exploratorium_2020-2

Download des aktuellen Programms

2020So07Jun19:3022:00Improvisation als Lebenskunst!?Spur 09: Denk mit der Hand – kann trotz Corona stattfinden19:30 - 22:00 exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang CSpielraum:Lebenskunst

Zeit / Time

Sonntag, 07. 06. 2020 | 19:30 - Sonntag, 07. 06. 2020 | 22:00

Ort / Location

exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang C

Inhalt / Content

DENK MIT DER HAND

Workshop & Gespräch mit Christiane ten Hoevel (Bildende Kunst) und Rainer Stolz

Über den Willen zu kreativen Lösungen zu kommen, ist schwierig, wenn nicht gar unmöglich. Es gelingt eher, wenn wir uns entlang eines spielerischen Tuns fortbewegen und die dabei entstehenden Ansätze genau wahrnehmen. Bei diesem Zusammenspiel von Experimentieren und Wahrnehmen ist es die gestaltende Hand, die „denkt“, die den Kopf an die Hand nimmt und ihm zeigt, was er nicht be-greifen kann. Die bemerkenswertesten Wege sind dabei die nicht geplanten, nicht vorhersehbaren. Sie bieten sich an, wenn wir unserer Präsenz und Improvisation vertrauen.
An diesem Abend werden wir anhand spielerischer Übungen einen Einblick in diese Art des künstlerischen Denkens und Handelns bekommen.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Christiane ten Hoevel ist Künstlerin und Dozentin
www.christianetenhoevel.de, www.denkmitderhand.de

Aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung ist eine Beschränkung der Teilnehmendenzahl erforderlich, um die notwendigen und gesetzlich vorgeschriebenen Abstandsregeln einhalten zu können. Wer teilnehmen möchte, meldet sich per E-Mail bei Rainer Stolz an (siehe Link unten).

Da Veranstalter aktuell dazu verpflichtet sind, Listen über ihre BesucherInnen zu führen, müssen bei der Anmeldung Anschrift und Telefonnummer angegeben werden. Diese Daten werden vier Wochen aufbewahrt, um ggf. Infektionsketten nachverfolgen und Betroffene informieren zu können. Nach vier Wochen werden diese Daten gelöscht.

 

Reihe: Improvisation als Lebenskunst!?

Improvisiert wird einerseits in der Musik, im Tanz oder im Theater – andererseits in Lebensfeldern wie der Kommunikation, in Beziehungen, im Leben mit Kindern, in Lern- und Arbeitsprozessen, in der Selbstorganisation, im Coaching, in Therapie und Selbsterfahrung. Im Rahmen dieser Reihe bieten Dozent*innen aus verschiedenen Bereichen Aspekte ihrer improvisatorischen Arbeit zwischen Kunst und Lebenskunst in einem Workshop zur praktischen Erkundung und in einem Gespräch zur Reflexion an. Alle Interessierten sind zum Erfahrungsaustausch und zum gemeinsamen Forschen herzlich willkommen!

Leitfragen der Reihe sind:

Was erfahren, was lernen wir im Spiel mit Improvisation über und für das alltägliche Leben?
Inwiefern unterstützt uns Improvisation dabei, mit Herausforderungen und Krisen persönlicher, sozialer oder gesellschaftlicher Art umzugehen?
In welchen Lebens-, Arbeits- und Gesellschaftsbereichen bietet sich ein Transfer improvisatorischer Formate, Werkzeuge und Grundhaltungen an?
Was trägt Improvisation zu einem guten Leben, zu Vielfalt, Kooperation und Frieden bei?

Gastgeber der Reihe ist der Autor, Performer und Dozent am exploratorium berlin Rainer Stolz. 

Foto: Christiane ten Hoevel

Details

Gastgeber RAINER STOLZ        
Eintritt

5 – 10 Euro nach Selbsteinschätzung

Anmeldung

Derzeit ist aufgrund der Corona-Verordnung eine Anmeldung unbedingt erforderlich. Dafür bitte nachfolgenden Link nutzen.

E-Mail von Rainer Stolz

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Wir versenden ca. einmal pro Woche Informationen zu unserem Programm und freuen uns über Ihr Interesse!
Der Newsletter erscheint in deutscher Sprache.

Ich stimme den Datenschutzbestimmungen zu


X