exploratorium_2022-1

Download des aktuellen Programms

2022Do13Okt20:00EmpfehlungNicols – Kraabel – Hug20:00 exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang CBühne:Improvisation International

Zeit/Time

Donnerstag, 13. 10. 2022 | 20:00

Ort/Location

exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang C

Inhalt/Content

Maggie Nicols (GB) – Stimme, Stepptanz
Caroline Kraabel (US/GB) – Saxofon, Stimme
Charlotte Hug (CH) – Bratsche, Stimme

Mit der Stimmpionierin Maggie Nicols verbindet Caroline Kraabel und Charlotte Hug eine stimmlich-musikalische Urkraft. Zwischen Diva und Clown, Madness und Tiefgang – alles ist möglich, immer ist die Performance jedoch authentisch und urmusikalisch. Gemeinsam lassen die drei Stimmen alles Vorgefasste hinter sich und erschließen die Direktheit des Vorsprachlichen. „Ihre Musik ist geprägt von Sensibilität und Weichheit, verbunden mit einer Herangehensweise, die Begrenzungen überwindet, so dass Überraschungen im Überfluss vorhanden sind. Manchmal wirken die Instrumente wie Requisiten für die Stimme, aber meistens ist ein egalitärer Prozess am Wirken, bei dem alle drei ineinander verschmelzen. Auch ihre Variationsbreiten sind ähnlich, wenn sie Linien weben, die sich vereinen und dann auf mysteriöse Weise wieder auflösen.“ (Steven Loewy, Cadence 2002) Ihre Musik „ist pures Gold und man wünscht sich, es gäbe mehr davon.“ (François Couture, All-Music Guide 2002)

Alle drei Musikerinnen haben einzigartige künstlerische Profile. Charlotte Hugs Soloarbeit erkundet u. a. das Aufführungspotential von ungewöhnlichen Orten; Caroline Kraabel betont die Einzigartigkeit von Live-Auftritten, sei es mit ihrer Gruppe von 20 Saxophonistinnen, Mass Producers, oder ihren One-Woman-Mixed-Media-Performance-Stücken; und Maggie Nicols hat eine lange und reiche Verbindung mit improvisierter Musik und Workshop-Projekten, die das befreiende, selbstermächtigende und transformative Potenzial improvisierter Musik erforschen.

Maggie Nicols ist eine renommierte Pionierin der europäischen improvisierten Musik (Feminist Improvising Group, Spontaneous Music Ensemble, Centipede, The Gathering, Les Diaboliques, Trio Generations etc.) mit über fünfzig Jahren Improvisationserfahrung in Performance, Leben und Unterricht. Sie erforscht Klang, Stimme und kreative Energie in all ihrer magischen Vielfalt. Caroline Kraabel ist improvisierende Saxophonistin und Komponistin, Dirigentin und Schöpferin von Stücken für große Improvisationsensembles (London Improvisers Orchestra, Grand Groupe d’Improvisation Libre etc.). Sie erforscht Methoden, die es großen Gruppen von Musiker*innen ermöglichen, gemeinsam zu improvisieren und Chaos auf anregende, fruchtbare und ungewöhnliche Weise zu umgehen. Charlotte Hug ist eine Schweizer Komponistin, Performerin und bildende Künstlerin. Sie ist international bekannt für ihre innovativen musikalisch und visuell improvisierten Soloperformances für Bratsche, Gesang und interdisziplinäre Son-Icons (Klangzeichnungen). Sie hat eine Fülle von Auszeichnungen erhalten, darunter Residenzen in London, Paris, Berlin, Johannesburg und Shanghai.

Charlotte Hug gibt an den Tagen nach dem Konzert (14.–16.10.2022) unseren aktuellen Workshop Spezial: My Instrument: A Voice Unlimited – My Voice: An Instrument Unlimited

https://de.wikipedia.org/wiki/Maggie_Nicols
https://de.wikipedia.org/wiki/Caroline_Kraabel
https://www.charlottehug.com

Eintritt: 15/12/8 € (Normalpreis/ermäßigter Preis/Berlin-Pass)

19.00 soundwalk mit Thomas Gerwin

 

Aufnahme: https://www.youtube.com/watch?v=cHztuAeCC0M

© Guiseppe Tamponi (oben links), Michael Sieber (oben Mitte), Nicols Bryant (oben rechts), John Eccleston (unten)

Details