exploratorium_2022-1

Download des aktuellen Programms

2022Sa22Okt19:00musik aus dem moment19:00 exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang CBühne:Explorations

22-10-22_worthmann et al

Zeit/Time

Samstag, 22. 10. 2022 | 19:00

Ort/Location

exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang C

Inhalt/Content

Christina Worthmann – Klavier
Raffael Kircher – Altsaxophon
Leonie Mayer – Geige

 

Die Musik, die wir spielen, entsteht ad hoc, sie ist im-pro-visiert, also unvorhersehbar. Und doch spielen wir Stücke mit Anfang und Ende, denen wir Titel geben, als Richtung und thematische Orientierung. Auf der Suche nach Resonanzen ergeben sich unvorhergesehene, mal humorvolle, mal absurde, melancholische oder auch nachdenkliche Hörbilder. Wir explorieren verschiedene improvisatorische Spielformen und gehen in eine intensive musikalische Kommunikation.

Das Konzert findet im Rahmen der Fortbildung „Improvisationspädagogik“ bei Peter Jarchow statt, der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.

Nach dem Konzert laden wir zum gemeinsamen Ausklang bei einem Glas Wein oder Saft ein.

 

Die Pianistin Christina Worthmann studierte an der HMTM Hannover und erhielt außerdem wichtige künstlerische Impulse durch mehrere internationale Meisterkurse, u.a. bei Peter Feuchtwanger, Thomas Quasthoff und Charles Spencer. Engagements als Korrepetitorin bei nationalen und internationalen Gesangswettbewerben (u.a. DTKV, Bayerische Musikakademie Hammelburg, Bilbao) haben ihr künstlerisches Handwerk weiter präzisiert.
Ihr leidenschaftliches Interesse an der Vielseitigkeit der musikalischen Sprache spiegelt sich in ihren Tätigkeiten wieder: klassische Liedbegleitung, Chorbegleitung (Klassik, Pop, Jazz) und Kammermusik bilden einen Schwerpunkt; in mehreren Ensembles ist sie darüber hinaus seit vielen Jahren mit spartenübergreifenden Formaten – inszenierten Liederabenden und Lesungen, Improvisationstheater -, in denen sie unterschiedliche musikalische Stile und auch Improvisation verbindet, auf der Bühne präsent.
Christina Worthmann ist Dozentin für Klavier, Korrepetition und Improvisation an der CJD Schule Schlaffhorst-Andersen in Bad Nenndorf; außerdem gibt sie Workshops im Bereich Klassik bis Pop für Laien und Profis und Meisterkurse in Zusammenarbeit mit Opernsänger:innen. www.christinaworthmann.de

Leonie Mayer ist als Geigerin und Sängerin sowie als Musiktherapeutin und Improvisationspädagogin seit 2006 im Raum Dortmund-Witten tätig. Ihr aktueller performativer Schwerpunkt liegt auf der Improvisation und Komposition von Musik in Verbindung mit Tanz und Bewegungstheater sowie ihrem Singer-Songwriter Projekt Gwendolyn&Ich, in dem sie Geige und Stimme mit Einflüssen aus Klassik, Pop, Weltmusik und experimenteller Folklore einsetzt. 
Nach 8 Jahren Ausbildung in klassischer Geige und Klavier, langjährigem Mitspiel in verschiedenen Orchestern und Ensembles leitete sie Chorprojekte gemeinsam mit Mariana Sadovska (Ukrainsche Polyphonie) und Stefan Lakatos (Madrigale des Komponisten Louis Hardin aka Moondog). Darüber hinaus beteiligte sie sich an zahlreichen Theaterprojekten und -workshops. Sie ist seit 2010 Teil des Ensembles Studio7 Schwerte sowie Mitgründerin des Improvisationsfestivals für Tanz- und Musik „JamJam-Festival Velbert“, wo sie jeweils als Musikerin, Workshop-Leitende und 2021/22 als musikalische Leitung mitwirkte.

Raffael Kircher erhielt ab dem zehnten Lebensjahr Klavierunterricht, zunächst klassisch, später mit Schwerpunkt Improvisation. In der Jugend Beschäftigung mit elektronischer Musik und Aufnahmetechniken. Saxophon zunächst autodidaktisch, später intensive Lehrzeit bei J. Barthelmes in Berlin.
1989 Gründung der World-Jazz-Formation „Kirit“ mit Schlagzeuger Th. Ritthoff u.a. Konzerte im In- und Ausland, mehrere selbst produzierte Alben. Zusammenarbeit u.a. mit Brigitte Menon (Paris, Sitar), Hossam Shaker (Kairo, Kanoun), Shanti Oyarzabal (Mexico City, Körpertheater). Stummfilmkonzerte, Theatermusiken und Lesungen mit Musik.
Aktuelle Projekte: „Mu´Izza – Rumis Katze“, Sufi-Poesie und Derwischtanz, hervorgegangen aus dem „Rumi-Projekt“ (2009-2018).
„Duo Bapho“, eigene Stücke und Improvisationen mit Uwe Siewert-Busch, Kontrabass.
„Aus der Zusammenarbeit mit Künstler*innen aus vielen Teilen der Welt habe ich mir ein vielseitiges, breit gefächertes Ausdrucksspektrum erspielt, das von freien, experimentellen Klangbildern bis zu konkreten, rhythmisch-melodiösen Kompositionen und Improvisationen reicht.“ www.raffaelkircher.de

 

Eintritt frei, Spenden erbeten

Alle im exploratorium aktuell gültigen Corona-Regelungen sind hier zu finden.

© (von li) Annett Wonneberger, Michele Tantussi, Joao Hermeto

Details