Nicht Tun – Stille und Präsenz als Quellen der Improvisation

Samstag, 30. September 2017, 11 – 18 h, Leitung: Rainer Stolz

Nicht Tun – Stille und Präsenz in der Improvisation

In diesem spartenübergreifenden Improvisations-Workshop erkunden wir, was passiert, wenn wir „nichts tun“, wenn wir wahrnehmen, unsere Aufmerksamkeit einsetzen und geschehen lassen. Was ist schon da, ohne dass wir extra aktiv werden? Unser Atem, unser Herzschlag, unsere Verbindung zum Boden, unsere Körperlichkeit, die auch im „Stillstand“ mit kleinsten Bewegungen einhergeht, der Kontakt zum Instrument oder Material, Geräusche, Licht, Farben und Formen im Raum, innere Bewegungen usw.weiterlesen

Wind Experience für Holzbläser

23. – 24. September 2017, Leitung: Ulrike Lentz

Wind Experience für Holzbläser

„Wind Experience“ ist eine von Ulrike Lentz entwickelte Methode für Holzbläser, auf deren Basis es möglich ist, die Spiel- und Ausdrucksmöglichkeiten auf dem eigenen Instrument zu erweitern.weiterlesen

“DEEP LISTENING” – studygroup

Klangbewusstsein erweitern nach der Arbeitsweise von Pauline Oliveros

22. – 23. September 2017, Leitung: Ulrike Lentz

Deep Listening studygroup

Im Zuge meiner derzeitigen Weiterbildung beim Deep Listening Institute NY lade ich herzlich ein, mit mir die Deep-Listening-Praxis von Pauline Oliveros kennenzulernen.weiterlesen

Performance

15. – 17. September 2017, Leitung: Elisabeth Zündel

Performance – Workshop mit Elisabeth Zündel

Im Gegensatz zur Theaterarbeit geht es in der Performance um das persönliche Thema. Im Grenzbereich von Darstellender und Bildender Kunst, Musik und Bewegung findet das Authentische unter Anwendung verschiedener Performance-Techniken seinen Ausdruck in einer künstlerischen Form. weiterlesen

Die Metamorphosen II

Improvisation UND Inszenierung

24. – 29. Juli 2017


Lust wird rege zum Sang, wie sich Formen in andere Körper wandelten.

Ein Projekt für Instrumentalisten, Sänger, Tänzer, Schauspieler, Poeten, Maler, Filmer… mit Improvisationserfahrung. Wir gebrauchen Improvisation als Methode, Geschichten zu „erzählen“, die sich beständig wandeln. Die Methode ist metamorphisch: Was ist, war eben anders und wird so nicht bleiben.weiterlesen

Potentiale freisetzen, Methoden erlernen, Kriterien finden

Intensivkurs zur Anleitung von Ensemble-Improvisation

20. – 23. Juli 2017

Fotos: Sergej Horovitz

Sie unterrichten an einer Schule oder Musikschule und möchten Improvisation in den Unterricht integrieren? Sie leiten ein Orchester oder Kammermusikensemble und möchten die eigenverantwortliche Kreativität der SpielerInnen fördern? Sie möchten in einer musik- oder sozialpädagogischen Einrichtung ein Improvisations-Ensemble anleiten? Sie sind ImprovisationsmusikerIn und wollen Ihre Kenntnisse erweitern?weiterlesen

Malerei und Bewegung – Die tanzende Hand

Mit Wasserfarben laufen, springen, fallen – performative Partituren

15. – 16. Juli 2017

17_1-ws_malereiundbeweg-fridhelm-klein

Es gilt malerische Improvisationen aus dem Chaos in tänzerische Strukturen auf Papier zu verwandeln. Laien und Profis sind eingeladen aus ihren persönlichen Erfahrungen heraus eigene malerische Bildkompositionen zu kreieren, die als Konzentrate der Linienzieher und Flächenmaler und als Partituren für raumgreifenden Tanz dienen können.

In einer abschließenden öffentlichen Ausstellung am Sonntag um 17 Uhr werden die Arbeiten vorgestellt, besprochen und ausgetanzt. Gäste sind herzlich willkommen.weiterlesen

Spartenübergreifende Improvisation

“Wie geht das zusammen?”

14. – 16. Juli 2017

17_1-ws_spartenuebergreifende-impro-fotos-von-links_-1-sergej-horovitz-2-nadine-rennert-3-bildarchiv-exploratorium-berlin

Eingeladen sind Improvisierende aus den Bereichen Musik/Stimme, Bewegung/Tanz, Sprache/Text und Bildende Kunst/Performance, um das Feld spartenübergreifender Improvisation zu erforschen. Ausgehend von Grundideen gemeinsamen Improvisierens und verschiedenen Ansätzen interdisziplinärer Improvisation erarbeiten wir uns ein Repertoire an Möglichkeiten und Orientierungshilfen für das Zusammenspiel in kleinen und größeren Formationen.weiterlesen

This Moment Is Not the Same

listening, hearing and letting go

30. Juni – 2. Juli 2017 – bereits ausgebucht! –

17_1-ws_fredfrith-fotos-1-heike-liss-2-bildarchiv-exploratorium-berlin

Workshop in englischer Sprache. Nähere Informationen siehe englische Version.

Fred Frith wird am 29. Juni im Konzert zu hören sein, gemeinsam mit Jean-Pierre Drouet und Louis Sclavis.

Flute Vision

Improvisationswerkstatt Querflöte

24. – 25. Juni 2017

WS_Flute Vision

Ein Kurs für Querflötenspielerinnen und -spieler, Profis wie Quereinsteiger, mit Freude an musikalischer Spontaneität und Entdeckerlust.

Die Musik dieses Kurses entwickelt sich aus den Facetten des Augenblicks: sich begegnen, sich zuhören, sich etwas ausdenken, in sich hineinhören, sich von Kunst oder Lyrik inspirieren lassen. Sie wird so vielfältig wie die TeilnehmerInnen – von traditionellen Klängen bis zum Beat Boxing, vom Duett bis zur Klangwolke. Sie klingt auf Querflöten vom Piccolo bis zur Subkontrabassflöte. Reflexionen bieten Hintergrundwissen und Perspektiven fürs Improvisieren im Unterricht und auf der Bühne.weiterlesen

Go to He…aven!

Himmelfahrtskommando für Klänge & Bewegung

25. – 28. Mai 2017

 17_1-ws_himmelfahrtskommando-fotos-2-v-l-sergej-horovitz-andere-privat

3-tägiger Workshop in Garbicz/Polen zum Thema „Raumerkundung“

& 3 abschließende Flashmob-Performances in Berlin

Mit diesem Projekt wollen wir an unser 12-Stunden-Experiment 43200 Sekunden vom Mai 2015 anknüpfen. Diesmal steht das Thema „Raumerkundung“ im Mittelpunkt, mit dem wir uns an ganz unterschiedlichen Orten auseinandersetzen werden. Wie können wir uns einem Ort künstlerisch annähern, wie seine individuellen Potenziale klanglicher, architektonischer, historischer, atmosphärischer, assoziativer o.a. Art freilegen?weiterlesen

Raus damit! – Vom Klang zum Text

Freie vokale (Solo-) Improvisation mit Lauten/Tönen/Geräuschen/Texten

19. – 21. Mai 2017

 17_1-ws_rausdamit-bildarchiv-exploratorium-berlin

  • Entdecken der eigenen klanglichen Möglichkeiten
  • frei-experimentelle Vertonungen von Textmaterial (Gedichte, Zeitungsausschnitte, Kassenbons etc., gerne können auch selbstverfasste Gedichte o.ä. mitgebracht werden)
  • Vermittlung von gesangstechnischem Wissen; gemeinsame Körper-, Atem-, und Stimm-Übungen
  • kreativer Umgang mit Improvisationsanleitungen
  • Erfahren von direktem Zusammenhang zwischen „Stimmung“ und „Stimme“, gezieltes Beeinflussen von beidem durch Übungen, spielerisch-kreative Experimente, im Moment entstehende Musikstücke und/oder Performances

weiterlesen

Bewegung und Sprache

6. – 7. Mai 2017


Was passiert, wenn sich Bewegung/Tanz und Sprache/Text in der Improvisation begegnen? Wie beeinflussen und wie bereichern sie sich gegenseitig? Was für Zwischenräume tun sich auf? Welche Möglichkeiten gibt es, Bezug zu nehmen, in Verbindung zu treten? Welche Qualitäten hat es, absichtslos parallel zu agieren? Welche Bedeutung kommt Stille, kommt Pausen zu? Welche Unterschiede und welche Gemeinsamkeiten/Ähnlichkeiten gibt es im Repertoire der Sparten? Wie werden Interaktionen von innen und von außen wahrgenommen?weiterlesen

Freiraum

Improvisation im Ensemble

28. – 30. April 2017

WS_Ausser man tut es

Freies Assoziieren in gemeinsamer Improvisation meint sowohl die Offenheit im Umgang mit dem Erklingenden als auch das empathische Zusammenwirken von Menschen auf Augenhöhe: musikalisch-klangliches/gestalterisches und soziales Geschehen gehören untrennbar zusammen.weiterlesen

Rhythmós und Improvisation

Ein Tagesworkshop über das Fließen der Zeit

Samstag, 22. April 2017, 11 – 19 h

17_1-ws-rhythmos-fotos-sergej-horovitz

Ursprünglich bezeichnet „rhythmós“ das „Fließen“ der Zeit. In der musikalischen Improvisation überlassen wir uns diesem Fluss, ohne zu wissen, wohin er uns führt.

In diesem Workshop für Instrumentalisten und Vokalisten richten wir die Aufmerksamkeit auf unser Zeitempfinden, auf die Wahrnehmung, wie die Zeit vergeht, sowohl beim Spielen als auch beim Zuhören. Die gemeinsamen Improvisationen und Reflexionen werden sich z.B. mit folgenden Themen beschäftigen:weiterlesen

Musik erfinden im Unterricht

in Kooperation mit dem Bundesverband Musikunterricht (BMU)

Samstag, 22. April 2017, 11 – 19 h

16_1ws_musik-erfinden-im-unterricht-kopie
„Musik erfinden“ gehört zu den Grundlagen des Musiklernens und steht auch seit Jahren in Rahmenlehrplänen. Die Umsetzung im Unterricht gestaltet sich aber bisweilen schwierig.weiterlesen

Instrumentenbau für Kita, Schule und die Arbeit mit Geflüchteten

Eintägiger Crashkurs

Samstag, 1. April 2017, 10 – 19 h 

ws_instrumentenbau-2016

In diesem Workshop werden unter handwerklicher Anleitung des Instrumentenbauers und Musikpädagogen Stefan Roszak einfache Musikinstrumente gebaut, die in allen Musikkulturen der Welt in ähnlicher Form vorkommen (Monochorde, Röhrentrommeln und Schlägel, Shaker, Metallophone etc.) und sich besonders für das voraussetzungslose Instrumentalspiel mit Gruppen eigenen.weiterlesen

Lass mich spielen!

mit Körpersprache improvisieren in der Arbeit mit Kindern

25. – 26. März 2017

ws_Spielen

Schreiten wir durch den Raum, breiten wir die Arme aus, zupfen wir an den Sternen, tasten wir durch den dunklen Wald oder finden wir Gesten für den Frühling, Sommer, Herbst und Winter?

Der Workshop lädt ein, Methoden kennenzulernen, wie man angstfrei und vertrauensstark Räume zum Spielen für Kinder öffnen kann. Spielen heißt, Neuland zu betreten. Es weckt Lust und macht Mut sich auf Unbekanntes einzulassen. Es fördert die Kreativität aller Beteiligten. Außerdem werden Übungen zur Aufmerksamkeit, Wahrnehmung und mimetischen Spiel vermittelt.weiterlesen

Improvisieren lernen kann jede/r!

Einführung in musikalische Gruppenimprovisation

Samstag, 18. März 2017

Fotos: Bildarchiv exploratorium berlin (li), Sergej Horovitz (Mitte + re)

Musikalisch improvisieren, das heißt

  • intensiv lauschen
  • Musik und Instrumente selbst erforschen
  • mit Klängen kommunizieren
  • im Rahmen sinnvoller Spielregeln selbst kreativ sein
  • gemeinsam musizieren – auch ohne jegliche Vorkenntnisse
  • aus eigenen Erfahrungen Musik „von innen“ kennen und verstehen lernen
  • eigene musikalische Potentiale entdecken

weiterlesen

Improvisation zwischen Erde und Himmel

Die fünf Elemente der Tanz-Improvisation

10. – 12. März 2017

ws_sasportes
 
Der Körper als Energie-Vermittler zwischen Erde und Himmel?
Form, Bewegung, Timing, Raum – und die kleine Blume?
Der Körper als Instrument und das „was“, „wann“, „wo“, „wie“.

Diese Begriffe werden in einem Tanz-Workshop erforscht, den Jean Laurent Sasportes im exploratorium anbietet.weiterlesen

Improvisation und Dialog

Kommunikation als Basis für kreative Zusammenarbeit

Samstag, 4. März 2017

WS_DIALOG

Wenn die Kommunikation so richtig im Fluss ist, dann ist das wie in der Musik. Die Töne finden zusammen und es entsteht etwas ganz Neues. Das ist im Dialog, wie wir ihn nach David Bohm verstehen, genauso. Das Wort Dialog entstammt dem altgriechischen Begriff „dialogos“: „dia“ bedeutet „durch“ und „logos“ heißt „Wort“.

Die Vielfalt der Teilnehmenden nutzen und gemeinsam im Dialog einen kreativen Prozess erleben. Teilhabe an den Denkprozessen der anderen und sich einlassen auf eine etwas andere Kommunikationsform. Das ist unser Anliegen und wir freuen uns auf den Workshop mit Euch.weiterlesen

Vom Ton zum Klang – vom Klang zur Musik

20. – 22. Januar 2017

ws_vomtonzumklang

Es werden Wege aufgezeigt und ausprobiert, wie sich einzelne Töne unter Einbeziehung von Rhythmik und Metrik, von Melodie und Harmonie zu funktionierenden Improvisationen entwickeln, die einen programmatischen Bezug haben und vorspielreif sein können.weiterlesen

Ich würd’ so gern und trau mich nicht

Klangerzeuger erkunden, mit Klängen experimentieren, angstfrei musizieren

Samstag, 14. Januar 2017, 11 – 19 h

ws_ichwuerdsogern

In diesem Workshop geht es um die Lust am Spiel und am Klang. Zahlreiche klingende Objekte und Kleininstrumente stehen zur Verfügung, die darauf warten, erforscht und zum Klingen gebracht zu werden. weiterlesen

Wortschätze des Augenblicks

Spielfelder der Sprachimprovisation

13. – 15. Januar 2017

ws_wortschaetze-2016

In Warmups und Übungsfolgen lockern wir die Leinen der Logik, lassen unsere Sprache schwingen und Worte sich spontan finden. Wir erschließen uns die Sprachimprovisation auf verschiedenen Wegen: z. B. im Spiel mit Lauten, Silben und Worten, durch Rhythmus und Sprachklang, über Bilder und Ideen, Gefühle und Stimmungen, durch Stimmsounds, durch Bewegungen, durch Begegnungen mit Anderen und mit dem Raum, durch Vorgaben. Darüber hinaus erproben wir sowohl poetische als auch erzählerische Gestaltungsmöglichkeiten.weiterlesen

voiceLab

Die Stimme als Klanginstrument – das Instrument als Stimme

06. – 08. Januar 2017

bl_stimmlabor

In diesem Workshop erleben die Teilnehmerinnen auf der Grundlage von spielerischen Atem-, Resonanz- und Artikulationsübungen ihre Stimme als ein vielseitiges Klanginstrument und entwickeln ihren eigenen Katalog ungewöhnlicher und experimenteller vokaler Ausdrucksformen. Mit verschiedenen Improvisationskonzepten im Raum entdecken wir individuelle Stimmcharaktere. Außerdem lernen die Teilnehmerinnen verschiedene Methoden kennen, Vokalstücke vom Solo bis zum Chor zu entwickeln und darzustellen.weiterlesen