fließen“ der Zeit. In der musikalischen Improvisation überlassen wir uns diesem Fluss, ohne zu wissen, wohin er uns führt.

In diesem Workshop für InstrumentalistInnen und VokalistInnen richten wir die Aufmerksamkeit auf unser Zeitempfinden, auf die Wahrnehmung, wie die Zeit vergeht – sowohl beim Spielen als auch beim Zuhören.

weiterlesen

Improvisieren lernen kann jede/r!

Einführung in musikalische Gruppenimprovisation

Samstag, 17. März 2018, 11 – 19 h, Leitung: Matthias Schwabe

Musikalisch improvisieren lernen, das heißt

  • intensiv lauschen
  • Musik und Instrumente selbst erforschen
  • mit Klängen kommunizieren
  • im Rahmen sinnvoller Spielregeln selbst kreativ sein
  • gemeinsam musizieren – auch ohne jegliche Vorkenntnisse
  • aus eigenen Erfahrungen Musik „von innen“ kennen und verstehen lernen
  • eigene musikalische Potentiale entdecken

weiterlesen

Andere Stimmen, andere Räume

Vokalimprovisation und Reflexion

16. – 18. März 2018, Leitung: Marianne Schuppe

Die Stimme mit ihrer Fähigkeit, sich fließend zwischen Laut und Geräusch, Wort und Klang und allen dazugehörigen Bedeutungsabstufungen und –räumen zu bewegen, stellt uns vor ganz spezifische Entscheidungen.weiterlesen

Improvising the Oriental Way

Praktische Einführung in die Grundlagen von Makam

3. – 4. März 2018, Leitung: Tayfun Guttstadt

Ein Makam, das Grundkonzept aller orientalischen Musik, ist mehr als eine Skala. Es enthält Regeln für die Verwendung der vorgegebenen Töne. Wenn diese Regeln befolgt werden, können sehr unterschiedliche Gefühle mit denselben Skalen oder Tönen erzeugt werden.
Wir werden zusammen improvisieren, indem wir mit wenigen Tönen beginnen und dann, nach den Regeln des jeweiligen Makam, die Bandbreite erweitern. Auf diese Weise werden wir neue Ideen entwickeln, wie wir die ganze Bandbreite unserer Skala und / oder Instrumente nutzen und den Reichtum selbst einzelner Töne erkunden können.weiterlesen

Vom Ton zum Klang – vom Klang zur Musik

26. – 28. Januar 2018, Leitung: Peter Jarchow

Vom Ton zum Klang – vom Klang zur Musik: Improvisationen mit Peter Jarchow

In diesem Workshop werden Wege aufgezeigt und ausprobiert, wie sich einzelne Töne unter Einbeziehung von Rhythmik und Metrik, von Melodie und Harmonie zu funktionierenden Improvisationen entwickeln, die einen programmatischen Bezug haben und vorspielreif sein können.weiterlesen