Das exploratorium berlin vermietet seine Säle an interessierte Kulturschaffende im „Do-it-yourself-Betrieb“. Pünktlich zum Ende des Mietverhältnisses müssen von den Mietern alle Räume besenrein und aufgeräumt für nachfolgende Veranstaltungen hinterlassen werden.
 

  1. Die Säle sind für alle Kurse und Workshops grundsätzlich ohne Straßenschuhe zu betreten. In den Foyers stehen Kisten mit (parkettschonenden) Überziehern / Hausschuhen. Der Mieter informiert die Teilnehmer seiner Veranstaltung, dass sie eigene Hausschuhe oder Socken mitbringen sollten.  Ausnahme: Bei Vermietungen für Konzerte gilt dies nicht.
  2. Während der Durchführung von Veranstaltungen sind die Eingangstüren geschlossen zu halten, d.h. Schließen, sobald alle Teilnehmer eingetroffen sind.
  3. Wertsachen sollen nicht unbeaufsichtigt in den Foyers zurückgelassen, sondern mit in die Säle genommen werden.
  4. Rauchen und Offenes Feuer (Kerzen, Feuerwerk u. ä.) sind im ganzen Haus untersagt.
  5. Bei lauter Musik sind die Fenster geschlossen zu halten, um Rücksicht auf Anwohner und andere Mieter zu nehmen.
  6. Das Benutzen der Instrumente ist nur nach vorheriger Absprache und nur im Beisein geschulter & kompetenter Personen erlaubt. Alle Instrumente sind pfleglich zu behandeln und nach Gebrauch zurückzustellen.
  7. Die Teeküchen dürfen benutzt werden, für Getränke wird ein Entgelt (zum Selbstkostenpreis) erwartet. Preistabellen hängen in den Küchen aus, eine Getränkekasse steht zur Verfügung. Angebrochene Lebensmittel dürfen nicht im exploratorium verbleiben. Benutztes Geschirr muss abgewaschen und in die Schränke zurückgestellt werden.
  8. Alle Stühle sind wieder an ihren ursprünglichen Standort zurückzustellen. Entweder in 2-3er Stapel an die Wand (Saal 1) oder je Stuhlwagen in 10er Stückzahl (Saal 2) stapeln.
  9. Vor Verlassen des exploratorium berlin ist in allen Räumen das Licht auszuschalten und die Heizung (im Winter) auf 2,5 zurückzudrehen – Küche und Toiletten nicht vergessen!