exploratorium_2020-2

Download des aktuellen Programms

Spielraum

Im Spielraum präsentieren wir verschiedene improvisatorische Formate der Begegnung und des Austauschs in und mit den Künsten.

 

Sie bieten die Möglichkeiten, künstlerisch Gleichgesinnte zu treffen und sich gemeinsam auszuprobieren, in unterschiedlichen improvisatorischen Settings und in Interaktion mit verschiedenen Künsten.

2020So06Sept19:3022:00Improvisation als Lebenskunst!?Spur 10: Atem ist Jetzt19:30 - 22:00 exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang CSpielraum:Lebenskunst

Zeit / Time

Sonntag, 06. 09. 2020 | 19:30 - Sonntag, 06. 09. 2020 | 22:00

Ort / Location

exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang C

Inhalt / Content

Spur 10: Atem ist jetzt

Workshop & Gespräch mit Michael Maar (Erfahrbarer Atem nach Ilse Middendorf) und Rainer Stolz

Prof. Ilse Middendorf entwickelte in über 70 Jahren praktischer Tätigkeit einen Weg zur Erfahrung unseres natürlichen und individuellen Atemgeschehens, den sie Erfahrbarer Atem nannte. Ziel ist es dabei, den von alleine sich vollziehenden Atem bewusst zu erleben, ohne ihn dabei willentlich zu beeinflussen oder in seiner Natürlichkeit zu stören. Auf diesem Weg erleben wir: Atem ist Bewegung / Atem ist Leben / Atem umfasst das Körperliche, Seelische und Geistige. Mit dem Erleben der Atembewegung fördern wir Vertrauen in unsere natürlichen Lebensvorgänge.

„Atem ist Jetzt“ bedeutet: Der erfahrbare Atem lässt sich nicht steuern oder kontrollieren. Er ist immer wieder neuer, spontaner Ausdruck meiner tiefsten Lebendigkeit und Kreativität. Das bedeutet ein Einlassen auf das Geheimnissvolle in mir, das ich nicht benennen kann. Mit zunehmender Durchlässigkeit werden die inneren Atembewegungen auch als äußere Bewegungen sichtbar. Meine vom Atem getragenen Bewegungen werden gestaltend – es entsteht eine Präsenz, aus der heraus ich mich so zeige, wie ich bin.

An diesem Abend werden wir gemeinsam mit Hilfe einfacher Bewegungs- und Wahrnehmungsübungen unseren natürlichen Atembewegungen nachspüren und erforschen, wie auch spontane Bewegungen von unserem Atem getragen werden können.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Bitte bringen Sie bequeme Kleidung mit.

 

Michael Maar ist Atemtherapeut und Ausbilder am Ilse-Middendorf-Institut des Erfahrbaren Atems, Heilpraktiker, Mediator und Trainer für Gewaltfreie Kommunikation.

www.michaelmaar.de

 

Reihe: Improvisation als Lebenskunst!?

Improvisiert wird einerseits in der Musik, im Tanz oder im Theater – andererseits in Lebensfeldern wie der Kommunikation, in Beziehungen, im Leben mit Kindern, in Lern- und Arbeitsprozessen, in der Selbstorganisation, im Coaching, in Therapie und Selbsterfahrung. Im Rahmen dieser Reihe bieten Dozent*innen aus verschiedenen Bereichen Aspekte ihrer improvisatorischen Arbeit zwischen Kunst und Lebenskunst in einem Workshop zur praktischen Erkundung und in einem Gespräch zur Reflexion an. Alle Interessierten sind zum Erfahrungsaustausch und zum gemeinsamen Forschen herzlich willkommen!

Leitfragen der Reihe sind:

Was erfahren, was lernen wir im Spiel mit Improvisation über und für das alltägliche Leben?
Inwiefern unterstützt uns Improvisation dabei, mit Herausforderungen und Krisen persönlicher, sozialer oder gesellschaftlicher Art umzugehen?
In welchen Lebens-, Arbeits- und Gesellschaftsbereichen bietet sich ein Transfer improvisatorischer Formate, Werkzeuge und Grundhaltungen an?
Was trägt Improvisation zu einem guten Leben, zu Vielfalt, Kooperation und Frieden bei?

 

Die nächsten Termine in der Reihe Improvisation als Lebenskunst!?:

Die Termine können einzeln oder in Folge besucht werden.

Gastgeber der Reihe ist der Autor, Performer und Dozent am exploratorium berlin Rainer Stolz.

 

In Zeiten von Corona gelten auch im exploratorium besondere Regeln, die hier zusammengefasst sind: Link

Insbesondere wichtig zu wissen ist, dass für alle Veranstaltungen eine Voranmeldung erforderlich ist, weil die Anzahl der Plätze begrenzt ist. Dafür befindet sich unten auf dieser Seite ein Anmeldeformular.

2020So13Sept19:0019:45Berlin mit den Ohren – explo soundwalksAnmeldung erforderlich19:00 - 19:45 exploratorium berlin, Treffpunkt im Hof vor Aufgang CSpielraum:Weitere Angebote

Zeit / Time

Sonntag, 13. 09. 2020 | 19:00 - Sonntag, 13. 09. 2020 | 19:45

Ort / Location

exploratorium berlin, Treffpunkt im Hof vor Aufgang C

Inhalt / Content

John Cage sagte: „Ein Geräusch wird als störend empfunden – es sei denn, man hört ihm zu.“
R. Murray Schafer ging 1971 in seiner Studie The Tuning of the World noch weiter und erkannte die Klänge unserer alltäglichen Umwelt als essentiell wichtig für das Wohlbefinden und sogar die Gesundheit des Menschen. Die Qualität und die Balance dieser regelhaften Zusammenklänge eines Soundscape (einer Klanglandschaft) zu verbessern und zu stabilisieren, ist das Hauptanliegen der mittlerweile weltweit bedeutenden Bewegung der „akustischen Ökologie“.

Die „explo-soundwalks“ sind entspannte Exkursionen in die mannigfaltige „Symphonie des Alltags“. Die Gruppe unternimmt eine Hör-Reise durch verschiedene interessant klingende Orte rund um das exploratorium.

Die soundwalks finden jeweils vor einem unserer Konzerte statt und werden so terminiert sein, dass alle Teilnehmenden rechtzeitig zum Konzert wieder zurück im exploratorium sind.

 

Termine bis Januar 2021:
Do 25.6. | So 13.9. | So 22.11. | Fr 29.1.2021

 

In Zeiten von Corona gelten auch im exploratorium besondere Regeln, die hier zusammengefasst sind: Link

Insbesondere wichtig zu wissen ist, dass für alle Veranstaltungen eine Voranmeldung erforderlich ist, weil die Anzahl der Plätze begrenzt ist. Dafür befindet sich unten auf dieser Seite ein Anmeldeformular.

2020Do17Sept19:0021:00Nichts und allesTreffpunkt für MusiktherapeutInnen und MusikerInnen in der Sterbebegleitung19:00 - 21:00 exploratorium berlin, Saal 2, Aufgang DSpielraum:Weitere Angebote

Zeit / Time

Donnerstag, 17. 09. 2020 | 19:00 - Donnerstag, 17. 09. 2020 | 21:00

Ort / Location

exploratorium berlin, Saal 2, Aufgang D

Inhalt / Content

Musik kann in Klangbildern und Tonfolgen Ängste Sterbender und Angehöriger mildern oder sogar auflösen. Musik kann wohltuend sein. Sie kann angenehme Erinnerungen wecken und anregen. Die Gefühle von Verzweiflung und Einsamkeit können einen Ort in der Musik finden. Sie spendet Trost.

Die Quintessenz: Musik begleitet.

Dieser Treffpunkt bietet Raum für praktischen und theoretischen Austausch auf der Grundlage gemeinsamer Improvisation.

Kommende Termine bis Januar 2021
13.8. | 17.9. | 22.10. | 12.11. | 3.12. | 14.1.2021

 

In Zeiten von Corona gelten auch im exploratorium besondere Regeln, die hier zusammengefasst sind: Link

Insbesondere wichtig zu wissen ist, dass für alle Veranstaltungen eine Voranmeldung erforderlich ist, weil die Anzahl der Plätze begrenzt ist. Dafür befindet sich unten auf dieser Seite ein Anmeldeformular.

2020Fr18Sept19:3022:00Offene Bühne Poesie & MusikAnmeldung erforderlich!19:30 - 22:00 exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang CSpielraum:Offene Bühnen

Zeit / Time

Freitag, 18. 09. 2020 | 19:30 - Freitag, 18. 09. 2020 | 22:00

Ort / Location

exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang C

Inhalt / Content

Bei dieser Offenen Bühne begegnen sich poetische Texte und Musik in einem Raum für Improvisation. Eingeladen sind alle, die Lust haben, sich musikalisch, poetisch oder rezitatorisch zu beteiligen, um derartige Begegnungsweisen spielerisch zu erkunden. Auch andere Formen der Improvisation (z. B. Tanz, Malerei oder Darstellendes Spiel) sind im kreativen Austausch willkommen.

Bei den Texten – bitte mitbringen!, wenn möglich mit Kopien – kann es sich um Gedichte oder poetische Fragmente handeln, um Wortmaterial jedweder Art, das poetisch zweckentfremdet wird, oder um improvisiertes, aus der Interaktion und dem Moment heraus entstehendes Sprechen.

Perkussionsinstrumente und ein Flügel sind vorhanden.

Kommende Termine bis Januar 2021
18.9. | 23.10. | 4.12. | 8.1.2021

 

In Zeiten von Corona gelten auch im exploratorium besondere Regeln, die hier zusammengefasst sind: Link

Insbesondere wichtig zu wissen ist, dass für alle Veranstaltungen eine Voranmeldung erforderlich ist, weil die Anzahl der Plätze begrenzt ist: Bitte bis 48 Stunden vor Veranstaltungbeginn bei Olaf Grabow per Tel. (030) 793 43 09.

2020So20Sept19:0022:00Offene Bühnefür Improvisation in Musik und anderen Künsten19:00 - 22:00 exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang CSpielraum:Offene Bühnen

Zeit / Time

Sonntag, 20. 09. 2020 | 19:00 - Sonntag, 20. 09. 2020 | 22:00

Ort / Location

exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang C

Inhalt / Content

Die Offene Bühne ist ein Angebot an Improvisationserfahrene in Musik und anderen Künsten, sich einmal monatlich in Adhoc-Besetzungen künstlerisch auszutauschen. Dabei geht es um Freie Improvisation. Vorgaben gibt es nicht, die Performance entsteht allein aus dem gegenseitigen Sich-Wahrnehmen und dem Aufeinander-Reagieren.

VertreterInnen aller Kunstformen sind willkommen, ebenso ZuhörerInnen.

Termine bis Januar 2021:
16.8. | 20.9. | 25.10. | 15.11. | 13.12. | 17.1.2021

Blasinstrumente sind wieder erlaubt, Stimmen nur einzeln. Und wer tanzen möchte, muss sicherstellen, dass der Abstand von 1,5 m zu allen Mitspielern gewahrt bleibt!

 

In Zeiten von Corona gelten auch im exploratorium besondere Regeln, die hier zusammengefasst sind: Link

Insbesondere wichtig zu wissen ist, dass für alle Veranstaltungen eine Voranmeldung erforderlich ist, weil die Anzahl der Plätze begrenzt ist. Dafür befindet sich unten auf dieser Seite ein Anmeldeformular. 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Wir versenden ca. einmal pro Woche Informationen zu unserem Programm und freuen uns über Ihr Interesse! Der Newsletter erscheint in deutscher Sprache.

Ich stimme den Datenschutzbestimmungen zu


X