Liebe Freundinnen und Freunde der improvisierten Musik,

das exploratorium berlin braucht neue Räumlichkeiten!

Es hat sich kürzlich herausgestellt, dass unser Mietvertrag seine Gültigkeit verloren hat!
Grund dafür ist eine Veränderung in unserem Umsatzsteuer-Status. Immerhin konnten wir uns mit dem Vermieter einigen, dass wir erst Ende Juli 2019 ausziehen müssen, damit wir noch Zeit haben, geeignete neue Räume zu finden und diese für unsere Zwecke nutzbar zu machen.

Wir – das explo-Team – haben beschlossen, dies als Chance zu sehen. Denn in den letzten Jahren ist das exploratorium gewachsen, unsere Säle sind oft ausgebucht und wir haben nur wenige Nebenräume. Deshalb wollen wir einen neuen Ort finden, der unserem aktuellen Raumbedarf gerecht wird und auch weiteres Wachstum noch zulässt.

Natürlich ist es derzeit sehr schwierig, Räume zu finden, auch im Gewerbebereich. Deshalb sind wir auf Eure/Ihre Mithilfe angewiesen. Wer von geeigneten Räumlichkeiten erfährt, die zur Vermietung oder auch zum Verkauf stehen: bitte Bescheid geben!

Was suchen wir?

  • Gesamtfläche: 600 – 1.000 qm, aufteilbar in:
  • 1 großer Saal für Konzerte, ca. 150 – 200 qm, ohne Säulen und vorzugsweise mit großer Raumhöhe (4,5 m oder höher)
  • weitere 400 – 800 qm Fläche, nutzbar für / unterteilbar in
    • 2 – 3 helle Workshop-Räume à 60 – 100 qm
    • 2 – 3 kleinere Arbeitsgruppenräume
    • Bibliothek
    • 3 Büros
    • Lagerfläche
    • Sanitär-Räume
    • Küche
  • Gerne zusätzliche (trockene!) Kellerräume
  • Lage: möglichst zentral und vorzugsweise in U- oder S-Bahn-Nähe
    Bevorzugte Stadtteile: Kreuzberg, Schöneberg, Tempelhof Nord, Neukölln Nord, Mitte, Wedding, Tiergarten, Moabit, Friedrichshain, Prenzlauer Berg

Wie geht es weiter?

Auch wenn wir uns in den nächsten Monaten verstärkt mit der Raumsuche beschäftigen werden, ist unser Herbst-Winter-Programm dadurch nicht in Frage gestellt und das Frühjahr-Sommer-Programm 2019 werden wir so planen, dass es sich mit unserer neuen “Baustelle” verträgt. Wir erhoffen uns, bis spätestens Ende 2018 einen geeigneten Ort gefunden zu haben, so dass uns ein weiteres halbes Jahr bleibt, um die Räume für unsere Zwecke nutzbar zu machen. Wenn alles gut geht, würde dann das Herbst-Winter-Programm 2019/20 in den neuen Räumen stattfinden.
Falls das nicht klappen sollte, gibt es “Notfall”-Pläne – schließlich sind wir improvisationsgeübt!
Aber zunächst richten wir unsere Aufmerksamkeit auf die hoffentlich erfolgreiche Suche.
Wer uns mit Tipps für geeignete Objekte beistehen kann, möge sich bitte über folgende Kontakt-Daten unserer Stiftung melden bei:

Matthias Schwabe, , Tel. (030) 84 72 10 11