Spur 03: Improvisation – eine ZuMUTung

Workshop & Gespräch
mit Matthias Schwabe (Improvisation und kreative Musikpädagogik) und Rainer Stolz

Sonntag, 16. Juni 2019, 19.30 – 22 h

Spur 03: Improvisation – eine ZuMUTung

Mit anderen Menschen gemeinsam zu musizieren, ohne ihnen vorzugeben, was sie wann wie zu tun haben, das ist eine echte ZuMUTung!

Ich mute (und traue) ihnen zu …

  • verantwortlich zu handeln: für sich selbst, für die Gruppe und für den kreativen Prozess
  • in der Lage und willens zu sein, die Ohren zu öffnen und genau hinzuhören
  • fähig zur konstruktiven nonverbalen Interaktion mit anderen zu sein
  • kreativ zu sein und in der Lage, Musik zu erfinden
  • musikalische Potenziale zu besitzen (die manchmal erst freigelegt werden müssen), die sie befähigen, Musik eigenständig zu gestalten.

Auch wenn vieles nicht gleich gelingt, sondern eines längeren Prozesses bedarf: unseren Potenzialen und Kompetenzen zu vertrauen und zu erleben, wozu wir in der Lage sind – das macht Mut!

Solcherart Musik und Musikpädagogik ist es, die mich seit Jahrzehnten umtreibt, nicht zuletzt deshalb, weil eine improvisatorische Haltung nicht nur den Umgang mit den Künsten betrifft, sondern auch das alltägliche Leben beeinflusst. Wer diese Herangehensweise erleben und über die Hintergründe mehr erfahren möchte, ist herzlich willkommen!

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Wahlweise kann auf explo-eigenen Klangerzeugern oder eigenen Instrumenten gespielt werden.

Matthias Schwabe, Improvisationsmusiker, Musikpädagoge, Gründer & Leiter des exploratorium berlin

 

Reihe: Improvisation als Lebenskunst!?

Improvisiert wird einerseits in der Musik, im Tanz oder im Theater – andererseits in Lebensfeldern wie der Kommunikation, in Beziehungen, im Leben mit Kindern, in Lern- und Arbeitsprozessen, in der Selbstorganisation, im Coaching, in Therapie und Selbsterfahrung. Im Rahmen dieser Reihe bieten Dozent*innen aus verschiedenen Bereichen Aspekte ihrer improvisatorischen Arbeit zwischen Kunst und Lebenskunst in einem Workshop zur praktischen Erkundung und in einem Gespräch zur Reflexion an. Alle Interessierten sind zum Erfahrungsaustausch und zum gemeinsamen Forschen herzlich willkommen!

Leitfragen der Reihe sind:

  • Was erfahren, was lernen wir im Spiel mit Improvisation über und für das alltägliche Leben?
  • Inwiefern unterstützt uns Improvisation dabei, mit Herausforderungen und Krisen persönlicher, sozialer oder gesellschaftlicher Art umzugehen?
  • In welchen Lebens-, Arbeits- und Gesellschaftsbereichen bietet sich ein Transfer improvisatorischer Formate, Werkzeuge und Grundhaltungen an?
  • Was trägt Improvisation zu einem guten Leben, zu Vielfalt, Kooperation und Frieden bei?

Gastgeber der Reihe ist der Autor, Performer und Dozent am exploratorium berlin Rainer Stolz.

 

Eintritt: 5 – 10 Euro nach Selbsteinschätzung
Anmeldung nicht erforderlich