exploratorium_2022-1

Download des aktuellen Programms

2022Fr07Jan20:00Mayas – Wassermann – Yassin20:00 exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang C + LivestreamBühne:Improvisation International

Improvisationskonzert mit Magda Mayas, Ute Wassermann, Raed Yassin

Zeit/Time

Freitag, 07. 01. 2022 | 20:00

Ort/Location

exploratorium berlin, Saal 1, Aufgang C + Livestream

Inhalt/Content

MAYAS – WASSERMANN – YASSIN: NOW LIVE: https://www.youtube.com/watch?v=cxFNjgiiEwU

Magda Mayas (DE) – Klavier
Ute Wassermann (DE) – Stimme
Raed Yassin (LB/DE) – Kontrabass, Elektronik

Magda Mayas, Ute Wassermann und Raed Yassin verbindet eine jahrelange Zusammenarbeit in verschiedenen Projekten. Ihr gemeinsames Trio existiert seit 2020.

In den letzten 20 Jahren hat Magda Mayas ein Vokabular entwickelt, das sowohl die inneren als auch die äußeren Teile des Klaviers verwendet, ebenso wie Verstärkungen, Präparierungen und Objekte, die zu Erweiterungen des Instruments selbst werden. Mayas erforscht strukturelle, lineare Klangcollagen und hat eine Reihe von Techniken entwickelt, die sich auf die Geschichte des präparierten und inneren Klaviervokabulars stützen, aber stark individualisiert sind und die Sprache für das Innenklavier-Spiel erweitern. Neben Klavier spielt Mayas auf einem Clavinet/Pianet, einem E-Piano aus den 60er Jahren mit Saiten und Metallplatten, wo sie sich mit Geräuschen und viszeralerem Klangmaterial beschäftigt und die instrumentale Klangpalette mit erweiterten Techniken und Objekten gleichermaßen erweitert. Sie promovierte an der Universität Göteborg, Schweden. Seit 2019 ist sie Programmkoordinatorin und Improvisationsdozentin an der Hochschule Luzern.

Ute Wassermann hat bildende Kunst (Klanginstallation, Performancekunst) an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg und Gesang an der University of California, San Diego, studiert. Als Improvisatorin tourt sie durch die Welt, realisiert audiovisuelle Stimmperformances / Installationen und Kompositionen für Solisten und Ensembles. Im Zentrum ihrer Forschung steht die kontinuierliche und kompromisslose Erforschung ihrer Stimme. Ute Wassermanns überirdischer Gesang geht über die menschliche Stimme hinaus. Sie singt mehrdimensionale skulpturale Klänge, die zwischen elektronischen, animalischen, anorganischen und menschlichen Qualitäten oszillieren. Klangumgebungen sind eine wichtige Quelle für ihre Fantasie. Sie schafft imaginäre akustische Lebensräume, in denen sich ihre chamäleonartige Stimme auf komponierte oder gefundene Klanglandschaften einstimmt. Ihre Methoden zur Erweiterung und Verfremdung der Stimme umfassen den Einsatz von Vogelpfeifen, Lo-Fi-Elektronik, Resonatoren, Fieldrecordings und verschiedenen Arten von Mikrofonen. Ihre Performances beschäftigen sich mit Alltagsgegenständen oder selbst erfundenen Stimminstrumenten, die als akustische Kostüme Gestalt annehmen können.

Raed Yassin ist Künstler und Musiker. 2003 schloss er sein Studium an der Theaterabteilung des Institute of Fine Arts in Beirut ab und hat seitdem seine konzeptionelle Herangehensweise mit verschiedenen Medien wie Video, Sound, Fotografie, Text, Skulptur und Performance weiterentwickelt. Als Musiker ist Raed Yassin seit vielen Jahren ein wichtiger Teil der libanesischen Underground-Musikszene. Er war von Anfang an einer der Organisatoren des Irtijal Festival of Experimental Music und gründete 2009 sein Musiklabel Annihaya. Er ist Mitglied mehrerer Bands und Gruppen, darunter „A“ Trio und PRAED. Als Kontrabassist entwickelte er eine persönliche und eigenständige erweiterte Technik, indem er verschiedene Präparationen und Gegenstände auf seinem Instrument einsetzte. Sein Interesse richtet sich hier stark auf Texturen, Energien und Vibrationen, die Dichte von Lautstärke und Klang, anstatt auf konventionelle melodische Strukturen. Als elektronischer Musiker und experimenteller Turntablist reicht seine Herangehensweise an Vinyl von der Dekonstruktion arabischer Popmusik bis hin zur Nutzung der traditionellen Musikarchive von Ländern des globalen Südens. Mit seiner Duo-Band PRAED (zusammen mit Paed Conca) agiert er als Leadsänger und Synthesizer-Spieler und verbindet Free Jazz mit Psychedelic Rock und ägyptischer Shaabi-Musik. Raed lebt derzeit zwischen Berlin und Beirut.

 

Eintritt: 12/10/6 € (Normalpreis/ermäßigter Preis/Berlin-Pass)

 

Das Konzert wird auch per Livestream über unseren YouTube-Kanal übertragen:
https://www.youtube.com/exploratoriumberlin

 

Magda Mayas gibt am Samstag, den 8. Januar einen Workshop spezial „Wege zum eigenen Klang“

 

Nach aktuellem Stand gilt für dieses Konzert die 2G Plus-Regelung: zugelassen sind nur Geimpfte und Genesene (bitte Nachweis vorzeigen!). Außerdem gilt Maskenpflicht (auch am Platz) und wir bitten um Einhaltung des 1,5 m-Abstands. Ein zusätzlicher tagesaktueller Test wird empfohlen, ist aber nicht verpflichtend.

Alle für das exploratorium relevanten Corona-Regelungen sind hier zusammengefasst: https://exploratorium-berlin.de/corona-regeln/

© Cristina Marx / Photomusix

Details

       

RESERVIERUNG

RESERVATION

ANMELDUNG

REGISTRATION