exploratorium_2020-2

Download des aktuellen Programms

Im Workshop-Archiv finden sich unsere Ankündigungen zu Workshops ab Januar 2020. Für weiter zurück liegende Workshops informieren Sie sich bitte in unseren alten Programmheften.

2020Sa01Aug0:0023:00KlangwerkstattTermine nach Vereinbarung0:00 - 23:00 exploratorium berlin, Saal wird noch bekannt gegebenLernraum:Gruppenangebote

Leitung / Facilitator

Matthias Schwabe & Team

Zeit / Time

Samstag, 01. 08. 2020 | 0:00 - Samstag, 01. 08. 2020 | 23:00

Ort / Location

exploratorium berlin, Saal wird noch bekannt gegeben

Infos

Das exploratorium bietet eine große Auswahl verschiedenartiger Instrumente und klingender Gegenstände, die sich dafür eignen, eigenständig erforscht und bespielt zu werden.
Welche Klänge und Rhythmen können wir selbst entdecken? Wie können wir als Gruppe daraus gemeinsame Musikstücke entwickeln?
Noten brauchen wir dafür nicht! Stattdessen werden wir auf bewährte musikalische Spielregeln zurückgreifen, um gemeinsam Musik zu erfinden, die es so noch nicht gab.
Musikalische Vorkenntnisse sind nicht nötig, dafür aber Neugier auf neue „unerhörte“ musikalische Erlebnisse.

Das Angebot eignet sich für alle Altersgruppen ab Schulalter.

2020Sa01Aug0:0023:00Instrumentenbau für Pädagog*innenTermine nach Vereinbarung am Montagvormittag0:00 - 23:00 exploratorium berlin, Saal wird noch bekannt gegebenLernraum:Gruppenangebote

Leitung / Facilitator

Stefan Roszak

Zeit / Time

Samstag, 01. 08. 2020 | 0:00 - Samstag, 01. 08. 2020 | 23:00

Ort / Location

exploratorium berlin, Saal wird noch bekannt gegeben

Infos

Der Instrumentenbauer Stefan Roszak zeigt, wie man mit wenigen Handgriffen wohlklingende Instrumente bauen kann. 

Im Beisein der Teilnehmer/innen entstehen innerhalb von zwei Stunden ca. zehn verschiedene einfache Musikinstrumente, die leicht nachgebaut werden können. Ihre Funktionsweise, akustische Grundlagen und musikgeschichtliche Zusammenhänge werden dabei anschaulich erläutert. Anschließend bringen wir die Instrumente in einem improvisierten Orchester gemeinsam zum Klingen. 

Anzahl der Teilnehmer*innen: max. 15 Personen. Größere Gruppen (z.B. Schulklassen) können geteilt werden. Der zweistündige handwerkliche Teil wird dann zweimal hintereinander durchgeführt. Anschließend werden die Teilgruppen im einstündigen musikalischen Teil wieder zusammengeführt.

2020Sa01Aug0:00geräusch[mu'si:k] – Musik mit Alltagsgegenständen in der KitaTermine nach Vereinbarung0:00 exploratorium berlin, Saal wird noch bekannt gegebenLernraum:Gruppenangebote

Leitung / Facilitator

Daniela Fromberg & Stefan Roigk

Zeit / Time

Samstag, 01. 08. 2020 | 0:00

Ort / Location

exploratorium berlin, Saal wird noch bekannt gegeben

Infos

Ein- oder zweitägige Fortbildungen für PädagogInnen zu frühkindlicher Ästhetischer Forschung mit Geräuschen und Musik

Wie eröffnet man Kindern durch Geräuschprojekte den Weg zu einer breitgefächerten Musikerfahrung?

geräusch[mu’si:k] e.V. realisiert seit 2009 künstlerische Vermittlungsprojekte zum Hören als komplexer Wahrnehmung, zu experimenteller Musik mit Alltagsgeräuschen und zum Komponieren mit graphischen Notationstechniken. Diese Expertise mit über 1.500 Kindern in Kitas, Schulen, Museen und anderen Bildungseinrichtungen vermitteln sie in praxisorientierten Kursen an Hochschulen und pädagogischen Fortbildungsinstituten.

Im Kurs untersuchen wir gemeinsam einen Materialfundus alltäglicher Geräuschgeber (wie beispielsweise raschelnde Papiertüten, schnalzende Gummibänder oder schwirrende Lineale) im Sinne der Ästhetischen Forschung nach ihren Möglichkeiten der Klangerzeugung: schlagen, streichen, kratzen, reiben, werfen, fallen lassen, rollen usw.. Diese elementaren musikalischen Phänomene unserer akustischen Umwelt werden durch angeleitete Dirigierübungen spielerisch in freie musikalische Strukturen überführt und lassen mit Hilfe einfacher Notationszeichen eigene Kompositionen entstehen. Abrundend werden Tipps für Spiele, Experimente und Musikbeispiele für Kinder gegeben.

Themenschwerpunkte:

• Ästhetische Forschung
• Experimentelle Musik
• Kooperatives Verhalten beim Musizieren und Resilienzförderung
• Umwelterfahrung und forschendes Lernen

2020Sa01Aug10:00Improvisation im InstrumentalunterrichtTermine nach Vereinbarung10:00 exploratorium berlin, Saal wird noch bekannt gegebenLernraum:Gruppenangebote

Leitung / Facilitator

Matthias Schwabe

Zeit / Time

Samstag, 01. 08. 2020 | 10:00

Ort / Location

exploratorium berlin, Saal wird noch bekannt gegeben

Infos

Fortbildung für Instrumentallehrer*innen aller Instrumente

Dieser Kurs bietet Theorie und Praxis elementarer (voraussetzungsloser) Improvisation im Instrumentalunterricht. Ausgangspunkt werden gemeinsame praktische Übungen aller Teilnehmenden sein. Dabei bieten praxisbewährte Spielregeln den Rahmen, um Improvisation in experimenteller ebenso wie in tonal und metrisch gebundener Musik eigenständig zu entdecken und weiter zu entwickeln. In gemeinsamen Nachgesprächen werden wir die praktischen Versuche reflektieren und methodisch-didaktische Grundlagen erarbeiten. Allen Teilnehmenden wird eine reichhaltige schriftliche Material- und Ideensammlung zur Verfügung gestellt.

Dieses Angebot richtet sich an Gruppen von Interessierten, insbesondere an Musikschul-Kollegien.

Wenn Sie als Einzelperson Interesse haben, melden Sie sich bitte ebenfalls, möglicherweise können sie an einem von einer Gruppe gebuchten Termin teilnehmen.

2020Sa01Aug10:00geräusch[mu'si:k] – Das kleinste Orchester der Welt: Mit Kindern Instrumente bastelnTermine nach Vereinbarung10:00 exploratorium berlin, Saal wird noch bekannt gegebenLernraum:Gruppenangebote

Leitung / Facilitator

Daniela Fromberg & Stefan Roigk

Zeit / Time

Samstag, 01. 08. 2020 | 10:00

Ort / Location

exploratorium berlin, Saal wird noch bekannt gegeben

Infos

Ein- oder zweitägige Fortbildungen für PädagogInnen zu frühkindlicher Ästhetischer Forschung mit Geräuschen und Musik

Wie eröffnet man Kindern durch Geräuschprojekte den Weg zu einer breitgefächerten Musikerfahrung?

geräusch[mu’si:k] e.V. realisiert seit 2009 künstlerische Vermittlungsprojekte zum Hören als komplexer Wahrnehmung, zu experimenteller Musik mit Alltagsgeräuschen und zum Komponieren
mit graphischen Notationstechniken. Diese Expertise mit über 1.500 Kindern in Kitas, Schulen, Museen und anderen Bildungseinrichtungen vermitteln sie in praxisorientierten Kursen an
Hochschulen und pädagogischen Fortbildungsinstituten.

Wir bauen kleine Instrumente aus Abfall oder preisgünstigen Alltagsmaterialien, die auch Kinder im Kita- und Grundschulalter mit ein wenig Unterstützung umsetzen können. Zusätzlich
bereichern Geräuschgeber aus Werkraum, Küche und Natur unser Orchester. So entstehen durch Materialforschung faszinierende Instrumente, die ihren Einsatz in improvisierten Konzerten
und Kompositionsspielen finden.

Themenschwerpunkte:

• Ästhetische Forschung
• Experimentelle Musik
• Kooperatives Verhalten beim Musizieren und Resilienzförderung
• Umwelterfahrung und forschendes Lernen

2020Do06Aug(Aug 6)10:00So09(Aug 9)15:00EmpfehlungPotentiale freisetzen, Methoden erlernen, Kriterien findenIntensivkurs zur Anleitung von Ensemble-Improvisation10:00 - 15:00 (9) exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang CLernraum:Wochenend-Workshop

Leitung / Facilitator

Reinhard Gagel, Matthias Schwabe

Zeit / Time

Donnerstag, 06. 08. 2020 | 10:00 - Sonntag, 09. 08. 2020 | 15:00

Ort / Location

exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang C

Infos

Sie unterrichten an einer Schule oder Musikschule und möchten Improvisation in Ihre Arbeit integrieren? Sie leiten ein Orchester oder Kammermusikensemble und möchten die eigenverantwortliche Kreativität der SpielerInnen fördern? Sie möchten in einer musik- oder sozialpädagogischen Einrichtung ein Improvisations-Ensemble anleiten? Sie sind ImprovisationsmusikerIn und wollen Ihre Kenntnisse erweitern?

In diesem viertägigen Intensivkurs lernen Sie verschiedene Ansätze kennen, wie Sie mit Gruppen improvisatorisch arbeiten können. Ausgehend von gemeinsamen Improvisationen nach verschiedenartigen Vorgaben und Konzepten werden wir die künstlerischen Erfahrungen der TeilnehmerInnen vertiefen, didaktische und methodische Ansätze reflektieren und diese mit Erkenntnissen aus anderen Wissenschaften untermauern.

Die Arbeit findet teils in der Großgruppe statt, teils auch in Kleingruppen, in denen die beiden Workshopleiter nach Bedarf unterschiedliche Schwerpunkte anbieten.

2020Sa22Aug11:0014:00Mirkaledo – Streicherseminar11:00 - 14:00 exploratorium berlin, Saal 2, Aufgang DLernraum:Regelmäßige Kurse

Leitung / Facilitator

Simon Jakob Drees

Zeit / Time

Samstag, 22. 08. 2020 | 11:00 - Samstag, 22. 08. 2020 | 14:00

Ort / Location

exploratorium berlin, Saal 2, Aufgang D

Infos

Improvisation für
 Geige, Bratsche, Cello, Bass und alles, was auf Saiten gestrichen werden kann. Anfänger bis Profis!

In diesem Kurs möchte ich mit den TeilnehmerInnen den Mirkaledo-Ansatz speziell für StreicherInnen ausarbeiten. Mirkaledo-Ansatz bedeutet „Schöpfen aus der Quelle“ über die direkten Zugänge: Körperwahrnehmung, Gefühle und Kontakt.
Dieses zunächst außermusikalisch scheinende Herangehen wird im Verlauf des Kurses konkret auf die Gegebenheiten, den Spielenden oder die Spielende und das Instrument ins Musikalische übertragen.

Körperwahrnehmung und die Übertragung ins Musikalische
Die eigene Masse wahrnehmen im Hinblick auf die ihr innewohnende Kraft.
„Tun und Lassens“-Kräfte gehorchen der Urbewegung des Atems.
atmen – sammeln – empfinden; sammeln – empfinden – atmen; empfinden – atmen – sammeln
Wir erforschen die Wirkungsweise der Kraft, aus der Masse bewegt vom Atem in Hinblick auf das Instrument und den Klang. Dazu kommt die Stimme als Vermittlerin zwischen Bewegung, Atemfluss und Klang. So werden aus dem Leiblichen Klang-Bewegungs-Formen und musikalische Strukturen geboren.

Gefühle und die Übertragung ins Musikalische
Gefühle sind wie Wellen, sie gehen ineinander über. Sie füllen den inneren Raum mit Inhalt und kommen durch ihn zum Ausdruck hinein in meine/deine Umgebung.
Gefühle erzählen und äußern sich im Klang, in Melodien, in Rhythmen, in Geräuschen, besonders auch in der Dynamik… Auch hier ist der Impuls über die Stimme Wegbereiter. Wie würde ich jetzt etwas mit meiner Stimme hervorbringen und wie geht genau das jetzt mit dem Instrument?

Kontakt und die Übertragung ins Musikalische
Kontakt zu mir, zu dem mich lückenlos umgebenden Raum und zu den anderen Personen.
Hier wirkt das Eigene und das Fremde miteinander. Kontakt in der Musik bewegt sich immer an der Grenze entlang. Im Zwischenreich. Die Beziehung wird vertont durch das Verhältnis der Töne und Klänge zueinander.
Tonsatz, Stimmführung, Instrumentierung, Unisono, Mehrstimmigkeit, Solo, Duo, Trio, Streichquartett, Streichorchester …
Der Kontakt sorgt für die Balance der Differenzen durch Resonanz.
Wie klinge ich in den Anderen? Klingen die Anderen in mir?

Der Kurs richtet sich an alle Interessierten, egal ob Autodidakt, Anfänger oder Profi. Wir werden in verschiedenen Konstellationen arbeiten wie Solo, Duo, Trio, Quartett … und Tutti.

Bitte ein funktionstüchtiges Streichinstrument mitbringen.

Buchungen von Einzelterminen sind nach Absprache mit dem Dozenten möglich.
Mindestens 5 TeilnehmerInnen.

Kursreihe August 2020 – Januar 2021:
22.8 | 12.9. | 3.10. | 28.11. | 19.12. | 9.1.2021

2020So23Aug12:0014:00My Monthly Makamkann mit bis zu 10 Personen stattfinden, Anmeldung erforderlich12:00 - 14:00 exploratorium berlin, Saal 2, Aufgang DLernraum:Regelmäßige Kurse

Leitung / Facilitator

Tayfun Guttstadt

Zeit / Time

Sonntag, 23. 08. 2020 | 12:00 - Sonntag, 23. 08. 2020 | 14:00

Ort / Location

exploratorium berlin, Saal 2, Aufgang D

Infos

Monatliches Treffen für Makam-Musik und Improvisation

Willkommen zu unerem monatlichen Treffen für Improvissation auf der Basis von Makam!

Einmal monatlich am Sonntag treffen wir uns mittags für zwei volle Stunden zum gemeinsamen Spielen und Improvisieren in einem oder zwei Makams. Die Improvisation wird von Tayfun Guttstadt auf dem Ney geleitet. Es werden auch theoretische Aspekte bearbeitet, aber der Schwerpunkt liegt auf dem Zusammenspielen und darauf, die Stimmung des jeweiligen Makams zu spüren. Daneben werden  typische Formen der orientalischen Musik vorgestellt, alles durch Spielen und “Fühlen”.

Alle Instrumente inklusive Gesang und alle Stufen sind willkommen.

Wir werden gemeinsam in vorgegebenen Makams improvisieren und unsere Kenntnisse vertiefen.

Termine bis Januar 2021:
23.8. | 13.9. | 4.10. | 15.11. | 13.12.2020 | 17.1.2021

Kann mit bis zu 10 Personen stattfinden – Anmeldung erforderlich!

Da Veranstalter aktuell dazu verpflichtet sind, Listen über ihre BesucherInnen zu führen, müssen bei der Anmeldung Anschrift und Telefonnummer angegeben werden. Diese Daten werden vier Wochen aufbewahrt, um ggf. Infektionsketten nachverfolgen und Betroffene informieren zu können. Nach vier Wochen werden diese Daten gelöscht.

2020Di25Aug18:3020:00RaumKlangEnsembledienstags 18.30 – 20.00 wöchentlich18:30 - 20:00 exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang CLernraum:Ensembles

Leitung / Facilitator

Thomas Gerwin

Zeit / Time

Dienstag, 25. 08. 2020 | 18:30 - Dienstag, 25. 08. 2020 | 20:00

Ort / Location

exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang C

Infos

Das Ensemble bildet eine besondere Richtung der musikalischen Exploration aus. Der Klang in all seinen Ausprägungen, Facetten und multiplen Strukturen steht im Vordergrund – und wird dabei immer gleichzeitig im Raum inszeniert. In gemeinsamen Improvisationen und Spontankompositionen spielen wir bewusst und intensiv mit dem Raum und erforschen ihn akustisch-musikalisch.

Es ist möglich, in die laufende Ensemblearbeit einzusteigen. Willkommen sind InstrumentalistInnen und VokalistInnen aller Art, die gern im Ensemble improvisieren und neue musikalische Erfahrungen machen möchten. Dazu sind aber auch KlangerzeugerInnen jeder Art willkommen, z.B. auch solche, die mit ihrem Körper oder mit „gefundenen Objekten“ arbeiten möchten. Wichtig sind vor allem Experimentierfreude und offene Ohren. Unsere Musik entsteht mit verbalen Verabredungen oder mit Zeichen, mit graphischer Notation oder auch ganz frei improvisiert.

Einstieg nach Absprache mit Thomas Gerwin möglich.

2020Di25Aug20:1521:45Musique concrète20:15 - 21:45 exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang CLernraum:Regelmäßige Kurse

Leitung / Facilitator

Thomas Gerwin

Zeit / Time

Dienstag, 25. 08. 2020 | 20:15 - Dienstag, 25. 08. 2020 | 21:45

Ort / Location

exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang C

Infos

Seit Pierre Schaeffer 1948 für seine „Geräuschetüden“ in Paris fahrende Züge auf Schallplatte aufnahm und bearbeitete und damit die konkrete Musik (Musique concrète) erfand, haben sich unzählige Musiker und Komponisten auf vielfältigste Weise mit den Geräuschen des Alltags auseinandergesetzt. Der Kurs bietet einen Einstieg in diese faszinierende Klangwelt und führt in die musikalische Arbeit mit dem Computer ein. Dabei werden aufeinander aufbauende Übungen und Improvisationen durch das gemeinsame Hören und Besprechen wichtiger elektroakustischer Musikstücke ergänzt.

Geeignet auch für Anfänger mit ein bisschen PC-Erfahrung.

2020Mi26Aug10:0013:00Intercultural Music Pool (IMP)mittwochs 10.00 – 13.00 alle 2 Wochen10:00 - 13:00 exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang CLernraum:Ensembles

Leitung / Facilitator

Thomas Gerwin

Zeit / Time

Mittwoch, 26. 08. 2020 | 10:00 - Mittwoch, 26. 08. 2020 | 13:00

Ort / Location

exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang C

Infos

Dieses feste Ensemble besteht aus Musikerinnen und Musikern verschiedener Kulturen und Herkunft, die sich regelmäßig zum interkulturellen Austausch und kreativen Ensemblespiel auf der Basis frei improvisierter Musik treffen.Dabei erfinden sie gemeinsam Musik aus Ton, Klang, Geräusch, Rhythmus und Sprache, erproben erweiterte Spieltechniken und Wege des Zusammenspiels, erkunden künstlerische Gemeinsamkeiten, entwickeln neue Formen einer experimentell- improvisatorischen interkulturellen Musizierpraxis und treten damit öffentlich auf.

Das Ensemble nimmt nach Absprache noch neue Mitglieder auf, insbesondere neu in Deutschland angekommene geflüchtete Musiker_innen, aber auch bereits länger in Berlin Ansässige mit kulturellen Wurzeln außerhalb Mitteleuropas.

2020Mi26Aug20:0021:30EmpfehlungStimmImprovisationKreatives Erforschen und Experimentieren mit der Stimme20:00 - 21:30 exploratorium berlin, Saal 2, Aufgang DLernraum:Regelmäßige Kurse

Leitung / Facilitator

Christian Wolz

Zeit / Time

Mittwoch, 26. 08. 2020 | 20:00 - Mittwoch, 26. 08. 2020 | 21:30

Ort / Location

exploratorium berlin, Saal 2, Aufgang D

Infos

Dieser Kurs von Christian Wolz gilt für alle Stimminteresssierten, die Anfänger sind oder bereits Erfahrungen in der Stimmimprovisation haben. Voraussetzung sind die Neugier und die Experimentierfreude, die eigene Stimme neu zu entdecken, anders kennenzulernen und das eigene Stimm-Potenzial auszuschöpfen.

Grundtechniken für die Arbeit mit der Stimme, Atemtechniken und Körperwahrnehmungsübungen bilden die Basis dieses Kurses. Mit Hilfe von neuen und speziellen Stimmübungen, selbstdefinierten Spielregeln in Solo- und Gruppenspielen soll das persönliche Ausdruckspotential der eigenen Stimme erforscht werden. Im Mittelpunkt steht das kreative Spiel und experimentieren mit der Stimme in improvisatorischer Weise.

Derzeit ist noch nicht sicher, ob der Kurs bereits ab August stattfinden kann oder der Beginn verschoben werden muss. Das Singen in der Gruppe in Innenräumen ist – Stand Mitte Juli – noch verboten, es laufen aber Gespräche zwischen Kulturszene und Kulturverwaltung auf der Suche nach verantwortbaren und handhabbaren Lösungen.
Anmeldungen zum Kurs sind möglich, die Angemeldeten werden über den Stand der Dinge auf dem Laufenden gehalten

2020Sa29Aug(Aug 29)11:00So30(Aug 30)18:00EmpfehlungImprovisation: in Musik, Tanz und anderswowegen Corona von Juni auf August verschoben11:00 - 18:00 (30) exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang CLernraum:Wochenend-Workshop

Leitung / Facilitator

Ingo Reulecke, Simon Rose

Zeit / Time

Samstag, 29. 08. 2020 | 11:00 - Sonntag, 30. 08. 2020 | 18:00

Ort / Location

exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang C

Infos

Simon Rose (Bariton-Saxophon) und Ingo Reulecke (Tanz) performen im Duo und in zahllosen anderen Projekten. Beide sind äußerst erfahrene Vermittler und in künstlerischer Forschung aktiv. 

Die Session ist offen für MusikerInnen und TänzerInnen wie auch für interessierte Menschen jeglicher Disziplin. 

Wir werden an grundlegenden Schlüsselthemen arbeiten wie

  • Vertrauen
  • Integration des Körpers
  • Kollaboration
  • Wahrnehmung
  • Improvisation als ästhetische Praxis
  • Absicht
  • Prozess und
  • Aspekt der Performance

Die praxisbetonte Session wird an der Verkörperung dieser genannten Themen arbeiten und sich auf den Charakter der Gruppe einlassen. Spezielle Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Wir unterrichten in deutscher und englischer Sprache. 

Dieser ursprünglich auf Mitte Juni angesetzte Kurs wurde wegen der Corona-Pandemie  auf August verschoben.

 

2020Mo31Aug11:0013:00Was Bewegung sagtEine Reise durch die Bilder deines Körperausdrucks11:00 - 13:00 exploratorium berlin, Saal 2, Aufgang DLernraum:Regelmäßige Kurse

Leitung / Facilitator

Janine Schneider

Zeit / Time

Montag, 31. 08. 2020 | 11:00 - Montag, 31. 08. 2020 | 13:00

Ort / Location

exploratorium berlin, Saal 2, Aufgang D

Infos

Erlebe dich tanzend! Erfinde dich neu! Entdecke die immense Kraft deiner Gesten, deiner Schritte!

Ihre Methode no thrills versteht Janine Schneider als Mittel zur mehrdimensionalen Standortbestimmung, wobei sie mit der direkten Wirkung der körperlichen Aktion auf seelische-geistige Bereiche kalkuliert. Über das pure Einnehmen einer Grundhaltung ist man schnell in Verbindung mit dem Wesentlichen und über Komplikationen des Alltags hinaus.

 

Elévation

Die Kunst der Reduktion: 
ungeschönt doch schön.
Der Körper Schau geht 
nicht so weit zu werten. 

Den Ort bespielend spricht 
aus jeder Geste Tanz.
Konstante Revision im 
gesamtmotorischen Etat.  

Schon Atmen Kunstbewegung! 
Exemplarisch Ausdruckskraft. 
Beim Grand Adage wird klar: 
Wer spürt, strahlt etwas aus.  

Never ending arms and legs –  
Dehnen, Greifen in den Raum   
funktionierte einmal wörtlich. 
Heut ist man selbst der Raum.

Janine Schneider, 2019

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Immer aktuell!

Der Newsletter des exploratorium berlin


Wir versenden ca. einmal pro Woche Informationen zu unserem Programm und freuen uns über Ihr Interesse! Bitte öffnen Sie nach Ihrer Anmeldung Ihr E-Mail-Postfach und bestätigen Sie Ihr Interesse über Ihren persönlichen Anmelde-Link.

Leider erscheint der Newsletter nur in deutscher Sprache.

Ich stimme den Datenschutzbestimmungen zu


Bitte die jeweilige URL kopieren (meist reicht das Anklicken des Links!) und dann Ihrem eigenen Kalender hinzufügen.
Anleitungen dazu finden Sie hier: per iCalGoogle-Kalender und Outlook.

1. URL für den Kalender Bühne im exploratorium berlin

2. URL für den Kalender Lernraum im exploratorium berlin

3. URL für den Kalender Spielraum im exploratorium berlin

4. URL für den Kalender Denkraum im exploratorium berlin

5. URL für den Kalender Junges explo im exploratorium berlin

X