exploratorium_2022-1

Download des aktuellen Programms
  • Portrait Lucy Zhao
    • © Iztok Zupan

LUCY ZHAO 赵路曦

geboren in Peking, ist eine chinesische Laute-Pipa-Spielerin und trat anlässlich der Eröffnungsfeier der 2008 Olympischen Spiele in Peking als Mitglied des Pipa Orchesters auf. Am China Conservatory absolvierte Lucy den Bachelor im Fach Pipa und nahm an den Konservatorium-Orchestertourneen in die USA, Südkorea und zahlreiche chinesische Städte teil. Ein Abschlusskonzert gab sie im Sommer 2015 in der Peking-Oper Theater Zhengyici. Im nächsten Jahr übersiedelte Lucy nach Wien, um Kulturmanagement zu studieren, und wirkte seitdem aktiv mit den Ensembles und Orchester sowie freie Improvisation Sessions in Europa mit. Auch als Solistin trat sie mit den Konzerten im Alten Rathaus Wien sowie Mozarthaus Wien im Jahr 2018 und 2019 auf.

Nach ihrem Abschluss lebt Lucy in Berlin und ist Mitglied des ensemble ɛkstʁaktə unter Sandeep Bhagwati, mit dem sie in einem Projekt bei den Berliner Festspielen in Martin-Gropius-Bau und bei ARTE Concert sowie bei den Eröffnungstage im Humboldt Forum wirkte. Seit 2020 ist Lucy als Projektmanagerin im Orchester der Kulturen tätig – seitdem arbeite sie auch für das exploratorium im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und betreut die Social-Media-Kanäle.

 

Pipa (琵琶) ist eine gezupfte Schalenhalslaute der traditionellen chinesischen Musik und eines der beliebtesten chinesischen Instrumente. Das Instrument gab es in China möglicherweise schon in der Han-Dynastie (vor ca. 2000 Jahren). Obwohl der Begriff Pipa historisch gesehen früher für eine Vielzahl von gezupften Akkordophonen verwendet wurde, bezieht sich seine Verwendung seit der Tang-Dynastie (im 7. Jahrhundert) ausschließlich auf das birnenförmige Instrument.

Weitere Informationen unter https://lucyzhaopipa.com/