exploratorium_2021-2

Download des aktuellen Programms

2022Sa29Jan(Jan 29)10:00So30(Jan 30)20:00Symposium: Erfahrungsraum Improvisation7. Symposium am exploratorium berlin10:00 - 20:00 (30) exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang CDenkraum:Symposien

Zeit/Time

Samstag, 29. 01. 2022 | 10:00 - Sonntag, 30. 01. 2022 | 20:00

Ort/Location

exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang C

Inhalt/Content

Erfahrungsraum Improvisation
7. Symposium am exploratorium berlin

Vom 28.–30. Januar 2022 veranstaltet das exploratorium berlin das Symposium Erfahrungsraum Improvisation. Der Titel des Symposiums bezieht sich auf die Tätigkeit des Improvisierens als Raum für eigene Erfahrungen ebenso wie auf das exploratorium berlin als Raum für Improvisation.

Anlass für diese Themenstellung ist der anstehende Umzug des exploratorium berlin nach 18 Jahren in neue Räume, was sowohl einen Blick zurück wie auch in die Zukunft nahelegt. Zentral sind dabei die Fragen, was es heißt zu improvisieren, welche Bedeutungen die Tätigkeit des Improvisierens für Individuen oder Gruppen haben und welche lebensrelevanten Erfahrungen sich hiermit verknüpfen können.

Das übergeordnete Ziel des exploratorium besteht darin, einen Raum für die Erfahrung des Improvisierens zu öffnen. Dies geschieht auf mehreren Ebenen, für die die verschiedenen Bereiche des exploratorium stehen: die Bühne als Erfahrungsraum für das Erleben professioneller Improvisation, der Lernraum (mit seinen Workshops und Kursen) sowie der Spielraum (mit seinen offenen Bühnen) als Erfahrungsräume für Erwachsene aller Niveaus, der Denkraum als Erfahrungsraum für die Reflektion der eigenen künstlerischen Praxis und nicht zuletzt das Junge explo als Erfahrungsraum für Kinder und Jugendliche. Sowohl der Aufbau der räumlichen Infrastruktur als auch die Vermittlung und Weitergabe von Improvisationserfahrungen sind damit die Kernbereiche der Arbeit des exploratorium.

Schon länger bietet das exploratorium Kurse, Workshops und Konzerte für Kinder und Jugendliche an. Mit dem Aufbau des Jungen explo wurde dieser Bereich in letzter Zeit jedoch noch deutlich ausgebaut. Dies ist Grund genug, Fragen nach der musikalischen Bildung und der Improvisationspädagogik einen besonderen Stellenwert auf dem Symposium einzuräumen: Wie können wir die ästhetische Erfahrung des Improvisierens teilen und weitergeben? Welche Rolle spielt Improvisation in der Musikvermittlung?

Auf dem Symposium werden einerseits internationale Forschungsprojekte präsentiert, die sich diesen Themen widmen. Andererseits werden Projekte des Jungen explo unter diesen Gesichtspunkten vorgestellt und diskutiert. Das genaue Programm wird zu einem späteren Zeitpunkt hier bekannt gegeben.

Als Auftakt für das Symposium sind in unserer Konzertreihe Sound & Lecture die serbische Klangkünstlerin Svetlana Maraš und die bulgarisch-deutsche Geigerin Biliana Voutchkova zu Gast. Beide sind erfahrene Improvisatorinnen und Improvisationslehrerinnen. Svetlana Maraš hat zahlreiche Kurse auch für Kinder gegeben und ist ab September 2021 als Professorin für kreative Musiktechnologie und Co-Leiterin des Elektronischen Studios Basel an die Hochschule für Musik der FHNW (Fachhochschule Nordwestschweiz) berufen. Biliana Voutchkova gibt international Workshops an Hochschulen und Festivals und ist außerdem am exploratorium als Workshop-Leiterin tätig. Musikalisch knüpfen Svetlana Maraš und Biliana Voutchkova mit neuen Ideen an ihrer langjährigen Zusammenarbeit an. Moderiert von Mathias Maschat sprechen sie darüber, was ihnen Improvisation bedeutet und welche Anliegen sie als Lehrende mit der Weitergabe ihrer Kunst verbinden.

© exploratorium berlin

Details

       

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Wir versenden ca. einmal pro Woche Informationen zu unserem Programm und freuen uns über Ihr Interesse!
Der Newsletter erscheint in deutscher Sprache.

Ich stimme den Datenschutzbestimmungen zu


X