exploratorium_2021-1

Download des aktuellen Programms

Livestream auf YouTube

https://www.youtube.com/channel/UCuoMNoRHJPiFqdAysZeEF0Q

Veranstaltungen an diesem Ort

März

2021Do11März20:00Empfehlungkey_concepts #4: Materialität / Klangfarbe – Präparationen und ObjekteZu Gast: Magda Mayas | Moderation: Mathias Maschat20:00 Livestream auf YouTubeDenkraum:key_concepts

Zeit/Time

Donnerstag, 11. 03. 2021 | 20:00

Ort/Location

Livestream auf YouTube

Inhalt/Content

Gespräch auf Deutsch

Zu Gast: Magda Mayas
Moderation: Mathias Maschat

Livestream: https://www.youtube.com/channel/UCuoMNoRHJPiFqdAysZeEF0Q/featured

In der vierten Ausgabe der Denkraum-Reihe key_concepts spricht Mathias Maschat mit der Pianistin und künstlerischen Forscherin Magda Mayas.

In den letzten 20 Jahren entwickelte Magda Mayas ein Vokabular, das sowohl den inneren als auch den äußeren Teil des Klaviers, Verstärkung sowie Präparationen und Objekte verwendet, die zu Erweiterungen des Instruments selbst wurden. Sie bewegt sich im Bereich texturaler und linearer Klangcollagen und hat eine Reihe von Techniken entwickelt, die sich auf die Geschichte des präparierten und des Innen‑Klaviers stützen, jedoch stark individualisiert sind und die Sprache für das Inside Piano-Spiel erweitern.

Magda Mayas hat an der Universität von Göteborg, Schweden, promoviert und dabei Instrumentaltechniken (wie die Verwendung von Präparationen und Objekten), Klangfarbe und Räumlichkeit in Performances mit improvisierter Musik untersucht. Dies führte zu ihrer kürzlich veröffentlichten Doktorarbeit Orchestrating Timbre – Unfolding processes of timbre and memory in improvisational piano performance.

Seit September 2019 unterrichtet sie an der Hochschule Luzern – Musik, wo sie den Fachbereich Improvisation leitet.

Das Gespräch dreht sich um Materialität sowie die agency des Materials, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf Klangfarbe und Magda Mayas’ Verständnis dieses Begriffs liegt. Außerdem demonstriert sie einige ihrer Inside-Klaviertechniken.

https://www.magdamayas.com
Magda Mayas – Orchestrating Timbre: https://www.researchcatalogue.net/view/382024/382025

 

2021Do25März20:00Empfehlungleeways #1: Bob Ostertag – “Facebooking the Anthropocene in Raja Ampat”Zu Gast: Bob Ostertag | Moderation: Mathias Maschat20:00 Livestream auf YouTubeDenkraum:leeways

Zeit/Time

Donnerstag, 25. 03. 2021 | 20:00

Ort/Location

Livestream auf YouTube

Inhalt/Content

Gespräch auf Englisch

leeways #1: Bob Ostertag – “Facebooking the Anthropocene in Raja Ampat”

Zu Gast: Bob Ostertag
Moderation: Mathias Maschat

Livestream: https://www.youtube.com/channel/UCuoMNoRHJPiFqdAysZeEF0Q/featured

Der Synthesizer-Pionier und Autor, Journalist, Instrumentenerfinder und Performer Bob Ostertag ist der erste Gast der neuen Gesprächsreihe leeways des Denkraum Improvisation. Mit ihm spricht Mathias Maschat im Livestream über seine Arbeit als Musiker und Autor sowie insbesondere über sein neues Buch Facebooking the Anthropocene in Raja Ampat: Technics and Civilization in the 21st Century. Die gesellschaftspolitischen Bezüge von Bob Ostertags Arbeit werden dabei ebenso diskutiert wie Fragen danach, was Live-Musik ausmacht und welche Bedeutungen Improvisation heute annehmen kann.

Bob Ostertag begann seine musikalische Karriere 1978, als er mit der Jazz-Koryphäe Anthony Braxton durch Europa tourte und dabei einen modularen analogen Synthesizer ohne Tastatur spielte. Er war nicht der erste, der einen modularen Synthesizer auf die Bühne brachte, aber er war der erste, der einen modularen Synthesizer als Hauptinstrument innerhalb der freien Improvisation verwendete. 1979 ließ er sich in New York nieder und wurde dort zusammen mit John Zorn und Eugene Chadbourne ein wichtiger Protagonist der „Downtown“-Szene der späten 1970er Jahre. In den 1980er Jahren kehrte er der Musik den Rücken und arbeitete stattdessen als Journalist in den revolutionären Bewegungen Mittelamerikas. Seine künstlerische Auseinandersetzung mit der salvadorianischen Revolution, eine Komposition mit dem Titel Sooner or Later, gilt als Klassiker der elektronischen Musik. Er hat auf Musik-, Film- und Multimedia-Festivals rund um den Globus gespielt. Zu seinen äußerst unterschiedlichen musikalischen Partner*innen zählen das Kronos Quartet, John Zorn, Mike Patton, die Transgender-Kabarett-Ikone Justin Vivian Bond, der britische Gitarren-Innovator Fred Frith, EDM-DJ Rrose, die Improvisator*innen Phil Minton, Jon Rose, Mark Dresser, Joey Baron, Gerry Hemingway, Shelley Hirsch, Roscoe Mitchell, Audrey Chen und viele andere.

Insgesamt hat Bob Ostertag mehr als zwanzig Musikalben, sieben Bücher und einen Spielfilm veröffentlicht. Seine Schriften zu zeitgenössischer Politik wurden auf allen Kontinenten und in vielen Sprachen veröffentlicht. Sie decken eine breite Palette von Themen ab, von Gewerkschaften über die Geschichte des Journalismus bis hin zu Geschlechtshormonen.

Sein neues Buch Facebooking the Anthropocene in Raja Ampat: Technics and Civilization in the 21st Century besteht aus drei Essays, die ein zutiefst engagiertes Porträt der katastrophalen Veränderungen zwischen Mensch, Technologie und der sogenannten natürlichen Welt zeichnen. Inmitten des rasanten Tempos von technologischem Fortschritts und Zerstörung unserer Umwelt untersucht Bob Ostertag, wie wir uns so schnell verändern wie die Welt um uns herum. Er vereint hierzu seine Erfahrungen als weltweit tourender Musiker mit seinem journalistischen Sinn für Details und dem Überblick eines Historikers.

Bob Ostertag
http://bobostertag.com/
https://bobostertag.bandcamp.com/

Facebooking the Anthropocene in Raja Ampat: Technics and Civilization in the 21st Century
Distribution Europa: https://pmpress.org.uk/product/facebooking-the-anthropocene/
Distribution USA: https://www.pmpress.org/index.php?l=product_detail&p=1142

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Wir versenden ca. einmal pro Woche Informationen zu unserem Programm und freuen uns über Ihr Interesse!
Der Newsletter erscheint in deutscher Sprache.

Ich stimme den Datenschutzbestimmungen zu


X