exploratorium_2022-1

Download des aktuellen Programms

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

-

-

-

-

-

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

2022Do06Okt18:0020:00Theater-Klang-DirektDas Theater der Zuschauer18:00 - 20:00 exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang CSpielraum:Weitere Angebote

Theater-Klang-Direkt

Zeit/Time

Donnerstag, 06. 10. 2022 | 18:00 - Donnerstag, 06. 10. 2022 | 20:00

Ort/Location

exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang C

Inhalt/Content

Zu den organisatorischen Details bitte nach unten scrollen!

Theater Direkt (Instant Theatre) ist eine Form des Improvisationstheaters, bei der das Publikum oder eine Gruppe aus dem Moment heraus fiktive Geschichten erfindet und szenisch umsetzt. Jeweils an einem Donnerstagabend starten wir das Experiment Theater-Klang-Direkt, erfinden eigene Geschichten und verwandeln sie in Klang, Bewegung und Theater.

Vorerfahrung ist möglich, aber nicht nötig.
Die Teilnahme ist freiwillig, Zuschauen und Zuhören ebenso möglich.
Instrumente können mitgebracht werden, sind aber auch vorhanden.
Keine Altersbegrenzung, alle sind willkommen.

Termine bis November 2022
09.06. | 06.10. | 24.11.

Die im exploratorium aktuell gültigen Corona-Regelungen sind hier zu finden.

2022Fr07Okt(Okt 7)10:00So09(Okt 9)15:00EmpfehlungSeki Method Workshop10:00 - 15:00 (9) exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang CLernraum:Wochenend-Workshop Leitung/Facilitator: Minako Seki

Workshop Minako Seki

Leitung/Facilitator

Minako Seki

Zeit/Time

Freitag, 07. 10. 2022 | 10:00 - Sonntag, 09. 10. 2022 | 15:00

Ort/Location

exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang C

Inhalt/Content

Organisatorische Details || Anmeldeformular

Dieser Workshop findet in englischer Sprache statt. Weitere Informationen siehe englische Beschreibung.

In times of Corona, special rules also apply in the exploratorium, which are summarized here.

2022Fr07Okt19:3022:00Offene Bühne Poesie & Musik19:30 - 22:00 exploratorium berlin, Saal 2, Aufgang DSpielraum:Offene Bühnen

Offene Bühne Poesie und Musik

Zeit/Time

Freitag, 07. 10. 2022 | 19:30 - Freitag, 07. 10. 2022 | 22:00

Ort/Location

exploratorium berlin, Saal 2, Aufgang D

Inhalt/Content

Zu den organisatorischen Details bitte ganz nach unten scrollen!

Bei dieser Offenen Bühne begegnen sich poetische Texte und Musik in einem Raum für Improvisation. Eingeladen sind alle, die Lust haben, sich musikalisch, poetisch oder rezitatorisch zu beteiligen, um derartige Begegnungsweisen spielerisch zu erkunden. Auch andere Formen der Improvisation (z. B. Tanz, Malerei oder Darstellendes Spiel) sind im kreativen Austausch willkommen.

Bei den Texten – bitte mitbringen!, wenn möglich mit Kopien – kann es sich um Gedichte oder poetische Fragmente handeln, um Wortmaterial jedweder Art, das poetisch zweckentfremdet wird, oder um improvisiertes, aus der Interaktion und dem Moment heraus entstehendes Sprechen.

Perkussionsinstrumente und ein Flügel sind vorhanden.

Kommende Termine bis Januar 2023
01.07. | 26.08. | 07.10. | 11.11. | 02.12. | 20.01.

 

Aktuelle Corona-Bestimmungen: Wir bitten um tagesaktuelle Tests. Masken nach eigenem Ermessen.

 

2022Sa08Okt13:0016:00Schall und Schattenein Ausflug in die Wandelwelt für Kinder von 8–12 Jahren 13:00 - 16:00 exploratorium berlin, Saal 2, Aufgang DJunges explo: Wochenend- und Ferienworkshops Leitung/Facilitator: Projektteam Mathe x Kunst

Leitung/Facilitator

Projektteam Mathe x Kunst

Zeit/Time

Samstag, 08. 10. 2022 | 13:00 - Samstag, 08. 10. 2022 | 16:00

Ort/Location

exploratorium berlin, Saal 2, Aufgang D

Inhalt/Content

Organisatorische Details

Im Laufe dieses Workshops entwickeln wir mit den Kindern ein Klang- und Schattenspiel, bei dem sie eine Entdeckungsreise durch die Welt der Licht- und Schallwellen machen.

Dabei begeben wir uns in das Flachland, wo die zweidimensionalen Flachlandwesen leben und erleben mit ihnen die Entdeckung der wundersamen dreidimensionalen Wandelwelt. Dort setzen sich Schatten in Bewegung, werden größer und beginnen, sich zu verwandeln. Aus einem geflügelten Tier wird allmählich ein Schiff.

Wie entsteht diese Illusion? Und was passiert als nächstes?

Die Kinder drehen und bewegen ihre dreidimensionalen Objekte hinter der Schattenwand, beobachten die sich verändernden Schatten und entwickeln daraus ihre eigenen Geschichten. Dabei erforschen sie spielerisch, was es mit Flächen, Körpern und Projektionen auf sich hat. Welche Klänge stecken in den Dingen um uns herum? Welche finden wir spannend? Und was ist das eigentlich, was da schwingt?

Musikalische Improvisationen werden aus zum Klingen gebrachten Alltagsmaterialien und einfachen Instrumenten entwickelt. Gemeinsam probieren wir aus, wie Licht und Schall im Zusammenspiel auf uns wirken.

Dieser Workshop wurde entwickelt vom Projektteam Mathe x Kunst von Die Lernwerkstatt – lernen und lernen lassen e.V. mit dem exploratorium berlin als Kooperationspartner.

Es sind keine Vorkenntnisse nötig.

In Zeiten von Corona gelten auch im exploratorium besondere Regeln, die hier zusammengefasst sind.
 

2022Sa08Okt17:0021:00EmpfehlungFamiliennacht im exploratoriumOffenes Angebot für Groß und Klein17:00 - 21:00 exploratorium berlin, Saal 1 und 2Junges explo: Wochenend- und Ferienworkshops Leitung/Facilitator: Julia Dorsch, Lukas Macher, Matthias Schwabe, Ursula Seeger

Familiennacht exploratorium berlin

Leitung/Facilitator

Julia Dorsch, Lukas Macher, Matthias Schwabe, Ursula Seeger

Zeit/Time

Samstag, 08. 10. 2022 | 17:00 - Samstag, 08. 10. 2022 | 21:00

Ort/Location

exploratorium berlin, Saal 1 und 2

Inhalt/Content

Organisatorische Details

In beiden Sälen des exploratorium können die großen und kleinen Besucher*innen geheimnisvolle Klänge und Schatten entdecken.

In Saal 1 (Aufgang C) erwartet euch das KlangSpielFeld – wir erforschen dunkle Töne und hell leuchtende Klänge und erschaffen gemeinsam eine Nacht im Klangwald. Ein angeleitetes Improvisationsspiel findet um 17:30, 18:30, 19:30 und 20:30 statt – dazwischen kann frei das ungewöhnliche Instrumentarium des exploratorium erkundet werden.
Musikalische Vorkenntnisse sind nicht nötig.

In Saal 2 (Aufgang D) gibt es als offenes Angebot Schattenspiele zum Mitmachen – aus Papier entstehen Objekte und wir erwecken sie im Schatten zum Leben. Was für Geschichten erleben unsere Schatten in der Wandelwelt?

 

Alle im exploratorium aktuell gültigen Regelungen sind hier zu finden.

 

 

2022So09Okt10:0015:00Geschichten in der Kiste – musikalisch-szenisches Spielfür Kinder von 7–10 Jahren10:00 - 15:00 exploratorium berlin, Saal 2, Aufgang DJunges explo: Wochenend- und Ferienworkshops Leitung/Facilitator: Kathrin von Kieseritzky & Teresa Reiber

Geschichten in der Kiste

Leitung/Facilitator

Kathrin von Kieseritzky & Teresa Reiber

Zeit/Time

Sonntag, 09. 10. 2022 | 10:00 - Sonntag, 09. 10. 2022 | 15:00

Ort/Location

exploratorium berlin, Saal 2, Aufgang D

Inhalt/Content

Organisatorische Details

Wir öffnen mit euch eine Box – ihr entscheidet, was ihr darin findet – und das Spiel beginnt.
Was kann in so einer Kiste sein, sich dort verstecken oder rausdrängeln? Ein Geheimnis? Eine lustige Musik oder ein gruseliges Geräusch? Ein Tier oder etwas Unaussprechliches?

Ausgehend von Euren Ideen entwickeln wir in kleinen Gruppen eine kleine Geschichte rund um Eure Box, wir arbeiten dabei mit Stimme, Gesang und Instrumenten, Bodypercussion, Elementen aus der Pantomime, Improvisation und mit Eurer Phantasie!

Der 5-stündige Workshop wird von der Regisseurin Teresa Reiber und der Musikerin Kathrin von Kieseritzky geleitet.

Kinderkulturmonat im exploratorium berlin

Alle im exploratorium aktuell gültigen Corona-Regelungen sind hier zu finden.

2022Di11Okt18:0019:30Lesekreis ImprovisationDerzeit als Video-Konferenz18:00 - 19:30 digital per Videokonferenz mit ZoomDenkraum:Lesekreis

Denkraum, Lesekreis Improvisation, Mathias Maschat

Zeit/Time

Dienstag, 11. 10. 2022 | 18:00 - Dienstag, 11. 10. 2022 | 19:30

Ort/Location

digital per Videokonferenz mit Zoom

Inhalt/Content

Im Lesekreis Improvisation werden gemeinsam Texte über Improvisation gelesen und diskutiert. Die Texte werden auch als Impulse genutzt, um über eigene Erfahrungen mit Improvisation miteinander ins Gespräch zu kommen.
Der Lesekreis ist stets offen für neue Teilnehmer*innen. Eine regelmäßige Teilnahme ist sinnvoll, aber keine Voraussetzung.

Unten finden sich zur Information die bisherigen Themen und Texte.

Aktuell findet der Lesekreis Improvisation digital als Video-Konferenz statt. Die Teilnahme ist nur mit Voranmeldung per unten stehendem Anmeldeformuar oder per E-Mail an Mathias Maschat möglich. Die Anmeldung für den nächsten Termin sollte bis zum Vorabend, Montag, 10. Oktober September erfolgen.

 

Termine bis Januar 2023
Dienstag 11.10. | 08.11. | 13.12.2022 | 17.01.2023
18.00–19.30

Leitung: Mathias Maschat
E-Mail an Mathias Maschat

Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

 

Bisherige Themen und Texte:

13.09.2022
Burkhard Beins (2011): „Entwurf und Ereignis“, in: Echtzeitmusik. Selbstbestimmung einer Szene, hg. von Burkhard Beins, Christian Kesten, Gisela Nauck u. Andrea Neumann, Hofheim: Wolke, S. 166–181

28.06.2022
Lesekreis Improvisation Spezial mit Macarena Montesinos: Memories of an Amnesiac (Lecture Performance)

31.05.2022
Hans-Friedrich Bormann; Gabriele Brandstetter; Annemarie Matzke (2010): „Improvisieren: eine Eröffnung“, in: Improvisieren. Paradoxien des Unvorhersehbaren, hg. von Hans-Friedrich Bormann; Gabriele Brandstetter; Annemarie Matzke, Bielefeld: transcript, S. 7–19

03.05.2022
Georg Bertram; Michael Rüsenberg (2021): Improvisieren! Lob der Ungewissheit, Ditzingen: Reclam; S. 120–131: „Die Zeit des Improvisierens und seine Ungewissheit“

05.04.2022
Georg Bertram; Michael Rüsenberg (2021): Improvisieren! Lob der Ungewissheit, Ditzingen: Reclam; S. 80–91: „Das improvisierende Gewohnheitstier“

15.02. + 15.03.2022: Entfallen

18.01.2022
Malcolm Goldstein (2011): „Improvisation als Prozess der Entdeckung“, in: Nanz, Dieter A. (Hg.): Aspekte der Freien Improvisation in der Musik, Hofheim: Wolke, S. 49–52

14.12.: Entfallen

23.11.2021
Christopher Dell (2002): Prinzip Improvisation, Köln: Walther König, S.73–76: „kairos“

26.10.2021 + 16.11.2021 (16.11.: Lesekreis Improvisation Spezial mit Gast Alessandro Bertinetto)
Alessandro Bertinetto (2021): „Wozu Improvisation? Ästhetische Kategorien des Unvorhersehbaren“, in: Die Kunst und die Künste. Ein Kompendium zur Kunsttheorie der Gegenwart, hg. v. Georg W. Bertram, Stefan Deines u. Daniel Martin Feige, Berlin: Suhrkamp, S. 442–463 (Ausschnitte)

21.09.2021
Nachlese Symposium Sinn und Präsenz in Improvisation
(https://exploratorium-berlin.de/veranstaltung/symposium-sinn-und-praesenz-in-improvisation-21-2/)
Mathias Maschat (2021): Einführung + Keynote: „Präsenz als improvisationsästhetische Kategorie“, unveröffentliches Vortragsmanuskript

08.06.2021
Doris Kösterke (1997/2014): „Gebote der Anarchie“, aus: Gebote der Anarchie. Spielweisen frei improvisierter Musik. Eine Sendung von Doris Kösterke. Hessischer Rundfunk (hr2), „Neue Musik“, Sendetermin: 18.2.1997, 20.30-22.00 Uhr. – Überarbeitet für Carl Bergstrøm-Nielsen im Januar und Februar 2014; http://www.sokratia.de/anarchie-improvisierte-musik/

16.03.2021, 20.04.2021 + 11.05.2021
Mathias Maschat (2012): „Performativität und zeitgenössische Improvisation“, in: Improvisation. Theorie – Praxis – Ästhetik, hg. v. Matthias Haenisch = kunsttexte.de, Ausgabe 2.2012 / Auditive Perspektiven: kunsttexte.de/auditive_perspektiven; https://edoc.hu-berlin.de/bitstream/handle/18452/7529/maschat.pdf

16.02.2021
Gisela Nauck (2012): „Im Klang arbeiten. Innovationen in der aktuellen Improvisationsszene“, in: Improvisation. Theorie – Praxis – Ästhetik, hg. v. Matthias Haenisch = kunsttexte.de, Ausgabe 2.2012 / Auditive Perspektiven: kunsttexte.de/auditive_perspektiven (Ausschnitte); https://edoc.hu-berlin.de/bitstream/handle/18452/7527/nauck.pdf

12.01.2021
Thiemo Breyer; Alexander Gerner (2017): „Resonanz und Interaktion. Eine philosophische Annäherung anhand zweier Proben“, in: Resonanz – Rhythmus – Synchronisierung: Interaktionen in Alltag, Therapie und Kunst, hg. v. Thiemo Breyer u. a., Bielefeld: Transcript, S. 34–46

03.11.2020 + 08.12.2020
Matthias Haenisch (2011): „Emergenz. Zu einem theoretischen Begriff aktueller Improvisationsforschung“, in: Echtzeitmusik. Selbstbestimmung einer Szene, hg. von Burkhard Beins, Christian Kesten, Gisela Nauck u. Andrea Neumann, Hofheim: Wolke, S. 186–201

06.10.2020
Silvana K. Figueroa-Dreher (2016): Improvisieren. Material, Interaktion, Haltung und Musik aus soziologischer Perspektive, Wiesbaden: Springer VS, daraus S. 311–314: „Schlusswort“ (Ausschnitt)

01.09.2020
Silvana K. Figueroa-Dreher (2016): Improvisieren. Material, Interaktion, Haltung und Musik aus soziologischer Perspektive, Wiesbaden: Springer VS, daraus S. 61–63: „Das Phänomen der Improvisation und die soziologische Handlungstheorie“ (Ausschnitt)

09.06.2020
Theo Jörgensmann; Rolf-Dieter Weyer (1991): Kleine Ethik der Improvisation, Essen: Neue Organisation Musik, daraus: S. 12–15: „Zeit und Raum“

12.05.2020
Theo Jörgensmann; Rolf-Dieter Weyer (1991): Kleine Ethik der Improvisation, Essen: Neue Organisation Musik, daraus: S. 8–10: „Vom Wesen“

21.04.2020
„Improvisation: Kommunikation – Begegnung – Liveness – Co-Präsenz – Aura“
Kurze Textfragmente von Dirk Baecker, Derek Bailey, Burkhard Beins, Silvana K. Figueroa-Dreher, Erika Fischer-Lichte, Reinhard Gagel, Theo Jörgensmann/Rolf-Dieter Weyer, Mathias Maschat und Uwe Mattheiss

2022Do13Okt19:0019:45Berlin mit den Ohren – explo soundwalks19:00 - 19:45 exploratorium berlin, Treffpunkt im Hof vor Aufgang CSpielraum:Weitere Angebote

Spielraum soundwalks Thomas Gerwin

Zeit/Time

Donnerstag, 13. 10. 2022 | 19:00 - Donnerstag, 13. 10. 2022 | 19:45

Ort/Location

exploratorium berlin, Treffpunkt im Hof vor Aufgang C

Inhalt/Content

Zum Anmeldeformular und den organisatorischen Details bitte ganz nach unten scrollen!

 
John Cage sagte: „Ein Geräusch wird als störend empfunden – es sei denn, man hört ihm zu.“
R. Murray Schafer ging 1971 in seiner Studie The Tuning of the World noch weiter und erkannte die Klänge unserer alltäglichen Umwelt als essentiell wichtig für das Wohlbefinden und sogar die Gesundheit des Menschen. Die Qualität und die Balance dieser regelhaften Zusammenklänge eines Soundscape (einer Klanglandschaft) zu verbessern und zu stabilisieren, ist das Hauptanliegen der mittlerweile weltweit bedeutenden Bewegung der „akustischen Ökologie“.

Die „explo-soundwalks“ sind entspannte Exkursionen in die mannigfaltige „Symphonie des Alltags“. Die Gruppe unternimmt eine Hör-Reise durch verschiedene interessant klingende Orte rund um das exploratorium.

Die soundwalks finden jeweils vor einem unserer Konzerte statt und werden so terminiert sein, dass alle Teilnehmenden rechtzeitig zum Konzert wieder zurück im exploratorium sind.

Termine bis Januar 2023
Do 07.07. | Do 01.09. | Do 13.10. | Do 17.11. | Fr 27.01.

 

Im Freien gelten keine besonderen Corona-Regelungen. Wir empfehlen jedoch, Abstand zueinander zu halten.

2022Do13Okt20:00EmpfehlungNicols – Kraabel – Hug20:00 exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang CBühne:Improvisation International

Zeit/Time

Donnerstag, 13. 10. 2022 | 20:00

Ort/Location

exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang C

Inhalt/Content

Ticketreservierung

Maggie Nicols (GB) – Stimme, Stepptanz
Caroline Kraabel (US/GB) – Saxofon, Stimme
Charlotte Hug (CH) – Bratsche, Stimme

Mit der Stimmpionierin Maggie Nicols verbindet Caroline Kraabel und Charlotte Hug eine stimmlich-musikalische Urkraft. Zwischen Diva und Clown, Madness und Tiefgang – alles ist möglich, immer ist die Performance jedoch authentisch und urmusikalisch. Gemeinsam lassen die drei Stimmen alles Vorgefasste hinter sich und erschließen die Direktheit des Vorsprachlichen. „Ihre Musik ist geprägt von Sensibilität und Weichheit, verbunden mit einer Herangehensweise, die Begrenzungen überwindet, so dass Überraschungen im Überfluss vorhanden sind. Manchmal wirken die Instrumente wie Requisiten für die Stimme, aber meistens ist ein egalitärer Prozess am Wirken, bei dem alle drei ineinander verschmelzen. Auch ihre Variationsbreiten sind ähnlich, wenn sie Linien weben, die sich vereinen und dann auf mysteriöse Weise wieder auflösen.“ (Steven Loewy, Cadence 2002) Ihre Musik „ist pures Gold und man wünscht sich, es gäbe mehr davon.“ (François Couture, All-Music Guide 2002)

Alle drei Musikerinnen haben einzigartige künstlerische Profile. Charlotte Hugs Soloarbeit erkundet u. a. das Aufführungspotential von ungewöhnlichen Orten; Caroline Kraabel betont die Einzigartigkeit von Live-Auftritten, sei es mit ihrer Gruppe von 20 Saxophonistinnen, Mass Producers, oder ihren One-Woman-Mixed-Media-Performance-Stücken; und Maggie Nicols hat eine lange und reiche Verbindung mit improvisierter Musik und Workshop-Projekten, die das befreiende, selbstermächtigende und transformative Potenzial improvisierter Musik erforschen.

Maggie Nicols ist eine renommierte Pionierin der europäischen improvisierten Musik (Feminist Improvising Group, Spontaneous Music Ensemble, Centipede, The Gathering, Les Diaboliques, Trio Generations etc.) mit über fünfzig Jahren Improvisationserfahrung in Performance, Leben und Unterricht. Sie erforscht Klang, Stimme und kreative Energie in all ihrer magischen Vielfalt. Caroline Kraabel ist improvisierende Saxophonistin und Komponistin, Dirigentin und Schöpferin von Stücken für große Improvisationsensembles (London Improvisers Orchestra, Grand Groupe d’Improvisation Libre etc.). Sie erforscht Methoden, die es großen Gruppen von Musiker*innen ermöglichen, gemeinsam zu improvisieren und Chaos auf anregende, fruchtbare und ungewöhnliche Weise zu umgehen. Charlotte Hug ist eine Schweizer Komponistin, Performerin und bildende Künstlerin. Sie ist international bekannt für ihre innovativen musikalisch und visuell improvisierten Soloperformances für Bratsche, Gesang und interdisziplinäre Son-Icons (Klangzeichnungen). Sie hat eine Fülle von Auszeichnungen erhalten, darunter Residenzen in London, Paris, Berlin, Johannesburg und Shanghai.

Charlotte Hug gibt an den Tagen nach dem Konzert (14.–16.10.2022) unseren aktuellen Workshop Spezial: My Instrument: A Voice Unlimited – My Voice: An Instrument Unlimited

https://de.wikipedia.org/wiki/Maggie_Nicols
https://de.wikipedia.org/wiki/Caroline_Kraabel
https://www.charlottehug.com

Eintritt: 15/12/8 € (Normalpreis/ermäßigter Preis/Berlin-Pass)

19.00 soundwalk mit Thomas Gerwin

 

Das Konzert wird auch per Livestream über unseren YouTube-Kanal übertragen:
https://www.youtube.com/exploratoriumberlin

 

Alle im exploratorium aktuell gültigen Corona-Regelungen sind hier zu finden.

2022Fr14Okt16:3018:00Alles bewegt sich, alles tanztfür Kinder von 6–10 Jahren16:30 - 18:00 exploratorium berlin, Saal 2, Aufgang DJunges explo: Regelmäßige Kurse Leitung/Facilitator: Brigitte Westkemper

Tanzkurs Kinder

Leitung/Facilitator

Brigitte Westkemper

Zeit/Time

Freitag, 14. 10. 2022 | 16:30 - Freitag, 14. 10. 2022 | 18:00

Ort/Location

exploratorium berlin, Saal 2, Aufgang D

Inhalt/Content

Organisatorische Details || Anmeldeformular

Dieser regelmäßige Kurs richtet sich an Kinder im Alter von 6–10 Jahren, die Lust haben, sich zu bewegen, zu tanzen, zu improvisieren.

Uns dienen in diesem Halbjahr Skulpturen als Inspiration für die eigene Körperwahrnehmung, persönlichen Ausdruck und Tanzgestaltung. Wir kneten, formen, biegen unsere Körper, sind drahtig, hart wie Stein, Metall oder Eis, weich wie Ton, schmelzen dahin und erfahren unser Skelett als Gerüst des Körpers. Wir spielen mit unserer Balance, mit der Schwerkraft und Leichtigkeit, mit unserer Ausdauer im Verharren in einer Haltung – liegend, sitzend, stehend.

Wir bringen SKULPTUREN zum TANZEN – dazu entwickeln wir einen dramatischen Inhalt, in dem wir die Vorgeschichte einer Figur erspüren oder erfinden und in die Zukunft „sehen“. Es könnte ein Relief, eine Skulpturengruppe oder eine unabhängige Gestalt sein, die ihr WESEN treiben. Auch werden wir mit unterschiedlichen Materialien wie Knete, Draht, Papier/Pappe und Ähnlichem experimentieren und kleine Objekte erstellen.

Bei allem was wir tun, geht es um FREIEN TANZ, Vorkenntnisse sind also nicht erforderlich.

Die aktuell gültigen Coronaregeln sind hier.

2022Fr14Okt(Okt 14)18:00So16(Okt 16)15:00EmpfehlungMy Instrument: A Voice Unlimited – My Voice: An Instrument Unlimited18:00 - 15:00 (16) exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang CLernraum:Wochenend-Workshop Leitung/Facilitator: Charlotte Hug

Workshop mit Charlotte Hug

Leitung/Facilitator

Charlotte Hug

Zeit/Time

Freitag, 14. 10. 2022 | 18:00 - Sonntag, 16. 10. 2022 | 15:00

Ort/Location

exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang C

Inhalt/Content

Organisatorische Details || Anmeldeformular

Das Wesentliche ist für die Ohren unsichtbar. Es sei denn, das Auge hört mit.

Workshop spezial mit Charlotte Hug für Instrumentalist*innen und Sänger*innen, die an transdiziplinärer Zusammenarbeit interessiert sind.

Künstlerische Übersetzungen und transdisziplinäre Bezüge zeigen oft neue Eingänge und Wege in die Improvisation und Kreation. Durch die spielerische audio-visuelle Kreativitätsmethode mit Son-Icons werden transdisziplinäre Bezüge offengelegt und erprobt.

Mit dem Instrument als kreative Stimme und der eigenen Stimme als vielseitiges Klanginstrument erforschen wir den individuellen blinden Fleck der Kreation. Fokus sind musikalisch-stimmliche Improvisationen in den Zwischenräumen von Klang, Gestik, Sprache, Bild und über stilistische und kulturelle Grenzen hinaus.

Im Labor und mit Einzel-Coaching werden musikalische Neuentdeckungen künstlerisch geschärft und im Solo- und Ensemblespiel integriert. Drei Tage der Kreation und Improvisation mit viel Spiellust, Systematik und Erfindergeist.

Charlotte Hug wird am Donnerstag, den 13.10., im Konzert mit Maggie Nicols und Caroline Kraabel zu erleben sein.

 
Alle im exploratorium aktuell gültigen Corona-Regelungen sind hier zu finden.

2022Sa15Okt13:0017:00Welche Farbe hat ein Pfiff?für Kinder von 8–12 Jahren13:00 - 17:00 exploratorium berlin, Saal 2, Aufgang DJunges explo: Wochenend- und Ferienworkshops Leitung/Facilitator: Kathrin von Kieseritzky & Ynez de Zilón

Musikalische Grafik für Kinder

Leitung/Facilitator

Kathrin von Kieseritzky & Ynez de Zilón

Zeit/Time

Samstag, 15. 10. 2022 | 13:00 - Samstag, 15. 10. 2022 | 17:00

Ort/Location

exploratorium berlin, Saal 2, Aufgang D

Inhalt/Content

Organisatorische Details

Kann ein Pfiff blau sein oder gar orange? Und wie klingt ein grünes Dreieck? Wir experimentieren mit Klang, Geräusch, Farbe und Form und lassen unserer Fantasie freien Lauf. Es sind keine musikalischen Vorkenntnisse nötig.
Der 3-stündige Workshop wird von der Künstlerin Ynez de Zilón und der Musikerin Kathrin von Kieseritzky geleitet.

Kinderkulturmonat im exploratorium berlin

Alle im exploratorium aktuell gültigen Corona-Regelungen sind hier zu finden.

2022So16Okt10:0013:00Schwingungen in Farbe – Spiele mit Klang & Lichtfür Kinder von 7–12 Jahren10:00 - 13:00 exploratorium berlin, Saal 2, Aufgang DJunges explo: Wochenend- und Ferienworkshops Leitung/Facilitator: Marie Donath & Elena Kakaliagou

Workshop Schwingungen in Farbe

Leitung/Facilitator

Marie Donath & Elena Kakaliagou

Zeit/Time

Sonntag, 16. 10. 2022 | 10:00 - Sonntag, 16. 10. 2022 | 13:00

Ort/Location

exploratorium berlin, Saal 2, Aufgang D

Inhalt/Content

Organisatorische Details

Kommt, wir biegen Töne! Was für Welten verstecken sich zwischen C und Cis? Wir hören mit dem ganzen Körper und entdecken gemeinsam viele Farben in den Klängen.
Die Musikerin Elena Kakaliagou zaubert in dem 3-stündigen Workshop mit dem Horn verrückte Klänge für euch. Um das Phänomen Klang visuell zu veranschaulichen, experimentiert die Künstlerin Marie Donath mit euch auf Overhead-Projektoren und wir machen Spiele mit Licht, Klang und Raum.

Kinderkulturmonat im exploratorium berlin

Alle im exploratorium aktuell gültigen Corona-Regelungen sind hier zu finden.

2022So16Okt15:3018:10Eltern-Kind-Trommelnfür Kinder von 4–8 Jahren15:30 - 18:10 exploratorium berlin, Saal 2, Aufgang DJunges explo: Regelmäßige Kurse Leitung/Facilitator: Judith Thimm

Junges explo, Trommeln, Judith Thimm

Leitung/Facilitator

Judith Thimm

Zeit/Time

Sonntag, 16. 10. 2022 | 15:30 - Sonntag, 16. 10. 2022 | 18:10

Ort/Location

exploratorium berlin, Saal 2, Aufgang D

Inhalt/Content

Organisatorische Details || Anmeldeformular

Wir treffen uns einmal monatlich, um gemeinsam – Kinder und Erwachsene – Klänge und Rhythmen zu erkunden. Im Spiel mit verschiedenartigen Klangerzeugern tauchen wir in andere Welten ein. Und mit unserer Stimme geben wir den Trommeln eine Sprache und lassen sie Geschichten erzählen.

Termine  September–Januar 2023

11.09. | 16.10. | 27.11. | 18.12. | 22.01.2023

Bitte geben Sie im untenstehenden Anmeldeformular den oder die ausgewählten Termine und die gewünschte Gruppe/Uhrzeit ein.

Alle im exploratorium aktuell gültigen Regelungen sind hier zu finden.

 

 

2022So16Okt19:0022:00Offene Bühnefür Improvisation in Musik und anderen Künsten19:00 - 22:00 exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang CSpielraum:Offene Bühnen

Spielraum Offene Bühne Matthias Schwabe

Zeit/Time

Sonntag, 16. 10. 2022 | 19:00 - Sonntag, 16. 10. 2022 | 22:00

Ort/Location

exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang C

Inhalt/Content

Zu den organisatorischen Details bitte ganz nach unten scrollen!

 

Die Offene Bühne ist ein Angebot an Improvisationserfahrene in Musik und anderen Künsten, sich einmal monatlich in Adhoc-Besetzungen (deren Zusammensetzung wir auslosen) künstlerisch auszutauschen. Dabei geht es um Freie Improvisation. Vorgaben gibt es nicht, die Performance entsteht allein aus dem gegenseitigen Sich-Wahrnehmen und dem Aufeinander-Reagieren.
Zur Teilnahme eingeladen sind alle, die bereits Vorerfahrungen mit Freier Improvisation gesammelt haben.

VertreterInnen aller Kunstformen sind willkommen, ebenso ZuhörerInnen.

Termine bis Januar 2023
28.08. | 18.09. | 16.10. | 13.11. | 18.12. | 15.01.

Anmeldung nicht erforderlich

Aktuelle Corona-Bestimmungen: Wir bitten um tagesaktuelle Tests. Masken nach eigenem Ermessen.

2022Do20Okt20:00imp[or]trait #7: The Routledge Handbook of Philosophy and Improvisation in the ArtsZu Gast: Alessandro Bertinetto | Moderation: Mathias Maschat20:00 exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang CDenkraum:imp[or]trait

Zeit/Time

Donnerstag, 20. 10. 2022 | 20:00

Ort/Location

exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang C

Inhalt/Content

Gespräch auf Deutsch

Zu Gast: Alessandro Bertinetto
Moderation: Mathias Maschat

Weitere Informationen folgen.

 

Eintritt: 5 €

2022Fr21Okt(Okt 21)18:00So23(Okt 23)15:00Weiterbildung Improvisation und Improvisationspädagogik18:00 - 15:00 (23) exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang CLernraum:Wochenend-Workshop Leitung/Facilitator: Peter Jarchow & Gast-Dozent*innen

Lernraum, Weiterbildung Peter Jarchow

Leitung/Facilitator

Peter Jarchow & Gast-Dozent*innen

Zeit/Time

Freitag, 21. 10. 2022 | 18:00 - Sonntag, 23. 10. 2022 | 15:00

Ort/Location

exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang C

Inhalt/Content

Organisatorische Details || Anmeldeformular

Die Weiterbildung richtet sich an Musiker*innen (vokal, instrumental), die Improvisation in ihrer Arbeit anwenden und ihr Wissen in Improvisationspädagogik erweitern wollen.
Die Termine sind die ersten drei in einem Zyklus von insgesamt acht Kursen. Der Zyklus wird kontinuierlich fortgesetzt und beginnt dann wieder von neuem beginnt.
Ein Einstieg ist jederzeit zu einem Wochenendkurs möglich. Nach einer Teilnahme von sechs Wochenendkursen kann man sich zu einer Prüfung (Zertifikat) anmelden.

Wenn es noch freie Plätze gibt, können auch Gäste an einem Wochenende teilnehmen. Die Teilnehmerzahl ist auf 10 begrenzt.

Stoffvermittlung pro Kurseinheit:

4 x 90 Min Gruppenimprovisation
2 x 90 Min Lehrproben
2 x 90 Min Methodik
 
Themen der Methodik:

  • Improvisation und Improvisationsunterricht
  • Strukturprinzipien in der Musik
  • Methodik und Didaktik
  • Improvisation in zeitgenössischer Musik
  • Improvisation in tradierten Formen
  • Thematisch-programmatische Aufgaben

 
Gast-Dozent*innen   

Jazz, Stummfilm: Tilo Augsten**, Fachgebietsleiter für Improvisation der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“, Leipzig

Tanz: Anna Till*, Tänzerin und Choreografin, Dresden
 
Aufnahmegespräch nach Absprache.

 
Abschlussprüfung:

Folgende Fächer können gewählt werden, die dann so im Zertifikat erwähnt werden:

  • Vortrag, Dauer 30 Minuten mit anschließender Diskussion
  • Lehrprobe Einzelunterricht, Dauer 30 Minuten
  • Lehrprobe Gruppenimprovisation, Dauer 45 Minuten
  • Improvisationskonzert (einschließlich Organisation und Konzeption), Dauer ca. 60 Minuten

Prüfungen sind ab Juli 2023 möglich.
 
(Kurssprache: Deutsch)

2022Sa22Okt15:0017:30GrenzgängeExperimentierfeld „Stimme, Klang und Bewegung“ 15:00 - 17:30 exploratorium berlin, Saal 2, Aufgang DSpielraum:Offene Bühnen

Spielraum, Grenzgänge

Zeit/Time

Samstag, 22. 10. 2022 | 15:00 - Samstag, 22. 10. 2022 | 17:30

Ort/Location

exploratorium berlin, Saal 2, Aufgang D

Inhalt/Content

Zu den organisatorischen Details bitte ganz nach unten scrollen!

Experimentieren mit Ideen und Formen, die im Grenzgang zwischen Stimme, Klang und Bewegung liegen. Das Beziehungsgeflecht zwischen Stimme, Instrument, Körper und Bewegung für sich selbst erforschen und im gemeinsamen Spiel(en) und der Begegnung mit anderen weiterentwickeln.

Für Leute mit Improvisationserfahrung, die sich entweder im Klang – Stimme oder Instrument – oder in der Bewegung zu Hause fühlen. Für Leute, die Lust haben, ins jeweils andere Gebiet vorzudringen und Wege suchen, beides miteinander zu verbinden. Für Improvisierende, die sich im geschützten Raum ausprobieren und über das Erlebte austauschen wollen und an einer regelmäßigen Zusammenarbeit und möglichen Ensemble-Gründung interessiert sind.

Bitte Bewegungskleidung mitbringen.

Kommende Termine bis Januar 2023
25.06. | 22.10. | 21.01.


Alle im exploratorium aktuell gültigen Corona-Regelungen sind
hier zu finden.

 

2022So23Okt19:3022:00Improvisation als Lebenskunst!? #23Spur 23: Die Kraft der Imperfektion19:30 - 22:00 exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang CSpielraum:Lebenskunst

Claudia Hoppe Lebenskunst

Zeit/Time

Sonntag, 23. 10. 2022 | 19:30 - Sonntag, 23. 10. 2022 | 22:00

Ort/Location

exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang C

Inhalt/Content

Organisatorische Details || Anmeldeformular

 

Workshop & Gespräch mit Claudia Hoppe (Improvisationstheater) und Rainer Stolz

Wir leben in einer Hochglanzwelt, in der wir schon als Kinder und Jugendliche auf Performance und Perfektion getrimmt werden. Scheitern ist nicht erlaubt oder zumindest nicht gerne gesehen. Für mich war es eine unfassbare Befreiung, als ich das erste Mal Impro-Theater gespielt habe – denn hier hieß es plötzlich „scheiter heiter“, und es gab kein Richtig und kein Falsch. Das erste Mal in meinem Leben habe ich mich nicht unter Druck gefühlt, etwas „abliefern“ zu müssen; ich durfte einfach so sein, wie es mir entsprach. Deshalb habe ich ein paar Jahre später das Impro-Theater zu meinem Beruf gemacht und unterrichte seitdem selbst.

In diesem Workshop erleben wir die grundlegenden Haltungen des improvisierten Theaters anhand einiger leichter Übungen. Insbesondere das Prinzip des Annehmens / der Akzeptanz wird dabei im Mittelpunkt stehen – aber auch das fröhliche Scheitern und die Idee, im Moment zu agieren und den Fokus weg von Planung und Bewertung und hin zu den Mitspielenden zu richten. Ihr erfahrt am eigenen Leib, welch entspannende und heilsame Wirkung dies haben kann. Die Szenen und Geschichten, die dabei entstehen, sind oft gerade deshalb lustig, WEIL sie nicht perfekt sind.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Bitte bringen Sie bequeme Kleidung mit.

Claudia Hoppe ist Trainerin und Coach für Improvisiertes Theater und Angewandte Improvisation.

www.claudiahoppe.com

 

Reihe: Improvisation als Lebenskunst!?

Improvisiert wird einerseits in der Musik, im Tanz oder im Theater – andererseits in Lebensfeldern wie der Kommunikation, in Beziehungen, im Leben mit Kindern, in Lern- und Arbeitsprozessen, in der Selbstorganisation, im Coaching, in Therapie und Selbsterfahrung. Im Rahmen dieser Reihe bieten Dozent*innen aus verschiedenen Bereichen Aspekte ihrer improvisatorischen Arbeit zwischen Kunst und Lebenskunst in einem Workshop zur praktischen Erkundung und in einem Gespräch zur Reflexion an. Alle Interessierten sind zum Erfahrungsaustausch und zum gemeinsamen Forschen herzlich willkommen!

 

Leitfragen der Reihe sind:

Was erfahren, was lernen wir im Spiel mit Improvisation über und für das alltägliche Leben?
Inwiefern unterstützt uns Improvisation dabei, mit Herausforderungen und Krisen persönlicher, sozialer oder gesellschaftlicher Art umzugehen?
In welchen Lebens-, Arbeits- und Gesellschaftsbereichen bietet sich ein Transfer improvisatorischer Formate, Werkzeuge und Grundhaltungen an?
Was trägt Improvisation zu einem guten Leben, zu Vielfalt, Kooperation und Frieden bei?

 

Weitere Termine in der Reihe Improvisation als Lebenskunst!?:

Sonntag, 11.09.2022
 Spur 22: Wege und Umwege – Workshop & Gespräch mit Thomas Gerwin (Musik im Raum) und Rainer Stolz

Sonntag, 04.12.2022:
Spur 24: Treffpunkt Körper – Workshop & Gespräch mit Javier Cura (The Ecological Body) und Rainer Stolz

 

Die Termine können einzeln oder in Folge besucht werden.
Gastgeber der Reihe ist Rainer Stolz, Autor und Dozent am exploratorium berlin.

 

Die aktuell gültigen Corona-Regeln sind hier zusammengefasst.

2022Sa29Okt(Okt 29)10:00So30(Okt 30)13:00Alles klingt und schwingt – Sound-Parcoursfür Kinder von 8–11 Jahren10:00 - 13:00 (30) exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang CJunges explo: Wochenend- und Ferienworkshops Leitung/Facilitator: Camilla M. Fehér

Sound Parcours

Leitung/Facilitator

Camilla M. Fehér

Zeit/Time

Samstag, 29. 10. 2022 | 10:00 - Sonntag, 30. 10. 2022 | 13:00

Ort/Location

exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang C

Inhalt/Content

Organisatorische Details

Wie klingt der Raum, wie klingt ein Weg? Was könnte eine Raumfahrt in einem Zimmer, in einem Studio oder auf einem Platz sein?
Wir Kosmonauten durchwandern in diesem zweitägigen Workshop den Raum und erforschen Zwischenräume, Wege und Bewegungsmöglichkeiten, immer dem Klang auf der Spur. Unser Kompass sind die Sinne. Wir tasten mit Schlagzeugstöcken die Oberflächen von Wänden, Böden, Stühlen, Bänken und allen möglichen Dingen und Objekten ab, erschaffen Rhythmen, Atmosphären und Klangteppiche.
Wir erfinden eine eigene Sprache, geheime Klangzeichen, die wir uns zusenden und erforschen Begriffe wie Vibration, Resonanz und Stille. Unser Raumparcours wird zu einem fantastischen Weg, den man nur spielend durchwandern kann.

Kinderkulturmonat im exploratorium berlin

Alle im exploratorium aktuell gültigen Corona-Regelungen sind hier zu finden.

2022Mo31Okt(Okt 31)10:30Fr04Nov(Nov 4)13:00Und Action! TheaterFerienKurs im Herbstfür Kinder von 6–10 Jahren10:30 - (November 4) 13:00 exploratorium berlin, Saal 2, Aufgang DJunges explo: Wochenend- und Ferienworkshops Leitung/Facilitator: Anna C. Ortmann

Junges explo Ferienworkshop Ortmann

Leitung/Facilitator

Anna C. Ortmann

Zeit/Time

Montag, 31. 10. 2022 | 10:30 - Freitag, 04. 11. 2022 | 13:00

Ort/Location

exploratorium berlin, Saal 2, Aufgang D

Inhalt/Content

Organisatorische Details || Anmeldeformular

Im fünftägigen Ferien-Intensiv-Workshop entwickeln die Kinder spielerisch Szenen und Figuren. Eigene Geschichten aus Fantasie und Alltag werden künstlerisch, also mit Musik, Sprache und Körper bearbeitet.

In der kleinen Gruppenkonstellation lernen sie neue Kinder kennen und können sich neu erfinden. Im Gruppenprozess finden die Kinder Kompromisse, lernen Rücksichtnahme, Akzeptanz und erleben am Ende den Erfolg einer gemeinsamen Präsentation.

Begleitet werden die Kinder von der Schauspielerin Anna C. Ortmann.

In Zeiten von Corona gelten auch im exploratorium besondere Regeln, die hier zusammengefasst sind.