exploratorium_2022-1

Download des aktuellen Programms

2023Fr27Jan20:00EmpfehlungSound & Lecture N° 20: "(Musical) Ethics Lab Satellite 1"Auftakt zum Symposium / Open Space: Improvisation und Ethik20:00 exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang CBühne:Sound & LectureDenkraum:Sound & Lecture

Zeit/Time

Freitag, 27. 01. 2023 | 20:00

Ort/Location

exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang C

Inhalt/Content

Konzert + Gespräch auf Deutsch

Christopher A. Williams (US/AT) – Konzept, Leitung, Kontrabass
Carl Ludwig Hübsch (DE) – Tuba
Christoph Irmer (DE) – Violine
Magda Mayas (DE) – Klavier
Nina Polaschegg
(AT) – Kontrabass
Wolfgang Schliemann (DE) – Perkussion
Moderation: Mathias Maschat

Die Frage nach ihrer ethischen und damit auch ihrer politischen Dimension geht im Kontext freier Improvisation bereits auf ihre frühe Phase in den 1960er-Jahren zurück. Ihre Relevanz ist bis heute ungebrochen und vielleicht aktueller denn je: Anlass genug, sie zum Thema des letzten Symposiums in den alten Räumen des exploratorium zu erheben und zu diskutieren.

Als Auftakt zu dem Symposium / Open Space: Improvisation und Ethik ist der Kontrabassist, Komponist und Künstlerische Forscher Christopher Williams zu Gast, der zusammen mit der Anthropologin Caroline Gatt und dem Philosophen Joshua Bergamin das an der Kunstuniversität Graz angesiedelte Forschungsprojekt (Musical) Improvisation and Ethics leitet. Gemeinsam mit Carl Ludwig Hübsch (Tuba), Christoph Irmer (Violine), Magda Mayas (Klavier), Nina Polaschegg (Kontrabass) und Wolfgang Schliemann (Perkussion) wird er in einem Werkstatt-Konzert auf musikalische Weise Fragen zu den Bezügen zwischen Ethik und Improvisation aufwerfen und erörtern. (Musical) Ethics Lab Satellite 1 ist der Titel dieser 20. Ausgabe der Sound & Lecture-Reihe des exploratorium, die Musik und Gespräch miteinander verbindet. Zugleich gehört die Veranstaltung in eine Reihe öffentlicher Präsentationen, die zum Forschungsprozess des Grazer Projekts beitragen und zugleich dessen Fortgang dokumentieren.

Grundlage für das Konzert sind von Christopher Williams entwickelte Übungen und interaktive Situationen, die dazu dienen, die in improvisatorischer Praxis enthaltenen ethischen Aspekte herauszuarbeiten und sichtbar zu machen. Außerdem wird gefragt, wie diese Aspekte wiederum auf das musikalische Material und die entstehenden Strukturen zurückwirken. Ein weiteres Thema in dem von Mathias Maschat moderierten Gespräch ist die improvisatorische Natur ethischen Verhaltens überhaupt.

Mit Carl Ludwig Hübsch, Christoph Irmer, Magda Mayas, Nina Polaschegg und Wolfgang Schliemann sind fünf renommierte Improvisator*innen eingeladen, die alle über ihre musikalische Praxis hinaus auch theoretisch, journalistisch oder wissenschaftlich zu Improvisation arbeiten und dem exploratorium nicht nur auf dieser diskursiven Ebene in mancherlei Hinsicht verbunden sind.

Wer das Thema ‘Improvisation und Ethik’ weiterhin vertiefen möchte, kann an dem darauf folgenden Symposium / Open Space teilnehmen (28. und 29. Januar 2023). Die zwei Tage werden als Open Space durchgeführt, in dem die genauen Abläufe und Themen gemeinsam im Prozess entwickelt werden. Einige Impulsreferate bieten verschiedene Einstiege in das Thema. Nähere Informationen finden sich hier.

 

Eintritt 12/10/6 €  (Normalpreis/ermäßigt/Berlin-Pass)

19.00 soundwalk mit Thomas Gerwin

Aufzeichnung: https://www.youtube.com/watch?v=Mhs9hkBYVXo

© oben links: Róbert Révész, oben rechts: Peter Gannushkin, Mitte links: Daniel Espinoza, unten links: Ulla Riedel, unten Mitte: Ian Stenhouse, unten rechts: privat

Details