exploratorium_2021-1

Download des aktuellen Programms

Wir bieten Raum für unendliche Möglichkeiten

Improvisation im
exploratorium berlin

    • für Musik und andere Künste,
    • für Profis & Laien,
    • für Jung & Alt
    • für Pädagogen und Wissenschaftlerinnen
    • für alle mit Neugier und Lust auf künstlerische Entdeckungsreisen

Improvisation verstehen wir als eine Art künstlerische Umgangssprache,  die sich als Einstieg ins Musizieren ebenso eignet wie als Kunstform auf hohem Niveau.

Wir bieten die ganze Bandbreite: Konzerte, Workshops & Kurse, Ensembles, Offene Treffpunkte, Gespräche und eine Bibliothek.

Viel Spaß beim Stöbern in unserem Programm!

 

zum Kalender

Unsere Highlights

Juni 2021

2021Fr25Jun19:3022:00EmpfehlungOffene Bühne Poesie & Musik19:30 - 22:00 Im Freien oder in Saal 1 – je nach WetterSpielraum:Offene Bühnen

Spielraum Poesie und Musik, Miriam Bondy, Olaf Garbow, Johann Reißer

Zeit/Time

Freitag, 25. 06. 2021 | 19:30 - Freitag, 25. 06. 2021 | 22:00

Ort/Location

Im Freien oder in Saal 1 – je nach Wetter

Inhalt/Content

Bei dieser Offenen Bühne begegnen sich poetische Texte und Musik in einem Raum für Improvisation. Eingeladen sind alle, die Lust haben, sich musikalisch, poetisch oder rezitatorisch zu beteiligen, um derartige Begegnungsweisen spielerisch zu erkunden. Auch andere Formen der Improvisation (z. B. Tanz, Malerei oder Darstellendes Spiel) sind im kreativen Austausch willkommen.

Bei den Texten – bitte mitbringen!, wenn möglich mit Kopien – kann es sich um Gedichte oder poetische Fragmente handeln, um Wortmaterial jedweder Art, das poetisch zweckentfremdet wird, oder um improvisiertes, aus der Interaktion und dem Moment heraus entstehendes Sprechen.

Perkussionsinstrumente und ein Flügel sind vorhanden.

Kommende Termine bis Januar 2022:
25.06. | 27.8. | 24.9. | 12.11. | 10.12. | 21.1.22

Der Termin am 25.6. findet voraussichtlich im Freien statt. Nähere Informationen dazu werden kurzfristig auf dieser Seite veröffentlicht bzw. den Angemeldeten mitgeteilt.

In Zeiten von Corona gelten auch im exploratorium besondere Regeln, die hier zusammengefasst sind: https://exploratorium-berlin.de/corona-regeln/

 

 

2021Sa26Jun11:0018:00EmpfehlungTheaterimprovisation und AchtsamkeitRaumwahrnehmung / die Anderen wahrnehmen11:00 - 18:00 exploratorium berlin, Saal 2, Aufgang DLernraum:Wochenend-Workshop

Workshop Achtsamkeit Pedro Kadivar

Leitung/Facilitator

Pedro Kadivar

Zeit/Time

Samstag, 26. 06. 2021 | 11:00 - Samstag, 26. 06. 2021 | 18:00

Ort/Location

exploratorium berlin, Saal 2, Aufgang D

Inhalt/Content

Im Theater ist Präsenz oder Gegenwärtigkeit ein grundsätzlicher Begriff. Es bedeutet, eine genauere Selbstwahrnehmung wie auch eine tiefere Rezeptivität für die unmittelbare Umgebung (Raum, Dinge, Menschen) zu entwickeln. Je mehr man eine genauere und sensiblere Wahrnehmung von sich selbst und seine Umgebung entwickelt, desto mehr offenbart sich das theatralische Potential und lässt sich kreativ entwickeln.

Durch kreative Übungen und Spiele, die das Ziel haben, diese Gegenwärtigkeit bei den Teilnehmern zu vertiefen, werden wir mit verschiedenen Improvisationsarten arbeiten: mit Objekten, mit dem Raum, mit Alltagssituationen. Das theatralische Potential der Übungen beruht auf einer genaueren Wahrnehmung des jetzigen Moments, der Präsenz im Hier und Jetzt, und entfaltet sich anhand kollektiver wie auch individueller Improvisationen. Dabei können verschiedene Situationen und Figuren entwickelt werden, die aus den Erlebnissen oder Fantasien der Teilnehmer entstehen.

Da der Workshop vom 27. Februar (zunächst verlegt auf 1. Mai) Corona-bedingt entfallen musste, wurde das Schwerpunktthema geändert. In diesem Workshop wird der Fokus auf die Wahrnehmung der Anderen gesetzt: Wie ist es, mit anderen Menschen im Raum zu sein? Wie verändert ihre Präsenz mein Raum- und Zeitgefühl wie auch meine Selbstwahrnehmung? Wie nehme ich sie wahr?

Der Workshop eignet sich für Anfänger, die keine Theatererfahrung haben, ebenso wie für andere, die mit Theaterarbeit vertraut sind. Außerdem können Interessierte den Kurs buchen, die bereits an einem Workshop mit demselben Thema teilgenommen haben.

In Zeiten von Corona gelten auch im exploratorium besondere Regeln, die hier zusammengefasst sind: https://exploratorium-berlin.de/corona-regeln/

2021Sa26Jun20:00Empfehlungimp[or]trait #3: Fred Frith – “Improvisation has been central to almost everything I’ve done.”Zu Gast: Fred Frith | Moderation: Mathias Maschat20:00 exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang CDenkraum:imp[or]trait

Zeit/Time

Samstag, 26. 06. 2021 | 20:00

Ort/Location

exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang C

Inhalt/Content

Gespräch auf Englisch

Zu Gast: Fred Frith
Moderation: Mathias Maschat

„Improvisation war für fast alles, was ich getan habe, von zentraler Bedeutung.“

In der dritten Ausgabe der Denkraum-Reihe imp[or]trait spricht Mathias Maschat mit dem Multiinstrumentalisten, Songwriter, Komponisten und Improvisator Fred Frith.

Fred Frith arbeitet seit fast 50 Jahren als Musiker in unterschiedlichsten Bereichen, angefangen mit dem legendären Rockkollektiv Henry Cow, das er 1968 zusammen mit Tim Hodgkinson gründete. Fred Frith ist am besten als wegweisender E-Gitarrist und Improvisator bekannt sowie als Komponist für Film, Tanz und Theater. Durch Bands wie Art Bears, Massacre, Skeleton Crew, Keep the Dog, das Fred Frith Guitar Quartet und Cosa Brava ist er seinen Wurzeln in der Rock- und Volksmusik treu geblieben und hat sich zugleich in viele andere Richtungen orientiert. Mit seinen Kolleg*innen bei Henry Cow konnte ein ganz eigener Improvisations-Ansatz entwickelt werden, der bis heute in vielerlei Hinsicht nachhallt.

www.fredfrith.com

 

Eintritt: 5 €

In Zeiten von Corona gelten auch im exploratorium besondere Regeln, die hier zusammengefasst sind: https://exploratorium-berlin.de/corona-regeln/

2021So27Jun20:00EmpfehlungFrith – Weil – Eraslan – Malmendierausverkauft! Stattdessen kann das Konzert per Livestream verfolgt werden.20:00 exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang CBühne:Improvisation International

Zeit/Time

Sonntag, 27. 06. 2021 | 20:00

Ort/Location

exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang C

Inhalt/Content

Fred Frith (GB/US/CH) – Gitarre
Clara Weil (FR) – Stimme
Anil Eraslan (TR/DE) – Cello
Tom Malmendier (BE) – Schlagzeug

Das Fred Frith – Anil Eraslan – Tom Malmendier – Clara Weil Quartet wurde im November 2018 gegründet. Es repräsentiert das Zusammentreffen von vier MusikerInnen aus radikal unterschiedlichen Welten. Von Punk zu zeitgenössischer Musik, von Rock zu elektronischer Musik, und mit weiteren Erfahrungen ganz unterschiedlicher Musiktraditionen ist dieses Projekt ein Beispiel von vier individualistischen Stimmen, die sich in einer einzigen Stimme ausdrücken, der der improvisierten Musik.­­­­­­­­­­­­­­

Sie tauchen tief in das Reich der Sounds ein und erzeugen mit ihren vielseitigen Ansätzen und Ressourcen einen einzigartigen Klangkosmos. In ihren Improvisationen kommen als Inspirationsquellen Sprache, Wissen, Ideen, Forschung und Entwicklung zum Tragen. Die Musik des Quartetts kann als Suche nach Ausdruck angesehen werden, indem sie mit suggestiver Kraft nach dem Einfluss und der Bedeutung fragen, welche Klängen gegeben werden.

This or Here and That – new CD of quartet with Clara Weil (voice), Tom Malmendier (drums), and Anil Eraslan (cello) on Eux Saem, France 

Eintritt: 15/12/8 € (Normalpreis/ermäßigter Preis/Berlin-Pass)

Das Konzert ist bereits ausverkauft! Sie können dem Konzert jedoch via Livestream auf unserem YouTube-Kanal folgen:
https://www.youtube.com/exploratoriumberlin
Der Livestream ist kostenlos.

In Zeiten von Corona gelten auch im exploratorium besondere Regeln, die hier zusammengefasst sind: https://exploratorium-berlin.de/corona-regeln/

 

Zum Kalender

 

Warum Improvisation?

Improvisation bietet uns die Möglichkeit selbst Musik zu erfinden, und zwar ganz ohne Noten. Das Besondere an dieser Form der Kreativität ist, dass sie in der Gruppe stattfindet. Wie in einem guten Gespräch inspirieren sich die SpielerInnen gegenseitig und können so Ideen entwickeln, auf die sie alleine nicht gekommen wären.

Im exploratorium steht die sogenannte Freie Improvisation im Mittelpunkt, die keine Skalen, Harmonie- oder Rhythmus-Schemata braucht. Der Klang an sich ist das musikalische Material.

Frei improvisieren(d) lernen heißt: Gestaltungserfahrungen sammeln, Musik „von innen heraus“ verstehen lernen und sich einlassen auf den musikalischen Fluss. Das erfordert Wachheit im Augenblick und intensives Lauschen auf die MitspielerInnen wie auf den kollektiven musikalischen Prozess,

Frei improvisieren, das bedeutet in jedem Moment selbstverantwortlich handeln, Eigenes einbringen und zugleich als Kollektiv agieren. Dies zu lernen, heißt fürs Leben zu lernen. Dies im Konzert zu erleben, heißt an einem besonderen Abenteuer teilzuhaben.

Das exploratorium berlin
ermöglicht:

 

Laien & MusikerInnen

erste Erfahrungen mit Improvisation zu sammeln und Kontakte zu knüpfen

 

PädagogInnen

Konzepte für ein lebendiges improvisatorisches Musizieren kennen zu lernen

ImprovisatorInnen

eigene Fähigkeiten zu vertiefen,
neue Erfahrungen zu sammeln und neue MitspielerInnen kennen zu lernen

MusikerInnen & Ensembles

Konzerte zu geben, auch in Zusammen- Arbeit mit KünstlerInnen aus anderen Sparten

begeisterten
ZuhörerInnen

Konzerte von jungen Ensembles bis zu international prominenten MusikerInnen zu erleben

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Wir versenden ca. einmal pro Woche Informationen zu unserem Programm und freuen uns über Ihr Interesse!
Der Newsletter erscheint in deutscher Sprache.

Ich stimme den Datenschutzbestimmungen zu


  • Aktuelles

Holler Box
X