[responsive_menu_pro]

exploratorium_2022-1

Download des aktuellen Programms
  • Charlotte Hug
    • © Michael Sieber

Charlotte Hug

Composer-Performer, Improvisatorin, Zeichnerin, Medienkünstlerin, Teaching-Artist

Die Schweizer Künstlerin Charlotte Hug hat mit ihren innovativen musikalisch-visuellen Performances an speziellen Orten und ihren Raum-Partituren mit Son-Icons (visueller Musik), ein neues Genre der transdisziplinären, räumlich-szenischen Musik und Kunst geschaffen. Als Extremmusikerin mit Stimme und Viola sind ihre Spezialität hybride Klangmischungen. So entsteht ihre unverkennbar eigene Klangsprache. Hug erlangte Studienabschlüsse in Musik und Bildendender Kunst, gewann verschiedenste Auszeichnungen und Artist Residencies in Berlin, Paris, London, Johannesburg und Shanghai, war “Artiste Etoile“ am Lucerne Festival und wurde 2019 für den Classic:Next – Innovation Award nominiert. Hugs Musik ist auf einer umfangreichen Diskographie dokumentiert u.a. mit Elliott Sharp, Maggie Nicols, Lucas Niggli, mehrere CDS mit dem London Stellari String Quartet, eigenen Chor und Orchesterwerken sowie drei Solo CDs auf internationale Labels. Ihre Intermedia Kompositionen werden gespielt von internationalen Ensembles, Chören und Orchestern sowie interdisziplinären Ensembles. Nebst Ausstellungen in Galerien und Museen führt sie ihre rege Konzerttätigkeit als Improvisatorin, Solistin mit Stimme und Viola, Komponistin oder Dirigentin ihrer eigenen Werke an massgebliche Festivals in Europa, Nord- und Lateinamerika, Kanada, Südafrika, Russland und China. Hug ist Dozentin an der Hochschule für Musik Luzern und sie initiierte und leitet den Studiengang Creation & Scenario in Music an der Hochschule der Künste Zürich.  http://www.charlottehug.ch

X